Rechtliche Grundlagen und Hilfestellungen

Ukrainischen Geflüchteten den Weg in den Arbeitsmarkt ermöglichen

Humanitäre Hilfe zu leisten, stand und steht im Krieg an erster Stelle. Viele geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer möchten gern so schnell wie möglich in ihre Heimat zurückkehren. Für den Fall, dass das nicht möglich ist, wurden nun rechtliche Grundlagen geschaffen, um aus der Ukraine geflüchteten Menschen gute Aufenthalts- und Beschäftigungsperspektiven zu liefern. Wichtige Infos zur Beschäftigung von Geflüchteten in Deutschland haben wir hier zusammengefasst.
16. Mai 2022

Rechtliche Grundlagen

Die EU-Staaten haben sich darauf geeinigt, Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine schnell und unkompliziert aufzunehmen. Am 9. März 2022 ist in Deutschland die sogenannte Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung in Kraft getreten, die die legale Einreise und den Aufenthalt ukrainischer Staatsangehöriger und anderer Drittstaatsangehöriger im Zusammenhang mit der kriegerischen Auseinandersetzung unbürokratisch ermöglicht.
Eine Erwerbstätigkeit muss von der Ausländerbehörde erlaubt werden. Das Bundesinnenministerium hat den Ländern dringend empfohlen, bereits bei Erteilung der Aufenthaltserlaubnis, auch wenn noch kein konkretes Beschäftigungsverhältnis in Aussicht steht, in den Aufenthaltstitel einzutragen, dass die Beschäftigung erlaubt ist. Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz in Deutschland können zudem Leistungen der Beratung und Vermittlung nach dem SGB III durch die Agenturen für Arbeit erhalten. Genauere Infos dazu liefern das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und das Land Hessen.
Das Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge bietet Betrieben Beratung unter anderem bezüglich rechtlicher Themen und der Voraussetzungen, die für die Beschäftigung von Geflüchteten erfüllt sein sollten, unterstützt bei Antragsverfahren, vermittelt Kontakte zu Geflüchteten und vieles mehr.

Hilfestellung für ukrainische Geflüchtete

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt bietet Geflüchteten aus der Ukraine ab sofort als neuen Service einen Erstberatungs-Check zu Berufsqualifikationen (PDF-Datei · 1673 KB)an. Das Dokument soll Betrieben im Einstellungsprozess helfen, den Menschen aus der Ukraine eine gezieltere Stellenbewerbung ermöglichen sowie Arbeitsagenturen und Jobcenter bei Vermittlungsaktivitäten unterstützen.

Hilfestellung für Betriebe zur Rekrutierung

Aus den Nachrichten wissen wir, dass wehrfähige Männer in der Ukraine bleiben müssen. Zu uns nach Deutschland kommen also überwiegend Frauen, Mütter mit ihren Kindern. Priorität für die Geflüchteten wird sein, eine Unterkunft zu finden und alle erforderlichen Behördengänge zu erledigen. Die Mütter unter den Geflüchteten werden sich im ersten Schritt darum kümmern, dass ihre Kinder einen Schul- oder Kitaplatz erhalten oder tagsüber gut betreut sind, bevor sie gegebenenfalls für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Unsere Tipps für Ihre Rekrutierung:
  • Veröffentlichen Sie Stellenanzeigen auf Englisch oder im besten Fall auf Ukrainisch
  • Weil viele arbeitsfähige Geflüchtete schnell das Land verlassen müssten, werden sie vermutlich keine Nachweise für ihre Qualifikationen oder Berufserfahrungen mitgebracht haben. Signalisieren Sie in Ihren Stellenanzeigen aktiv, dass Sie darauf Rücksicht nehmen. Die Regelung der Anerkennung in reglementierten Berufen oder solchen, die einer gesetzlichen Grundlage unterliegen (beispielsweise Berufskraftfahrer und - fahrerinnen), gilt weiterhin. 
  • Bieten Sie – wenn möglich – flexible Arbeitsmodelle an, so dass Mütter sich um ihre Kinder kümmern können.
  • Viele Geflüchtete werden in der ersten Zeit bedingt mobil sein. Bieten Sie aktiv Lösungen für den Arbeitsweg an.
  • Folgende auf Geflüchtete aus der Ukraine spezialisierte Stellenbörsen sind uns aktuell bekannt. Die Aufstellung stellt keine qualitative Empfehlung dar und ist nicht abschließend:
  • Setzen Sie parallel auf regionale Kanäle und achten Sie auf die SEO-Optimierung Ihrer Stellenanzeigen, so dass Sie auf Google gefunden werden.

Sprachkurse

Viele Ukrainerinnen und Ukrainer verfügen über gute Englischkenntnisse, Deutschkenntnisse sind bedingt verbreitet. Unser Tipp: Bieten Sie bereits in der Stellenanzeige und im Bewerbungsprozess aktiv Sprachkurse an. Regionale Sprachschulen finden Sie meistens auf den Internetseiten Ihrer Kommune. Das Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge bietet ausführliche Informationen zu Integrationskursen und regionalen Angeboten:

Integration

Wie alle Fachkräfte aus dem Ausland kennen Geflüchtete unsere Arbeitskultur und unsere Gepflogenheiten noch nicht und werden einige Zeit brauchen, um in Ihren Betrieb hineinzuwachsen. Stellen Sie Ihnen eine Patin oder einen Paten zur Seite, um den Jobeinstieg so einfach wie möglich zu machen. Viele hilfreiche Informationen und Tipps zur Integration finden Sie unter https://www.kofa.de/dossiers/fluechtlinge-integrieren.

Kontakt

Henrik Richter
Henrik Richter
Bereich: Aus- und Weiterbildung
Themen: Ausbildungsberatung