Krieg gegen die Ukraine

KFW-Sonderprogramm für betroffene Unternehmen gestartet

Für Unternehmen, die vom Angriff Russlands auf die Ukraine oder auch von Sanktionen gegenüber Russland und Belarus betroffen sind, stehen jetzt Wirtschaftshilfen in Form von KfW-Krediten zur Verfügung.
18. Mai 2022
UBR steht für “Ukraine-Belarus-Russland”. Mit dem KfW-Sonderprogramm UBR 2022 können Unternehmen und freiberuflich Tätige gefördert werden, die unter folgenden Auswirkungen des Krieges gegen die Ukraine leiden:
  • Umsatzrückgang, wenn Sie in den letzten drei Jahren mindestens zehn Prozent Ihres Umsatzes in den Märkten Ukraine, Russland und Belarus gemacht haben
  • Produktionsausfall in der Ukraine, in Russland und Belarus oder durch fehlende Rohstoffe und Vor­produkte aus diesen Ländern
  • geschlossene Produktions­stätten in der Ukraine, in Russland und Belarus
  • gestiegene Energie­kosten (bei mindestens drei Prozent Energiekostenanteil am Umsatz 2021)
Alle Details zu Konditionen und Antragstellung finden Sie auf der Seite der KfW.

Kontakt

Astrid Hammann
Astrid Hammann
Bereich: Unternehmen und Standort
Themen: Existenzgründung, Finanzdienstleister, Nachfolgebörse
Jens-Uwe Lalk
Jens-Uwe Lalk
Bereich: Unternehmen und Standort
Themen: Automotive, Gründung, Fördermittel
Clemens Schäfer
Clemens Schäfer
Bereich: Unternehmen und Standort
Themen: Finanzierung, Gründung, Nachfolge