Unternehmensförderung

Vergaberecht: Aufträge in MV halten

Die IHK fordert seit Langem, dass die Arbeit und auch Wertschöpfung in der Region bleiben müssen. Das haben IHK-Hauptgeschäftsführer Thorsten Ries und IHK-Präsident Klaus-Jürgen Strupp immer wieder deutlich gemacht. Denn sie wissen: Wenn Vergaben im Land erfolgen, ist das die beste Wirtschaftshilfe.
Auch die Industriepolitische Positionierung der IHK zu Rostock greift die Bedeutung des Themas auf: Sie hat unter anderem auch mit dazu beigetragen, dass das Thema im Koalitionsvertrag aufgegriffen wurde. Laut Koalitionsvertrag der Landesregierung soll das Vergaberecht modernisiert und vereinfacht werden. Ziel ist die Stärkung der regionalen Wertschöpfung.
Nun wurde es konkret: In Kooperation mit der Ingenieurkammer und der Architektenkammer MV haben wir einen Regionalworkshop „Novellierung des Vergaberechts MV - Die Arbeit muss im Land bleiben“ durchgeführt. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Ministerien, Verwaltung, Kammern und Unternehmen haben wir Ideen und Vorschläge zur Novellierung des Vergaberechts MV entwickelt – es ging um das zentrale Bekanntmachungsportal, um die Vergabe selbst und um Nachhaltigkeit als Wertungskriterium im Vergabeverfahren.
Der Arbeitsworkshop hat gute Zwischenergebnisse gebracht. Wir bleiben weiter dran, damit die regionale Wirtschaft an den Vergaben zu ihrem Nutzen partizipieren kann.
Herzlichen Dank an die Redner Jochen Schulte, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit des Landes MV, an Lars Wiedemann, Geschäftsführer der Auftragsberatungsstelle MV e.V., an die Ingenieurkammer und an die Architektenkammer MV.