10. Mai 2022

IHK-Lehrstellenbörse bietet rund 500 offene Ausbildungsplätze

In den vergangenen Jahren wurde klar: Dem Fachkräftemangel lässt sich nur entgegenwirken, wenn Unternehmen in Nordhessen und dem Kreis Marburg zahlreiche Fachkräfte ausbilden, die die Lücke am Arbeitsmarkt schließen. Wie wichtig das ist, zeigt ein Blick auf das aktuelle Ausbildungsjahr: Im Bereich der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg sind immer noch fast 500 Lehrstellen in Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung unbesetzt. Freie Stellen warten in 68 verschiedenen Berufen auf geeignete Bewerber.
„Schulabsolventen haben heute beste Chancen auf dem Ausbildungsmarkt – egal, ob in gewerblich-technischen Berufen wie Elektroniker, Mechatroniker und Industriemechaniker, im Hotel- und Restaurantbereich oder in der Lagerlogistik“, sagt Dr. Thomas Fölsch, Leiter Aus- und Weiterbildung. Die Erfolgsaussichten auf eine freie Lehrstelle - auch im Wunschberuf - seien dabei in diesem Jahr ausgezeichnet. Ein wichtiger Grund hierfür ist, dass Unternehmen versuchen, dem sich verschärfenden Fachkräftemangel mit mehr Ausbildung im eigenen Betrieb entgegenzusteuern.
„Ob in Industrie, Handel oder der Gastronomie: Die Vielfalt der Ausbildungsberufe ist so groß, dass sich für nahezu alle Interessensbereiche spannende Jobs bieten. Dass die ohnehin schon guten Karriereaussichten mit einer Ausbildung immer besser werden, ist ein weiterer großer Vorteil für zukünftige Auszubildende. Die duale Ausbildung ist sozusagen der Königsweg, wenn es darum geht, die Zahl zukünftiger Fachkräfte effektiv zu steigern“, betont Fölsch.
Auch für Unternehmen mit noch unbesetzten Ausbildungsplätzen bietet sich die IHK-Lehrstellenbörse unter www.ihk-lehrstellenboerse.de an: Hier können Betriebe kostenfrei Stellen inserieren und sich so auf dem Ausbildungsmarkt sichtbarer machen. Für eine schnelle und passgenaue Besetzung sollten alle Inserate regelmäßig auf Aktualität geprüft werden.