IHK zu Rostock zeichnet beste Prüfungsabsolventen aus

Rostock, 26. Oktober 2022. Jede und jeder von uns spürt es: Fachkräfte fehlen. Das macht sich zunehmend beim Einkaufen, in der Freizeit, in Schulen und Kindergärten ebenso bemerkbar wie im Beruf. Nicht zuletzt angesichts dieser Entwicklung wird eine der Kernaufgaben der Industrie-und Handelskammer (IHK), die Berufliche Aus-und Weiterbildung, immer wichtiger. Ausbildungsunternehmen tragen in enger Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und den IHKs dazu bei, dass es auch künftig in unterschiedlichen Branchen gut qualifizierte Fachkräfte gibt. 
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
Die IHK zu Rostock freut sich über 93 beste Prüfungsabsolventen (PDF-Datei · 387 KB) in ihren jeweiligen Berufen, insgesamt haben 2.408 Auszubildende an der Winterprüfung 2021/22 bzw. an der Sommerprüfung 2022 teilgenommen – davon 830 Frauen und 1.578 Männer. Die Besten sind heute im Rahmen der IHK-Festveranstaltung „Bestenehrung“ in der Stadthalle Rostock für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse geehrt worden. Der jüngste Prüfling ist 17, der älteste 55 Jahre alt. 
Erstmals Auszeichnung der besten Absolventen der höheren Berufsbildung
Außerdem zeichnete die IHK zu Rostock erstmals die besten Absolventen der höheren Berufsbildung aus dem Jahr 2021 aus. Denn nach der dualen Ausbildung ist noch lange nicht Schluss. Wer im Beruf noch weiterkommen möchte, engagiert und begeistert ist, kann sich zur Meisterin / zum Meister oder Fachwirt/-in oder Betriebswirt/-in weiterbilden. Diese Abschlüsse sind dem akademischen Bachelor oder Master gleichgestellt = Bachelor/Master Professional. Von 1.000 Absolventinnen und Absolventen aus einer Vielzahl von Fortbildungsabschlüssen schnitten 26 in ihrer jeweiligen Fortbildung am besten ab.
Positiver Trend bei eingetragenen Ausbildungsverträgen
Die IHK zu Rostock verzeichnete diesen Herbst einen positiven Trend bei den neu eingetragenen Ausbildungsverträgen: In ganz Mecklenburg-Vorpommern gab es ein Plus von zwei Prozent bei den Ausbildungsverträgen, im Bezirk der IHK zu Rostock gab es gar sechs Prozent mehr Ausbildungsbetriebe als im Vorjahr.
IHK-Präsident Klaus-Jürgen Strupp begrüßte, dass die Meister-, Fachwirte- sowie Betriebswirtqualifikation im Deutschen Qualifikationsrahmen mit der akademischen Bachelor- sowie Masterqualifikation auf gleicher Stufe steht. Er machte deutlich:
„Auch im Hinblick auf Digitalisierung, Transformation, veränderte Anforderungen in der Berufs- und Arbeitswelt und gerade auch auf den Klimawandel kommt der beruflichen Bildung eine Schlüsselrolle zu. Wir brauchen in der Wirtschaft dringend kompetente Fachkräfte – schön, dass wir heute viele davon hier versammelt haben. Das Vorhandensein von Fachkräften ist künftig der limitierende Faktor in der Gesellschaft, von ihnen, bzw. davon, ob es sie gibt, hängen unser Wohlstand, der soziale Frieden und die gesamtgesellschaftliche Entwicklung ab.“
IHK-Hauptgeschäftsführer Thorsten Ries, der die Bestenehrung gemeinsam mit Berit Heintz, der Leiterin des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der IHK zu Rostock, moderierte, brachte auf den Punkt, worum es bei der Veranstaltung geht: „Heute geht es um Leistung und Würdigung“, sagte er, als er auf den Redner des Grußwortes, Jens Hakanowitz, Sportlicher Leiter der Rostock Seawolves einging. Da passte der Gastredner perfekt, nachdem die Seawolves Großes geleistet, nämlich 2022 den Bundesliga-Aufstieg geschafft haben. 
Dank an die Unternehmen
Ganz besonders dankte Thorsten Ries auch den Unternehmen und den Ausbilderinnen und Ausbildern für deren Engagement: „Danke, dass Sie sich so intensiv der Ausbildung von Menschen in der Region widmen – ohne Sie wäre die Bühne heute leer, ohne Sie wäre eine duale Ausbildung nicht machbar.“

Bildergalerie