Presse/Publikation

Neuer Service der IHK: Anerkennungsberatung für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer

Die IHK zu Essen (IHK) bietet geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern eine schnelle und dokumentierte Ersteinschätzung ihrer beruflichen Qualifikationen an. Diese Ersteinschätzung soll zügig klären, welchem IHK-Abschluss eine ukrainische Qualifizierung ungefähr entspricht.
IHK-Bildungsgeschäftsführer Franz Roggemann erläutert: „Unser neuer Service macht Qualifikationen transparent. Damit hilft sie Unternehmen bei der Einschätzung der Fähigkeiten geflüchteter Menschen aus der Ukraine – und erleichtert so deren Integration in den Arbeitsmarkt“.
Die Ersteinschätzung ersetzt kein Anerkennungsverfahren, sondern unterstützt aktiv einen schnellen Integrationsprozess in den Arbeitsmarkt.
Die neue Serviceleistung wurde gemeinsam mit dem Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung UBA“ des DIHK unter Einbindung der IHK FOSA entwickelt.
Ansprechpartner für die Anerkennungsberatung ist die IHK-Ausbildungsberatung.   
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.essen.ihk24.de, unter der Dokumenten-Nr.: 5545874. Der direkt Link zur Ausbildungsberatung: www.essen.ihk24.de/ausbildungsberatung.
Veröffentlicht am 23. Mai 2022