Aktuelles

Argentinien: Alles neu im Außenhandel?

Die neue argentinische Regierung unter Javier Milei hat bereits kurz nach dem Amtsantritt im Dezember 2023 das Importsystem geändert und einen Großteil der komplexen Bürokratie zur Beantragung von Importlizenzen abgeschafft. Überweisungen ins Ausland werden aber weiterhin streng kontrolliert und limitiert. Was hat sich geändert? Was bleibt gleich?

Mongolei: Delegationsreise vom 14.-18. Oktober 2024

Diese Delegationsreise richtet sich an deutsche Unternehmen aus dem Bereich Verarbeitung und Verpackung von Fleisch- und Molkereiprodukten, sowie verwandten Teilbranchen.

Internationaler Beratungstag am 19. November 2024

Der IBT bietet Gesprächstermine mit den AHKs aus aller Welt, Informationen durch die IHK-Expertinnen und -experten in der Außenwirtschaft und die Möglichkeit zu Netzwerken.

Russland: 14. Sanktionspaket beschlossen

Am 24. Juni hat die EU ein 14. Sanktionspaket gegen Russland verabschiedet, das weitere umfassende wirtschaftliche und individuelle restriktive Maßnahmen enthält. Diese Maßnahmen sollen Russlands Wirtschaft weiter schwächen und die Umgehung der Sanktionen erschweren.

EU-Bescheinigungen ab 1. Juli 2024 über IHK Rhein-Neckar

Ab dem 1. Juli 2024 werden EU-Bescheinigungen für Antragsteller aus Baden-Württemberg zentral durch die IHK-Rhein-Neckar ausgestellt.

Umfrage zu Frankreich: Ihr Geschäftspartner in Europa 2024

Die Wirtschaft am Oberrhein profitiert von seiner Grenzlage und der Nähe zu Frankreich. Doch Vorschriften und Sprachbarrieren behindern die Geschäfte, werden zur Gefahr für die wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Frankreich: Verbot von Polystyrolverpackungen aufgeschoben!

Die französische Regierung hat offiziell bekannt gegeben, dass das Verbot von Verpackungen, die ganz oder teilweise aus Styrolpolymeren oder -copolymeren bestehen, nicht recycelbar sind und nicht in einen Recyclingstrom integriert werden können, von 2025 auf 2030 verschoben wird.

Veranstaltung: Indien im Wandel - Chancen für die Zukunft

Informieren Sie sich auf dem Wirtschaftstag der Stadt Karlsruhe und der IHK Karlsruhe über Ihre Chancen auf dem indischen Subkontinent! Experten und Unternehmer berichten über Ihre Erfahrungen und geben Tipps zum Markteinstieg, Export, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen sowie zum erfolgreichen Umgang mit indischen Geschäftspartnern.

Lieferantenerklärungen: IHK-Vordrucke aktualisiert

Die IHK-Organisation hat die Vordrucke für Lieferantenerklärungen aktualisiert.

Menschenrechtsverletzungen: Neue Sanktionsregelung gegen Russland

Der Europäische Rat hat am 27. Mai 2024 eine neue Sanktionsregelung gegen Personen eingeführt, die für schwere Menschenrechtsverletzungen oder -verstöße, für Repressionen gegen die Zivilgesellschaft und die demokratische Opposition und für die Untergrabung der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit in Russland verantwortlich sind.

Entwaldungsfreie Lieferkette © pixabay
Entwaldungsfreie Lieferketten (EUDR) 11. Juli 2024

Seit Juni 2023 ist die EU-Verordnung für entwaldungsfreie Produkte (EUDR) in Kraft und ab dem 30.12.2024 müssen Unternehmen, die bestimmte Produkte verarbeiten oder handeln deren Anforderungen erfüllen.

Carnet A.T.A. möglich für Peru, Saudi-Arabien und Philippinen

Das Carnet A.T.A kann künftig auch für Peru, Saudi-Arabien und die Philippinen ausgestellt werden.

Corona-Regelung zu A.TR ausgelaufen

Während der COVID-19-Pandemie konnte vorübergehend auch ein nicht im Original vorgelegter Präferenznachweis für die Gewährung einer Präferenzbehandlung akzeptiert werden. Diese Sondermaßnahmen sind zum 1. Mai 2024 ausgelaufen.

Grafik einer Weltkarte © pixabay
AHK - Ländersprechtage

Sie wollen neue Märkte im Ausland erschließen? Experten der AHK & IHK beraten Sie. Melden Sie sich an!

8. Zentralamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft

Eine Veranstaltung der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft (LAI) und der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) am 12. Juni 2024 in Köln.

CBAM-Übergangsregister und Leitlinien in deutscher Sprache verfügbar

Die Europäische Kommission hat nun sowohl das CBAM-Übergangsregister selbst als auch die zugehörigen Leitlinien in deutscher Sprache veröffentlicht.

Neuseeland: Handelsabkommen tritt in Kraft

Das zwischen der EU und Neuseeland geschlossene Freihandelsabkommen tritt am 1. Mai 2024 in Kraft. Zölle auf wichtige EU-Exporte wie Schweinefleisch, Wein und Schaumwein, Schokolade, Zuckerwaren und Kekse werden ab dem ersten Tag abgeschafft.

Webinar zur No-Russia-Clause

Unter dem Titel "No-Russia-Clause und mögliche Gegenmaßnahmen Chinas: Implementierung und Herausforderungen für Unternehmen" lädt die DIHK am Mittwoch, 8. Mai 2024 ab 9.30 Uhr zu einem Webinar ein, das sich mit den aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit den Russland-Sanktionen befasst.

Infoveranstaltung zu russischen Umgehungsversuchen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (OA) und die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) informieren in einer Online-Veranstaltung am 6. Mai 2024 gemeinsam zum Thema EU-Russlandsanktionen und russische Umgehungsversuche.

Umfrage Going International: Handelshemmnisse, Bürokratie, ...

Deutsche Unternehmen sehen sich in ihrem internationalen Geschäft mit immer mehr Handelshemmnissen und zunehmendem Protektionismus konfrontiert.

EU-Rat beschließt Lieferkettenrichtlinie

Am Freitag 15. März 2024 wurde nach zwei gescheiterten Versuchen die Lieferkettenrichtlinie verabschiedet und muss nun von den den EU-Staaten angewendet werden.

Szenario Trump II – Tipps für Unternehmen

Wahrscheinlichkeit und Bedeutung einer zweiten Amtszeit von Donald Trump als US-Präsident sind für Unternehmen mit und ohne US-Geschäft so groß, dass sich ein Vorbereiten auf dieses Szenario schon jetzt lohnt.

Online-Seminar zur No-Russia-Klausel

Aufgrund der vielen Umgehungsgeschäfte unterliegen mittlerweile nicht nur Exporteure mit Bezug zu Russland den Sanktionen. Ab 20. März 2024 sind internationale Verträge für viele Produkte um eine "No-Russia-Klausel" und damit verbundene Vertragsstrafen zu ergänzen. Die IHK Karlsruhe informiert in einem kostenfreien Online-Seminar am 11. März 2024 von 14.00 bis 15.30 Uhr.

Diversifizierungsstrategie des Bundes

Die Bundesregierung bietet vergünstigte Konditionen für die Übernahme von Investitionsgarantien in 20 ausgewählten Diversifizierungszielen.

A1 - Bescheinigung: neues Meldeportal!

Für die Beantragung der A1 - Bescheinigung muss spätestens ab 1. März 2024 das neue SV-Meldeportal genutzt werden.

USA Süd: Virtual Tour 2024

Begleiten Sie die AHK USA bei einer virtuellen Reise durch die Bundesstaaten des Südostens.

China: aktuelle Geschäftsklimaumfrage

Wachsender Wettbewerb durch lokale Betriebe, ungleicher Marktzugang, eine schwächelnde Wirtschaft und geopolitische Spannungen: Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der Deutschen Handelskammer in China zeigt, dass deutsche Unternehmen vor Ort vor vielen Herausforderungen stehen.

Rotes Meer: Sicherheitslage und aktuelle Informationen

Die Sicherheitslage im Roten Meer erschwert und verteuert die Seetransporte. Viele Frachtschiffe umfahren derzeit aus Sicherheitsgründen lieber das Kap der Guten Hoffnung, als durchs Rote Meer zu steuern.

Vereinigtes Königreich: Erleichterungen für Geschäftsreisende

Für Geschäftsreisende sehen die Visitor Rules einige Erleichterungen vor. Deutlich schwerer soll hingegen der Zugang zum britischen Arbeitsmarkt werden.

Lieferkettengesetz geht in die zweite Runde

Das erste Jahr Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) liegt hinter uns. Mit dem neuen Jahr erweitert sich der Kreis der betroffenen Unternehmen.

Richtig exportieren - gewusst wie!

Für die sichere Abwicklung von Auslandsgeschäften sowohl innerhalb der EU als auch mit Drittländern sind besondere Kenntnisse notwendig. Die IHK Karlsruhe bietet im Frühjahr 2024 die Seminarreihe Exporttechnik I – III an.

Russland: EU beschließt 12. Sanktionspaket

Am 18.12.2023 haben sich die EU-Staaten auf ein zwölftes Sanktionspaket gegen Russland geeinigt.

CBAM: Zuständige Behörde und Standardwerte

Die Deutsche Emmissionshandelsstelle (DEHSt) ist als zuständige nationale CBAM-Behörde benannt worden. Darüber hinaus hat die EU-Kommission die Standardwerte für die Übergangsphase veröffentlicht.

Frankreich: Unternehmensregister aktualisieren

In Frankreich muss jedes Unternehmen ein individuelles Identifikationsblatt im nationalen Unternehmensregister (registre national des entreprises) erstellen bzw. aktualisieren. Das gilt auch für Niederlassungen ausländischer Betriebe.

Feiertage im Ausland 2024

In der neuen Publikationsreihe "Feiertage im Ausland 2024" sind alle gesetzlichen und religiösen Feiertage von mehr als 160 Ländern dieser Welt erfasst.

IAA+ auf AES 3.0 umgestellt

Die IAA+ wurde nun endgültig auf das neue Datensystem AES 3.0 umgestellt. Dadurch haben sich zahlreiche Felder in der praktischen Handhabung der Erstellung von Ausfuhranmeldungen geändert.

Pauschbeträge 2024 für Auslandsdienstreisen

Veröffentlichung der aktuellen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen ab 1. Januar 2024.

China: Einreise ohne Visum möglich

China hat angekündigt, dass deutsche Staatsbürger, die einen gültigen Reisepass haben, ab 1. Dezember 2023 kein Visum mehr für kurze Aufenthalte von weniger als 15 Tagen benötigen.

NEU: Seminarprogramm für Exporteure und Importeure 2024

Von den Grundlagen zur Abwicklung von Exportgeschäften bis hin zu Spezialthemen wie US-Re-Exportkontrolle oder Reihengeschäfte: die IHK Karlsruhe bietet 2024 ein umfangreiches Seminarprogramm mit ausgewählten Referenten und Referentinnen.

Exportkontrolle: Gebührenordnung tritt in Kraft

Ab 1. Januar 2024 werden für Genehmigungen im Rahmen der Ausfuhrkontrolle Gebühren seitens des BAFA erhoben.

CBAM-Durchführungsverordnung in deutscher Sprache

Am 17.08.2023 hat die EU-Kommission die CBAM-Durchführungsverordnung veröffentlicht, die die detaillierten Berichtspflichten für den Übergangszeitraum des neuen EU-CO2-Grenzausgleichssystems darlegt. Seit Ende September liegt nun auch die Fassung in deutscher Sprache vor.

Nachweispflicht für Eisen- und Stahlimporte

Seit 30. September ist es verboten, Eisen- und Stahlerzeugnisse gemäß Anhang XVII der VO (EU) 833/2014 einzuführen oder zu erwerben, wenn diese in einem Drittland unter Verwendung von Eisen- und Stahlerzeugnissen mit Ursprung in Russland verarbeitet wurden. Entsprechende Nachweise sind im Einzelfall auf Verlangen der Einfuhrzollstelle vorzulegen. Die Generalzolldirektion hat nun die erforderlichen Codierungen in der Zollanmeldung veröffentlicht.

Länderspezifische Umsetzungshilfen zum Lksg

Für die Umsetzung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes bieten GTAI, DIHK und das Auswärtige Amt ein gemeinsames Unterstützungsangebot zu ausgewählten Ländern.

Termine Zollupdates für 2024

Das Zoll- und Außenwirtschaftsrecht unterliegt, wie kaum ein anderes Rechtsgebiet, einem permanenten Wandel. In Präsenz- und Online-Seminaren erfahren exportierende und importierende Unternehmen zusammengefasst alle wichtigen Änderungen für das kommende Jahr. Hier finden Sie alle Termine und Anmeldeinformationen.

Schweiz: Aufhebung der Industriezölle

Ab dem 1. Januar 2024 hebt die Schweiz die Zölle auf Industrieprodukte auf. Somit müssen für diese Produkte, wenn die Waren in der Schweiz verbleiben, auch keine präferenziellen Ursprungsnachweise (EUR.1) mehr beantragt werden.

Neue Allgemeine Genehmigungen

Das BAFA hat verschiedene Regelungen zu den nationalen Allgemeinen Genehmigungen deutlich überarbeitet sowie fünf neue Allgemeiner Genehmigungen eingeführt. Hintergrund ist das Ziel, die Verwaltungsprozesse im Bereich der Exportkontrolle zu beschleunigen und zu vereinfachen.

Ghana: REX ersetzt Ermächtigten Ausführer

Für Einfuhren von Waren mit Ursprung in Ghana in die EU wird ab dem 20. August 2023 das System des "ermächtigten Ausführers" durch das System des "registrierten Ausführers" ersetzt.

EU beschließt 11. Sanktionspaket

Nach langem Ringen haben sich die EU-Staaten am 21. Juni auf ein neues Paket mit Sanktionen gegen Russland verständigt. Es umfasst Maßnahmen gegen zusätzliche Personen und Organisationen und eine weitere Ausdehnung der Sanktionen, zielt aber insbesondere darauf, eine Umgehung der bereits erlassenen Maßnahmen zu verhindern.

Neue Öffnungszeiten der Zollämter

Alle Zollämter im Bezirk des Hauptzollamts Karlsruhe ändern ab dem 1. August 2023 ihre Öffnungszeiten. Die neuen Öffnungszeiten sind Montags bis Donnerstag von 07.30 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 07:30 Uhr bis 15 Uhr.

Grüner Wasserstoff im internationalen Kontext

Die dritte Veranstaltung der Webinarreihe „Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit“ unter dem Titel "The Good Practice - Wasserstoffprojekte aus Sicht von ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenmärkten" am Mittwoch, 5. Juli 2023 von 15.00 - 16.30 Uhr rückt erfolgreiche Projekte in den Mittelpunkt der Betrachtung.

CBAM: Neue Meldepflichten für Importeure ab Oktober

Ab Oktober 2023 müssen im Rahmen des Carbon Border Adjustement Mechanism (CBAM) Importe zahlreicher Produkte aus Nicht-EU-Staaten gesondert gemeldet werden.

Verlagerung der Beantragung von Verwahrungsorten

Nach Informationen der Generalzolldirektion (GZD) ändert sich die Beantragung von Verwahrungsorten im Rahmen der Bewilligung für den Betrieb von Verwahrungslager. Dabei ist eine einheitliche Beantragung von Verwahrungsorten und Bewilligungen beim Bewilligungshauptzollamt vorgesehen. Ursprünglich sollte diese Änderung im November 2022 in Kraft treten. Die Umsetzung soll nun zum 15.07.2023 erfolgen.

Wie die globale Energiewende schaffen?

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern sowie Partnern der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beleuchtet das Business Scout for Development Programm in der vierteiligen Veranstaltungsserie “Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit” Optionen und Instrumente rund um die Wasserstoffförderprogramme für die globale Energiewende.

Warenverkehr mit Singapur

Mit Beschluss des Zollausschusses des Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und der Republik Singapur wird das System der "ermächtigten Ausführer" durch das System der "registrierten Ausführer" ersetzt.

IHK bietet Seminare zu ATLAS-Release

In einem Online-Seminar informiert die IHK Karlsruhe zu den ATLAS-Release 9.1 für den Import sowie dem AES-Release 3.0 für den Export.

ICS2 Phase 2 startet im März 2023

Mit dem Import Control System 2 (ICS2) führt die EU seit 2021 ein Frachtinformationssstem zur Vorabanmeldung und -kontrolle von Wareneingängen ein. ICS2 dient den Zollbehörden zur Risikokontrolle von Einfuhrsendungen, bevor diese das Gebiet der EU erreichen. Hierfür sind ggf. zusätzliche Datenangaben der Unternehmen erforderlich.

Health Innovation Afrika

Health Innovation Africa (HIA) ist ein Format der GIZ, das afrikanische Unternehmen aus dem Gesundheitssektor dabei unterstützt, ihre Innovationen und Produkte in Deutschland und Europa gemeinsam mit hiesigen Partner-Unternehmen erfolgreich zu vermarkten.

UKCA - Verlängerung der Übergangsfrist für CE

Unternehmen erhalten einen Aufschub von weiteren zwei Jahren, um CE-gekennzeichnete Produkte auf den britischen Markt zu bringen.

Merkblatt zu Zollanmeldungen Ausgabe 2023

Die Zollverwaltung hat das "Merkblatt zu Zollanmeldungen, summarischen Anmeldungen und Wiederausfuhrmitteilungen" in der Fassung 2023 aktualisiert.

Schweiz erkennt Erklärung-IHK als Ursprungsnachweis an

Die Erklärung der deutschen IHKs über den Nichtpräferenziellen Ursprung, die sogenannte “Erklärung-IHK”, wird in der Schweiz als Ursprungsnachweis offiziell anerkannt.

"Turkey" wird zu "Türkiye"

Aufgrund der Namensänderung der Türkei, sollten künftig alle Handelsdokumente die englische Bezeichnung “Republic of Türkiye” oder kurz “Türkiye” statt “Turkey” aufweisen. 

Handelsabkommen EU-Neuseeland: kompletter Text veröffentlicht

Am 08.07.2022 haben die EU und Neuseeland den vorläufigen Wortlaut des bilateralen Handelsabkommens veröffentlicht, nachdem die Verhandlungen bereits am 30. Juni 2022 abgeschlossen wurden.

Ägypten: Änderung im Zollgesetz

Die AHK Ägypten informiert, dass Handelsrechnungen nicht mehr von der zuständigen Industrie- und Handelskammer bescheinigt und auch nicht konsularisch legalisiert werden müssen.

Brexit: Einführung weiterer Zollmaßnahmen verschoben

Die britische Regierung hat am 28.04.2022 die erneute Verschiebung von noch ausstehenden Zollmaßnahmen bei der Einfuhr bekannt gegeben. Statt wie bisher geplant zum 1.7.2022 sollen die bislang noch nicht umgesetzten Maßnahmen jetzt erst Ende 2023 in Kraft treten.

Carnet ATA: Beitritt Vietnam in die Carnet-Bürgenkette

Vietnam führt zum 1. Mai 2022 das Carnet ATA-System ein.

Lieferkettenprobleme: AHK Industrial Supplier Forum

Das AHK Industrial Suppliers Forum ist eine digitale Gemeinschaftsinitiative von derzeit 11 europäischen AHKs aus 12 Ländern mit dem Ziel, europäische Lieferanten und deutsche Industrieunternehmen einfacher und effizienter zu vernetzen

EU: Förderhilfen und geförderte Projekte

Angesichts globaler Krisen wie Krieg und Pandemie und derer negativen Auswirkungen auf die Unternehmen werden wieder verstärkt Förder- und Finanzierungshilfen nachgefragt.

Schiffskontainer © Pixabay
Innerbetriebliche Exportkontrolle wichtiger denn je!

Grundsätzlich sind in der Exportkontrolle bei jedem Exportgeschäft vier konkrete Fragestellungen abzuprüfen: An wen? Was? Wohin? Zu welchem Zweck? Wir haben Antworten.

CETA: Verfasungsbeschwerden erfolglos

Das Bundesverfassungsgerichts hat am 15.03.2022 mehrere Verfassungsbeschwerden und einen Antrag im Organstreitverfahren zur vorläufigen Anwendung des Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten einerseits und Kanada andererseits (Comprehensive Economic and Trade Agreement – CETA) als unbegründet zurückgewiesen.

Schweiz hebt Industriezölle ab 1. Januar 2024 auf

Mit einer Änderung des Zolltarifgesetzes werden die Einfuhrzölle für sämtliche Industrieprodukte im Schweizerischen Zolltarif aufgehoben.

Ägypten: Änderung der Zahlungsbedingungen ab 22.02.2022

Ab 22.02.2022 sind gemäß der Ägyptischen Zentralbank (CBE) „Cash against Documents“-Zahlungsbedingungen (CAD) nicht mehr zulässig, sondern nur mehr die Verwendung eines Letter of Credit (L/C). Allerdings gibt es einige Ausnahmen.

Frankreich: Einführung einer EPR-Registrierungsnummer ab 2022

Unternehmen, die bestimmte Produkte auf den französischen Markt bringen, müssen ab 2022 eine EPR-Registrierungsnummer vorweisen können.

China: neues Datenschutzrecht

Am 1.9.2021 ist das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten der Volksrepublik China („ GSPD“) in Kraft getreten. Ähnlich wie die DSGVO, zielt das GSPD u.a. darauf ab, personenbezogene Daten und Personen, auf die sich diese beziehen, zu schützen und gesetzliche Standards für Verarbeitungen personenbezogener Daten festzulegen.

EU-Initiative: "Global Gateway"

Mit einem gewaltigen Investitionsprogramm will die Europäische Union die weltweite wirtschaftliche Vernetzung vorantreiben und damit auch zur Stärkung der globalen Lieferketten beitragen.