Presse/Publikation

Neue Location – bewährtes Rezept: Jahresempfang der IHK zu Essen

See, sehen und gesehen werden: Erstmals lockte die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Essen rund 400 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum Seaside Beach an den Baldeneysee. Auf ihrem ersten Open-Air-Jahresempfang gab es noch weitere Premieren. So überbrachten die (Ober-)Bürgermeister der drei MEO-Städte Mülheim an der Ruhr, Essen und Oberhausen, Markus Püll, Thomas Kufen und Daniel Schranz, diesmal nicht nur Grußbotschaften, sondern mischten auch als Teilnehmer der Podiumsdiskussion mit.
IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel freute sich in ihrer Ansprache auf der Seebühne über den persönlichen Austausch zwischen Wirtschaft und Politik. Sie rief die anwesenden Mitglieder des Bundes- und Landtages – unter ihnen Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen – und der Stadtparlamente dazu auf, die Expertise der Unternehmerinnen und Unternehmer zu nutzen. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine und dem damit verbundenen Leid für Millionen von Zivilistinnen und Zivilisten erinnerte sie an die Welle der Hilfsbereitschaft – auch von Unternehmen aus der MEO-Region.
Gasmangel führt zu unabsehbaren Folgen
Angesichts der stark gestiegenen Gaspreise warnte Jutta Kruft-Lohrengel, dass viele Unternehmen bereits gezwungen seien, ihre Produktion einzuschränken. Eine echte Gasmangellage im Winter hätte nicht absehbare Folgen für Betriebe, Beschäftigte und Verbraucher. Eine konkrete Bitte richtete die Präsidentin an die anwesenden politischen Vertreterinnen und Vertreter: „Um von Gas auf andere Energieformen umsteigen zu können, sind oft Genehmigungsverfahren notwendig. Bitte schaffen Sie die Rahmenbedingungen, dass entsprechende Anträge in Ihren Häusern zügig vorangebracht und vorrangig behandelt werden können." Sie bot den Unternehmen dabei die Unterstützung der IHK zu Essen an.
Anpacken in bewährter Ruhrgebietsmentalität
In der von Vollversammlungsmitglied Birgit Unger moderierten Runde stellten sich die Oberbürgermeister Thomas Kufen und Daniel Schranz sowie Bürgermeister Markus Püll und die Hauptgeschäftsführerin der IHK zu Essen, Kerstin Groß, den Fragen zur Nachhaltigkeit und diskutierten über erste Impulse der neuen Landesregierung. Hier wurde deutlich, dass die drei Städte mehr eint als trennt. Denn trotz unterschiedlicher Leuchtturmprojekte war sich die Runde rasch einig, dass die MEO-Region nicht auf die Politik aus Düsseldorf warten kann, sondern in bewährter Ruhrgebietsmanier gemeinsam die vielen drängenden Probleme anpacken muss.
Oberbürgermeister Thomas Kufen rief die jungen Menschen in der Region auf, sich für die Zukunftsthemen über eine Ausbildung zu qualifizieren, denn ohne die Fachkräfte von Morgen im Bereich Natur- und Umweltschutz werden die gesetzten Ziele nicht erreicht werden können. Oberhausens Stadtoberhaupt Daniel Schranz erinnerte an die große Erfahrung vor Ort, Fernwärme aus Abwärme der chemischen Industrie zu erzeugen. Mülheims Bürgermeister Markus Püll wiederum verwies auf die vielen geplanten Dachflächenbegrünungen in Mülheim an der Ruhr und darauf, dass in puncto Nachhaltigkeit auch kleine Projekte zu Großem motivieren – zum Beispiel der Erdbeergarten auf dem Dach des Jobcenters mitten in der City. IHK-Geschäftsführerin Kerstin Groß verwies auf das Projekt Mobilitätspartnerschaft mit Essen und Oberhausen sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt Essen beim Klimapakt. Sie zeigte sich erfreut über die Ernennung von IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel in den neu gegründeten Klimabeirat der Landesregierung. „Die IHK zu Essen steht für die Unternehmen der MEO-Region bereit, ihre Expertise für den Klimaschutz einzubringen.“
Emotionales netzwerken vor Seekulisse
Bevor der Netzwerkteil der Veranstaltung seinen Lauf nahm, erhielten die Gäste noch Tipps zur erfolgreichen Unternehmensführung vom Neuromarketing-Experten Dr. Georg Häusel, einem der TOP-100-Speaker in Deutschland. Seine Botschaft „Emotionen sind unsere große Motivation, die es zu nutzen gilt“, floss sicherlich mit ein in den anschließenden Austausch vor der Kulisse des Baldeneysees.


Fotos: Quelle Gruppenfoto IHK zu Essen/Response
Gruppenbild von l.n.r:  Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, Jutta Kruft-Lohrengel, IHK-Präsidentin, Dr. Hans-Georg Häusel, Psychologe, Kerstin Groß, IHK-Hauptgeschäftsführerin, Birgit Unger, Moderatorin & Vollversammlungsmitglied, Daniel Schranz, Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen & Markus Püll, Bürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr 
Fotos rechts, Quelle IHK zu Essen

Veröffentlicht am 31.07.2022

Hier finden Sie diverse Bildergalerien – viel Spaß!
Warm-up
Impressionen
Bühnenprogramm
Gute Gespräche
Noch mehr Austausch