IHK-Medieninformation

Endspurt für fast 3.000 Nachwuchsfachkräfte in Niederbayern

IHK-Abschlussprüfungen starten in der gesamten Region (03.05.2022)

Am Dienstag, 3. Mai beginnt für den Fachkräftenachwuchs in der niederbayerischen Wirtschaft die entscheidende Phase: Genau 2.935 Azubis in 86 unterschiedlichen Berufen aus Industrie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus starten mit ihren schriftlichen Abschlussprüfungen, zu einem bundesweit abgestimmten Termin und mit einheitlichen Prüfungsaufgaben und -standards.

Azubis verbinden Wissen und Können

IHK-Präsident Thomas Leebmann wünscht den Auszubildenden viel Erfolg bei der Prüfung, denn gerade in einer schwierigen Phase für die Wirtschaft mit unklaren Aussichten und steigenden Herausforderungen seien die Betriebe auf top qualifiziertes Personal angewiesen: „Die Prüfung ist ein wichtiger Meilenstein für den Start ins Berufsleben. Die Azubis von heute sind die Fachkräfte von morgen. Sie verbinden in ihrer Ausbildung Theorie und Praxis, Wissen und Können – das ist die beste Basis, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen und unsere hohe Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Deswegen stehen den jungen Leuten nach einem erfolgreichen Abschluss auch alle Karriere- und Aufstiegswege in den niederbayerischen Unternehmen offen“, sagt Leebmann.

Fast 2.500 ehrenamtliche Prüfer im Einsatz

Den Auftakt der Prüfungen machen die Azubis in den kaufmännischen Berufen, etwa die Kaufleute für Büromanagement oder die Einzelhandels- und Industriekaufleute. Später folgen die technischen Berufe, beispielweise Industriemechaniker, Mechatroniker oder Elektroniker. Knapp 2.500 ehrenamtliche Prüfer aus niederbayerischen Unternehmen sowie Lehrkräfte aus den Berufsschulen unterstützen die IHK Niederbayern bei den Prüfungen. „Dank dieses ehrenamtlichen Engagements stehen die Abschlussprüfungen der IHK für Praxisnähe und eine starke Orientierung sowohl an den Anforderungen der Wirtschaft als auch an der Wirklichkeit in den Betrieben“, betont der IHK-Präsident.

IHK-Ausbildungsbetriebe leisten größten Anteil der Ausbildung

Bayernweit treten knapp 37.000 Auszubildende in der nun beginnenden Runde der Abschlussprüfungen an. Die Ausbildungsbetriebe im Bereich der IHK stellen rund 60 Prozent aller Ausbildungsverhältnisse in Bayern und leisten damit den größten Anteil der Ausbildung im Freistaat.