IHKplus 02/2022

„Ich wünsche mir breitere Bürgersteige.“

Ivana Louis betreibt in Ehrenfeld, an der Ecke Venloer Straße/Körnerstraße, gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin seit gut fünf Jahren einen Unverpacktladen namens „Veedelskrämer“.
Text: Lothar Schmitz
Ivana Louis, Veedelskrämer, Körnerstraße
Venloer Straße Erfahrungen © IHK Köln / Michael Claushallmann

Wie hat sich Ihre Filiale an der Venloer Straße bis März 2020 entwickelt – und wie seit Beginn der Corona-Pandemie?

Als wir vor über fünf Jahren unseren Unverpackt-Laden eröffneten, war das noch etwas Besonderes. Es sprach sich schnell herum, die Leute kamen sogar aus Neuss, Dormagen oder Düren zu uns. Inzwischen gibt es mehr Läden mit ähnlichem Konzept, aber auch die Nachfrage ist zum Glück gestiegen. Wir bieten Lebensmittel, Drogerie- und Alltagsprodukte ohne Verpackung an, und das ist gefragt, auch in Coronazeiten. Trotzdem hat die Pandemie fast den gesamten Handel ausgebremst, auch uns.

Welche Vorteile bietet Ihnen die dortige Lage?

Unser Eingang befindet sich in der Körnerstraße, die Firmenadresse lautet jedoch „Venloer Straße 270“. Das ist hilfreich, denn die Venloer ist weit über Ehrenfeld und Köln hinaus bekannt. Wir sind leicht zu finden. Die Venloer ist aber auch eine gute Adresse, weil sehr viele Kunden per Rad, zu Fuß und per Nahverkehr zu uns kommen, die Anbindung ist wirklich gut.

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie an Ihrem Standort?

Der Autoverkehr hier ist schon krass. Manchmal kommt man als Fußgänger:in minutenlang nicht rüber auf die andere Straßenseite. Zudem parken viele in zweiter Reihe. Aber auch einige Radfahrer:innen fahren so schnell und rücksichtlos, dass immer wieder Passant:innen gefährdet werden.

Wie beurteilen Sie die Verkehrspläne der Stadt Köln für die Venloer Straße (Einbahnstraße, 20 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit u.a.)?

Die Pläne der Stadt finde ich gut. Als Händlerin, aber auch als Anwohnerin. Die Aufenthaltsqualität wird definitiv steigen. Dass Kund:innen wegbleiben könnten, weil Parkplätze wegfallen, fürchte ich nicht. Man muss hier ohnehin stets ein Stück laufen, einen Parkplatz direkt vor der Tür findet man ja eh nur selten.

Wenn Ihnen eine gute Fee einen Wunsch für Ihren Standort erfüllen würde: Was sollte das sein?

Breitere Bürgersteige! Der Wunsch könnte in Erfüllung gehen, wenn durch die Einbahnstraßenregelung die Fahrradwege auf den Bürgersteigen wegfallen.
 

Kontakt

Sabina Janssen
Kommunikation