IHKplus 08/2022

Digitale Starthilfe für Unternehmen

Nie war die Digitalisierung für kleine Unternehmen so wichtig wie heute. Doch wie gelingt der Einstieg? Antworten gibt die IHK Köln mit dem kostenlosen „Praxistag Digitalisierung – 140 Tipps für das digitale Werben und Verkaufen“.
Text: Patrick Schroeder
Stefanie Kleiner ist Köchin aus Leidenschaft. Und Inhaberin der esswahres Kochschule in Köln. Und wie alle Geschäfte stand auch sie 2020 vor einer der größten beruflichen Herausforderungen ihres Lebens: der Corona-Pandemie. Klassische Kochkurse konnten mit einem Schlag nicht mehr stattfinden. Doch den Kopf in den Sand stecken? Keine Option.
Stattdessen nutzte Kleiner die Zwangspause, um ihr Geschäftsmodell in den digitalen Raum zu erweitern. Die Köchin schrieb  kurzerhand acht digitale Kochbücher. Darunter „Den Sommer vegetarisch genießen“, ein multimediales E-Book, das neben saisonalen Rezepten mit kühlenden Lebensmitteln auch Videos mit Zubereitungstipps bietet – etwa für saisonales Gemüse.

Kundschaft ist begeistert

„Käuferinnen und Käufer zeigen sich von meinem neuen Angebot begeistert“, freut sich Kleiner, die mittlerweile wieder zum Geschäftsalltag ohne Lockdown-Beschränkungen zurückkehren konnte. „Mein neues digitales Angebot werde ich aber weiterhin ausbauen. Es ist eine schöne Sache und auch ein wichtiger Bestandteil der Zukunft.“
In neuen Bahnen denken, die Digitalisierung als Wachstumschance nutzen: Längst nicht allen stationären Händlerinnen und Händlern gelingt dieser Schritt. Oft ist der Alltag zu stressig. Oft fehlen Know-how und Ressourcen. „Für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in den Städten ist es aber immens wichtig, den digitalen Anschluss nicht zu verpassen und auch im Internet sichtbar zu werden“, betont Dieter Schiefer, Leiter Informations- und Kommunikationstechnik bei der IHK Köln.
Gelingen soll der Anschluss mit dem kostenlosen „Praxistag Digitalisierung – 140 Tipps für das digitale Werben und Verkaufen“, der am 22. September 2022 in der IHK Köln stattfindet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten praktische Tipps, sehen anhand von Best Practices, was bei anderen zum Erfolg führte, und können sich mit neutralen Ansprechpersonen austauschen und vernetzen. Dabei ist ganz wichtig: Erste Digitalisierungsschritte gelingen auch ohne große Investments.

Sichtbarkeit im Internet erhöhen

Beim Praxistag geben Expertinnen und Experten in Vorträgen Empfehlungen rund um die Suchmaschinenoptimierung (SEO), um die Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen. Sie zeigen, wie Unternehmen effizient Werbung im Web schalten, wie professionelle Unternehmensprofile aussehen, welches Potenzial Social Media und B2B-Networking bieten, welche Möglichkeiten der Digitalisierung es am Point of Sale (POS) gibt, wie ein eigener Webshop funktioniert und wie sich digitale Bezahlmethoden integrieren lassen.
Nicht zuletzt geht es beim Praxistag auch um Fördermittel für digitales Werben und Verkaufen. „Viele Händlerinnen und Händler wissen gar nicht, wie viele Unterstützungsangebote es gibt, um die Digitalisierung voranzutreiben“, sagt Schiefer. Dazu zählten unter anderem die NRW-Digitalcoaches des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen, das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum, Förderprogramme wie GoDigital oder Mittelstand Innovativ & Digital (MID), das auch Stefanie Kleiner für ihre E-Books genutzt hat. Sie konnte dank der Finanzspritze die Unterstützung einer Digitalagentur in Anspruch nehmen. „Solche Förderungen sind Gold wert“, sagt Kleiner, die derzeit nach Möglichkeiten sucht, ihr digitales Angebot noch stärker zu vermarkten. „Gerade parallel zum Tagesgeschäft sind solche Aufgaben der Digitalisierung eine große Herausforderung.“

Intensivtrainings machen fit für Digitalisierung

Der Praxistag bietet Unternehmen zudem die Gelegenheit, ihre Nachwuchskräfte und Auszubildenden für die Digitalisierung fit zu machen. „Parallel zu den Vorträgen bieten wir Intensivtrainings an – in Kooperation mit der Google Zukunftswerkstatt“, so Schiefer abschließend. „So können junge kreative Köpfe zum Wissensträger für Online-Marketing und E-Commerce werden.“

Kontakt

Dieter Schiefer
Digitalisierung