IHKplus 08/2022

IHK-Beratertage zu Exportkreditgarantien

Für exportorientierte Unternehmen wird die Lage immer schwieriger: Seit Ausbruch des Ukrainekrieges nehmen die Sorgen um Zahlungsausfälle zu. Die IHK-Beratertage informieren zu „Exportkreditgarantien des Bundes“ und darüber, wie sich Unternehmen absichern können.
Text: Eli Hamacher
Nach dem Höhenflug 2021 rechnen Unternehmen in diesem Jahr für den Welthandel eher mit einer Achterbahnfahrt. Vor Ausbruch des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine nannten vom weltweit führenden Kreditversicherer Euler Hermes Befragte bereits die steigenden Energiepreise als insgesamt größtes Exportrisiko, gefolgt von hohen Transportkosten und geopolitischen Spannungen. Nach Ausbruch des Krieges stiegen auch noch die Sorgen um höhere Zahlungsausfälle und Störungen der Lieferketten, so eine Studie von Euler Hermes.
Das trifft auch die exportstarke Wirtschaft in Köln und der Region. Wie Unternehmer und Unternehmerinnen wirtschaftlich und politisch bedingte Exportrisiken etwa durch staatliche Exportkreditgarantien absichern können, darüber informieren Beratertage bei der IHK Köln mit individuellen Beratungsgesprächen.

Vorteile der Hermesdeckung

Den Vorteil einer so genannten Hermesdeckung beschreibt Eva Stupp, die als Firmenberaterin bei der Euler Hermes AG arbeitet und für die IHK Köln die Beratung durchführt: „Durch die Gewährung von staatlichen Exportkreditgarantien wird das Risiko eines Zahlungsausfalls vom Exportunternehmen bzw. der finanzierenden Bank zum größten Teil auf den Bund übertragen.“ Voraussetzung sei, dass ein großer Teil der Wertschöpfung in Deutschland stattfinde.
Die Größe des Unternehmens spielt keine Rolle. Für die staatliche Exportkreditgarantie zahlt der Kunde eine Prämie, abhängig vom Land, der Bonität des Lieferanten, der Risikodauer und der Art des Risikos. „Ein Kunde kann zum Beispiel eine Maschine absichern, die er liefern möchte, aber auch den Fertigungsprozess.“ Wenn etwa eigens für einen Abnehmer maßgeschneidert produziert wurde und infolge eines Embargos die Ware nicht geliefert werden kann, bleibt der Produzent auf der Ware sitzen. Dann übernimmt der Bund das Risiko. Die Hermesdeckungen konzentrieren sich insbesondere auf schwierige und risikoreiche Märkte.

Alternative Finanzierungstools

Michaela Grau, Referentin im Geschäftsbereich International der IHK Köln, will den Mitgliedern mit den Gesprächen die Möglichkeit bieten, sich ganz individuell und gezielt zu informieren. „Sollte eine staatliche Exportkreditgarantie dann doch nicht in Frage kommen, können wir uns auch über andere Finanzierungstools austauschen.“ Auch nach dem Beratungsgespräch bleiben die Expertinnen und Experten von IHK Köln und Euler Hermes mit den Unternehmen in Kontakt, um weitere offene Fragen bei Bedarf zu klären.
Das direkte Gespräch war Gold wert.
Dr. Stephan Daniel, Geschäftsführer der Kölner DSD Chemtech Projects & Services GmbH, wurde über eine Einladung via Mail auf das Format aufmerksam und machte sofort einen Termin aus. Für ihn kam das Angebot zu einem perfekten Zeitpunkt. „Ich plane gerade ein größeres Projekt im arabischen Raum, das mit einem finanziellen Risiko verbunden ist, welches ich über eine Versicherung abdecken will.“
In dem Beratungsgespräch erfuhr der Chef des Ingenieur- und Handelsunternehmens, welche Risiken Euler Hermes abdeckt, welche Risiken überhaupt in Schwellen- und Entwicklungsländern entstehen können und welche Kosten mit einer Kreditgarantie verbunden sind. Im Nachgang habe er noch zahlreiche detaillierte Infos zugeschickt bekommen, berichtet Daniel. Aus seiner Sicht war die Zeit gut investiert. Er habe wertvolle Kontakte geknüpft und weiß jetzt genau, wie er vorgehen muss, falls das Geschäft final zustande kommt. Daniels Fazit: „Komprimierter hätte man die detaillierten Informationen gar nicht bekommen können. Das direkte Gespräch war Gold wert.“
Termine und weitere Infos
Die individuell terminierten Beratungsgespräche dauern ca. 50 Minuten und finden in der IHK Köln statt, können aber auch als Web- oder Telefonkonferenz organisiert werden. Die nächsten Termine sind am 16. September 2022 und am 30. November 2022. Die Teilnahme ist kostenfrei.