Verkehrskonzepte effizient umsetzen

Betriebliche Mobilitätsmanager IHK

Mobilität ist eine wichtige Ressource, aber auch ein erheblicher Kostenfaktor in Unternehmen. Betriebliches Mobilitätsmanagement ist daher ein geeignetes Instrument, um die Erreichbarkeit des Unternehmensstandortes zu verbessern und Flächen für Parkraum einzusparen. Gleichzeitig wird die Umweltbilanz des Unternehmens verbessert, und die Mitarbeitermotivation gesteigert.
Betriebliche Mobilitätsmanager entwickeln  Mobilitätskonzepte auf der Basis vielseitiger Maßnahmen, setzen sie um und verankern sie nachhaltig im Unternehmen. 

Zielgruppe

Mitarbeiter aus den Unternehmensbereichen HR/Personal,  Logistik/Fuhrparkmanagement, Energie/Facility Management
sowie CRS.

Lehrgangsinhalte

Grundlagen – Mobilität, Verkehr und Mobilitätsmanagement: Entstehung und Entwicklung von (betrieblicher) Mobilität, 
Grundlagen Nachfragebeeinflussung und Mobilitätsmanagement, Rechts- und Steuerfragen
Mobilität und Verkehr erheben und analysieren – Wirkungen abschätzen: Erhebung von Mobilität, Messung von Verkehr, 
Wohnort- und Erreichbarkeitsanalyse, Fuhrparkanalyse, Ermittlung der Wirkungen von Mobilitätsmanagement
Maßnahmen des Betrieblichen Mobilitätsmanagements: Planungsmethodik – von der Analyse zum fertigen Maßnahmenkonzept, Arbeitswege, Dienstfahrten und Wirtschaftsverkehr, Parkraummanagement
Verstetigung des Mobilitätsmanagements im Betrieb:  Internes/externes Marketing, Mobilität im Rahmen von Management-systemen,  Betriebliches Controlling

Lehrgangsdaten

60 Unterrichtsstunden
Die aktuellen Termine finden Sie in unserer Datenbank.
Der Unterricht findet in Präsenz und ggf. online statt. Im Lehrgang sind zwei Bildungsurlaube mit jeweils drei Tagen enthalten.
Preis: 1.390,00 €

Förderung

Für die berufliche Weiterbildung gibt es eine Reihe unterschiedlicher Förderprogramme. Nutzen Sie unseren Informationsservice.

Zertifikatsvoraussetzungen

Eine mindestens 80-prozentige Teilnahme, das Bestehen der Projektarbeit sind Grundlage für das IHK-Zertifikat.
 * Für eine bessere Lesbarkeit verwenden wir meist die männliche Form. Entsprechende Textstellen gelten aber selbstverständlich gleichwertig für alle Geschlechter (m/w/d).