Chancenkarte für ausländische Fachkräfte

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz bietet ab Juni 2024 mit der Einführung der Chancenkarte erweiterte Möglichkeiten, ausländische Menschen zu beschäftigen. Am 18. Juni informieren die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) und die Arbeitsagenturen Lüneburg-Uelzen und Helmstedt Unternehmen von 15 bis 16.30 Uhr bei einer digitalen Veranstaltung über die Vorteile der Chancenkarte. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung unter www.ihklw.de/chancenkarte wird gebeten.
„Ab Juni können qualifizierte Nicht-EU-Bürger*innen auch ohne Arbeitsvertrag anhand eines Punktesystems nach Deutschland einreisen und vor Ort nach einer Arbeitsstelle suchen“, sagt Christiane Hewner, IHKLW-Beraterin International. „Die Chancenkarte kann man als anerkannte Fachkraft oder durch ein Punktesystem erhalten. Damit möchte die Bundesregierung sicherstellen, dass nur ausländische Menschen, die besonders hochqualifiziert sind oder ein großes Potenzial haben, von der Chancenkarte profitieren.“
Nicht nur die Arbeitssuche wird durch eine Chancenkarte erleichtert. Die Karte ermöglicht es auch, die Anerkennung einer ausländischen Qualifikation direkt in Deutschland vorzunehmen. Auf der Veranstaltung wird auch auf die sogenannte Anerkennungspartnerschaft eingegangen. „In einer Anerkennungspartnerschaft verpflichten sich die angehende Fachkraft und ihr Arbeitgeber, die Anerkennung nach der Einreise zu beantragen und das Verfahren einschließlich Qualifizierung aktiv zu betreiben“, so Hewner. „Wie das Verfahren abläuft, erläutern wir Schritt für Schritt am 18. Juni.“
Fragen zur Veranstaltung beantwortet Christiane Hewner, Tel. 04131 742-161, christiane.hewner@ihklw.de.
***
Lüneburg, 4. Juni 2024