Azubi-Mobil

Mit Erfahrung im Gepäck zurück

„Ein Auslandspraktikum während der Ausbildung ist einfach eine coole Nummer. Die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und neue Menschen kennen zu lernen, kann ich jedem absolut empfehlen“, sagt Merle Fuhr. Die 23-Jährige absolvierte während ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt von Mitte März bis April dieses Jahres ein zweiwöchiges Praktikum in Polen.
Bereits im ersten Lehrjahr wurde Merle in der Berufsschule auf Azubi-Mobil aufmerksam. Damals stellten Mitarbeiter der IHK Projektgesellschaft mbH die Auslandspraktika vor. „Ich fand die Vorstellung, einige Wochen im Ausland zu arbeiten, sofort spannend. Da ich neben meiner eigentlichen Ausbildung mit sechs zusätzlichen Wochenstunden eine weitere zweijährige Ausbildung zur Kauffrau für internationale Geschäftstätigkeiten absolvierte, passte es umso besser.“

Auszubildende werden unterstützt

Die junge Frau fragte eigenständig Firmen in Polen an. Durch die Nähe zu Polen hat sie in Schwedt sowieso fast täglich etwas mit dem Nachbarland und der Sprache zu tun. In Abstimmung mit ihrem Ausbildungsbetrieb, den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, entschied sie sich für einen Kooperationspartner des Theaters, die Opera na Zamku in Stettin.
Die IHK Projektgesellschaft unterstützt Auszubildende schon bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz.

Merle Fuhr


“Ich wollte jedoch alles selbst organisieren, wenn Veranstaltungsmanagement schon Teil meiner Ausbildung ist“, sagt Merle mit einem Augenzwinkern. Unterstützung nahm sie trotzdem dankend an, als es um die Vertragsangelegenheiten ging. „Im Rahmen des Projekts gibt es vorgefertigte Verträge in Deutsch, Englisch und Französisch. Das ist eine große Hilfe. In meinem Fall brauchte ich den Vertrag sogar auf Polnisch und die Mitarbeitenden des Projekts bereiteten diesen unkompliziert vor. Zudem wird man finanziell unterstützt.“

Alternative Homeoffice

Durch die Corona-Pandemie konnte Merle Fuhr letztlich nicht direkt in der Oper arbeiten. Zwar in Polen, aber aus dem Homeoffice eines polnischen Kollegen, bei dem sie auch wohnte, erarbeitete sie ein Konzept für den Internetauftritt der Oper und für deren Social-Media-Arbeit. „Es war damals ein großes Hinund Her, weil die Zahlen zum Teil wieder sanken. Natürlich ist es schade, dass ich nicht direkt in der Oper arbeiten konnte. Durch die umfassende Arbeit an deren Website und dem telefonischen Austausch mit den Mitarbeitenden habe ich dennoch viel mitgenommen, sehr viel über Opern gelernt und meinen eigenen Horizont erweitert.“

Auszubildende und Betriebe profitieren gleichermaßen

Das Projekt Azubi-Mobil hat aktuell 19 Partner in mittlerweile elf Ländern innerhalb der EU. Die jungen Menschen können unter anderem nach Finnland, Irland, Frankreich oder Malta reisen. Seit diesem Jahr kann der Flug auch nach Kreta gehen. Falco Specht, Mobilitätsberater bei der IHK Projektgesellschaft konnte bisher sieben Auszubildende dorthin vermitteln: „Die Organisation vor Ort hat sich als sehr guter Partner erwiesen. Über Weihnachten und auch Anfang Januar fliegen bereits die nächsten Auszubildenden auf die griechische Insel.“ Seiner Meinung nach wird Corona auch weiterhin den Alltag bestimmen. „Unternehmer und ihre Azubis sollten wissen, dass Auslandspraktika dennoch möglich sind, denn auch die Unternehmen profitieren davon.
Unternehmer und ihre Azubis sollten wissen, dass Auslandspraktika dennoch möglich sind, denn auch die Unternehmen profitieren davon.

Falco Specht


Der Mobilitätsberater sagt außerdem: “Ihre Auszubildenden werden selbstständiger, verbessern interkulturelle Kompetenzen, kommen meist motiviert und mit neuen Ideen zurück in den Betrieb. Nicht selten ergeben sich zudem neue Unternehmenskontakte.“ 
FORUM/KW

Kontakt

Katharina Wieske
Katharina Wieske
Redakteurin
Öffentlichkeitsarbeit / Mitgliederkommunikation