IHK Ostbrandenburg in Leichter Sprache

In Brandenburg gibt es 3 Industrie- und Handelskammern. Zusammen bilden sie die Landes-Arbeits-Gemeinschaft der Brandenburger IHKs.
Kurz: IHKs in Brandenburg
  • IHK Cottbus
  • IHK Ostbrandenburg
  • IHK Potsdam
Die IHKs kümmern sich um viele tausende Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft. Die IHKs haben dabei besondere Rechte und Pflichten. Die IHKs übernehmen Aufgaben für den Staat. Es gibt dafür eine Bezeichnung: IHKs sind Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Unsere IHK

Die Abkürzung von der Industrie- und Handels-Kammer ist: IHK.
Die IHK Ostbrandenburg ist die Selbst-Verwaltung der Wirtschaft.
Von der Wirtschaft in die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) und in den Landkreisen Spree-Neiße, Märkisch-Oderland, Barnim und Uckermark.
Wirtschaft ist alles, was Menschen mit Geld machen. 
Also zum Beispiel Sachen kaufen und Sachen verkaufen.
Selbst-Verwaltung bedeutet:
Die IHK organisiert zum Beispiel alles selbst, was mit Auszubildenden zu tun hat.
Und die IHK sagt, was für die Wirtschaft und die Unternehmen wichtig ist.
Bei der IHK sind etwa 45 Tausend Unternehmen als Mitglied dabei. 
Ein anderes Wort für Unternehmen ist: Firma.
Bei der IHK sind Unternehmen aus Industrie und Handel sowie Dienstleistungen eingetragen.

Ziele

Die IHKs haben folgende Ziele:
  • Sie wollen Steuern und Abgaben für Unternehmen niedrig halten.
  • Sie wollen die Verwaltung einfach halten.
  • So können Unternehmen gut arbeiten.
  • So können Unternehmen sich weiterentwickeln.

Mitglieder

  • Die IHKs haben tausende von Mitgliedern.
  • Auch selbstständige Unternehmer und Unternehmerinnen müssen Mitglied sein.
  • Manche Berufe müssen nicht Mitglied sein, z. B.:
  • Bauern, Handwerker oder Künstler.

Regeln

Die IHK-Arbeit hat Regeln:
  • Fachleute von Unternehmen bilden Arbeitsgruppen.
  • Die Arbeitsgruppen unterstützen die Mitarbeiter der IHK.
  • Eine besondere Arbeitsgruppe heißt Vollversammlung.
  • Die Vollversammlung bestimmt die Regeln.
  • Die Vollversammlung entscheidet wichtige Dinge.
  • Die Mitglieder der IHKs wählen die Vollversammlung. Jedes Mitglied darf wählen.

Geld

  • IHKs brauchen Geld für ihre Aufgaben.
  • Die Mitglieder bezahlen Geld (Beiträge) an die IHKs.
  • Die IHKs verlangen Geld für manche Hilfen oder Informationen (z. B. Zolldokumente oder Zweitschriften)

Aufgaben

  • Die IHKs bieten Beratungen an. Oft kostenlos.
  • Die IHKs geben auch Informationen. Oft kostenlos.
  • Die Beratungen erfolgen für Unternehmen – nicht für Angestellte.
  • Es geht um Steuern und Rechte.
  • Es geht um Zusammenarbeit von Unternehmen.

Besondere Aufgaben

Manche Aufgaben gibt der Staat an die IHKs ab. Beispiele:
Unterlagen: Die IHKs stellen Unterlagen aus.
  • Ein Unternehmen möchte Waren ins Ausland verkaufen. Das Unternehmen braucht dafür Unterlagen. Die IHK schreibt die Unterlagen (z. B. ein Ursprungszeugnis). Die IHK berät aber auch die Unternehmen.
Ausbildung: Die IHKs sind sehr wichtig für die Bildung in Deutschland.
  • Die IHKs betreuen die Berufsausbildung.
  • Die IHKs beraten Betriebe und Auszubildende.
  • Sie helfen bei Fragen.
  • Die IHKs planen viele Tausend Prüfungen im Jahr.
  • Das sind Prüfungen in der Ausbildung und Prüfungen in der Weiterbildung.
  • Prüfer und Prüferinnen aus Unternehmen helfen freiwillig dabei.

Meinung und Rat

  • Politiker und Politikerinnen fragen IHKs oft nach der Meinung.
  • Die Themen sind verschieden.
  • Die IHKs geben immer wieder Ratschläge.
  • Die IHKs setzen sich für kleine Unternehmen ein.
  • Die IHKs setzen sich für große Unternehmen ein.
  • Die IHKs setzen sich für alle Unternehmen ein.
  • Die IHKs vertreten ihre Meinung vor der Politik.
  • Jedoch gehören sie zu keiner Partei.

IHKs in Deutschland und in der Welt

  • In Deutschland gibt es 79 IHKs.
  • Alle IHKs zusammen bilden den Deutschen Industrie- und Handelskammertag in Berlin. Kurz: DIHK.
  • Die IHKs arbeiten mit deutschen Auslands-Handels-Kammern zusammen. Kurz: AHK.
  • Es gibt AHKs in über 70 Ländern.