Empathisch in der Digitalität – Führung mit Herz und "100101“

In der Arbeitswelt werden derzeit viele Führungsfragen neu gedacht. Denn wegen der Corona-Pandemie wurden die Verantwortlichen ad hoc mit veränderten Kommunikations- und Prozesswegen konfrontiert. Auch wurden die Grundlagen der bisherigen Führungsphilosophie außer Kraft gesetzt, weil vielfach das Homeoffice an die Stelle der realen Präsenzen getreten ist. Ob als Mitarbeiter, Selbstständiger und/oder Führungskraft: 
Jetzt ist es wichtig, auch in der digitalen Welt, Teamstrukturen zu erhalten und Grundlagen der Führungs- und Kommunikationspsychologie wie Empathie, nonverbale Kommunikation, Wertschätzung und eine angenehme Atmosphäre im Video-Chat beizubehalten. Wie das funktionieren kann, zeigte am Freitag, 13.11.2020, auf den Frauen-Business-Tagen der IHK Referentin Nicole Reckmann aus Münster.
Die Teilnehmerinnen konnten erfahren, wie es in Zeiten von Corona gelingt, digital und gleichzeitig menschlich im Kontakt zu bleiben. Die Expertin für Kommunikation gab auch Tipps, wie Hybridveranstaltungen gelingen können, wenn also ein Teil des Teams per Video zugeschaltet wird, während der andere vor Ort ist. Ziel der Veranstaltung war es auch,  über die Dos & Dont’s in der Führung zu sprechen, zu helfen eine klare Rollenidentität zu entwickeln und zu zeigen wie es gelingt, in der Distanz wertschätzend mit den Mitarbeitern verbunden zu bleiben.