Gründungs-Fachwissen geballt

November ist Gründungsmonat: Beim 2. Gründungstag standen im Alten Gericht Vorträge rund um die Selbständigkeit aber auch Netzwerken mit verschiedenen Akteuren im Mittelpunkt. Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei. 

David Bothur, Leiter der Gründungsförderung der IHK, zeigte anhand der fiktiven Figur Basti, welche Fragen sich jeder Gründer und jede Gründerin stellen muss: Werde ich Freiberufler oder Gewerbetreibender? Welche Versicherungen benötige ich? Wie sorge ich für das Alter vor und welche Darlehen oder Fördermöglichkeiten erleichtern mir den Einstieg?
Mit einer Erfolgsstory, die alles andere als geradlinig verlief, beeindruckte Sebastian Schulz, Gründer der Maldaner Coffee Roasters, das Publikum. Der Wiesbadener, der bereits an einer Reihe Gründungen im IT-Bereich beteiligt gewesen war, plante in Wiesbaden die Eröffnung eines Cafés mit Kaffee-Rösterei. Zwei Wochen vor dem Start machte ihm ein Wasserschaden die Pläne zunichte und als dieser behoben war, brach die Corona-Pandemie aus und zwang ihn zu neuen Geschäftsmodellen. Mit Flexibilität und Kooperationen startete er ein weiteres Mal durch, wurde erfolgreich und engagiert sich für faire Produktionsbedingungen und Handel. „Wer es in Wiesbaden schafft, schafft es überall“, so sein Credo. Den Abschluss machte Daniel Weichert, BIEG Hessen, der Tipps zum Online-Marketing gab. Nur wer seine Kunden gut kennt, weiß, wo diese sich tummeln und wie sie sich erfolgreich ansprechen lassen, kann sie auch langfristig binden. Bei der Gestaltung der Homepage riet er zur Beratung durch Fachleute, damit Produkte und Leistungen von Suchmaschinen gefunden werden können. Wichtig: eine gute und kontinuierliche Kommunikation mit den Kunden.