Online-Workshop "Klimaschutz in der Lieferkette"

Treibhausgasemissionen (THG) aus der vorgelagerten Lieferkette machen in vielen Unternehmen einen Großteil der gesamten Emissionen des Unternehmens aus. Ihre Senkung hat daher ein großes Potenzial für den Klimaschutz. Auch Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) und Nachhaltigkeitsberichterstattung (CSRD) erfordern weitgehende Kenntnis der eigenen Lieferkette.
Der Online-Workshop „Klimaschutz in der Lieferkette“ 
findet am 18. Oktober 2023, von 10 - 12 Uhr
online
 über Microsoft Teams statt.
Die Anmeldung erfolgt über das Portal Unternehmensnetzwerk Klimaschutz (UNK).
Herr Himmelsteil, Stellv. Fachleiter Carbon Footprint bei der GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH gibt uns einen Einblick zur Erfassung und Umsetzung von Klimaschutz in der Lieferkette. Dabei werden folgende und weitere Fragen beantwortet:
  • Mit welchen Methoden können vorgelagerte THG-Emissionen ermittelt und analysiert werden?
  • Welche Ansätze zur Reduktion der THG-Emissionen in der Lieferkette gibt es?
  • Wie kann die Klimaresilienz der eigenen Lieferkette erhöht werden?
Eine hohe Anzahl und geografische Verteilung von involvierten Akteuren erschweren häufig die Erfassung der durch Materialien, Waren und Dienstleistungen verursachten Treibhausgasemissionen des Scope 3. Die Reduzierung ist nur indirekt möglich. Gleichzeitig gibt es bereits zahlreiche Möglichkeiten für den Klimaschutz in der Lieferkette: Von festen Standards und Kriterien bei der Auswahl der Lieferanten über Daten- und Wissenstransfer bis zu gemeinsamen Projekten zur Einsparung von Emissionen. Eine klimaschutzorientierte Lieferkette kann insbesondere durch eine entsprechende Ausrichtung der Beschaffung gestaltet werden.
Das UNK und die IHK Potsdam laden Sie herzlich zur Teilnahme und Diskussion Ihrer Fragen ein.
Die Teilnahme am Online-Workshop ist kostenlos.