Förderprogramm „Niedersachsen Digital aufgeLaden“

Der stationäre Einzelhandel steht schon länger vor der Herausforderung, im digitalen Wettbewerb mit dem reinen Online-Handel und großen Plattformen Schritt zu halten. Die Hygiene-Auflagen durch die Corona-Pandemie bis hin zum kompletten Lockdown des Einzelhandels haben diese Situation verschärft. Gleichzeitig bieten digitale Möglichkeiten hier große Chancen, beispielsweise für lokale Auslieferungslösungen und Abholmanagement sowie das Online-Bestellen beim Händler vor Ort. 
Das Land Niedersachsen hat daher gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern (IHK Niedersachsen) und dem Handelsverband Niedersachsen-Bremen (HNB) das neue Förderprogramm „Niedersachsen Digital aufgeLaden“ gestartet. Der stationäre Einzelhandel soll in der anhaltenden Pandemiesituation, aber auch darüber hinaus, durch Beratungen, eine Internetplattform und Workshops unterstützt werden, sich beim Thema wettbewerbsfähig und zukunftsfest aufzustellen. Weitere Informationen zum Förderprogramm sind auf der  Website der NBank zu entnehmen. Die IHK Braunschweig ist über ihre Landesarbeitsgemeinschaft, die IHK Niedersachsen, Kooperationspartner dieses Förderprogramms.
Das Förderprogramm enthält folgende drei Bausteine:
1. Digitalisierungsberatungen
Die Förderung von Digitalisierungsberatungen kann von kleinen und mittleren Einzelhändlern mit Sitz und mindestens einem stationären Geschäft in Niedersachsen in Anspruch genommen werden. Die Beratung erfolgt durch Beratungsunternehmen, die von der Digitalagentur Niedersachsen autorisiert sein müssen. Die mit der Beratung verbundenen Kosten können bis zu einer Höhe von bis zu 2500 Euro (exkl. Mehrwertsteuer) vollständig bezuschusst werden.
Die Beratung muss dabei folgende Inhalte umfassen:
  • eine am Beratungsauftrag orientierte Analyse der Situation des Einzelhandelsunternehmens und der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Unternehmenstätigkeit (Standortbestimmung) und
  • eine Benennung des durch die Corona-Pandemie deutlich gewordenen Beratungsbedarfs (Potentialanalyse) und
  • eine darauf aufbauende individuelle Handlungsempfehlung mit einer Anleitung zur Umsetzung in der betrieblichen Praxis (Handlungsempfehlungen).
Die Antragstellung für die Fördermittel erfolgt über die Beratungsunternehmen bei der NBank. Kontakt zu autorisierten Beratungsunternehmen kann über die Website der Digitalagentur Niedersachsen aufgenommen werden.
Die Möglichkeit der Antragstellung für eine Digitalisierungsberatung wurde bis zum 31. August 2022 verlängert. Die Beratungen sind spätestens am 30. November 2022 abzuschließen.
2. Internetplattform
Unter www.digital-aufgeladen.de finden niedersächsische Einzelhändlerinnen und Einzelhändler ihr passendes Beratungsunternehmen, das sie dabei unterstützt, sich digital zukunftsfähig aufzustellen. Die geförderte Digitalberatung ist für das Handelsunternehmen nach wie vor niedrigschwellig in der Beantragung und einfach zu erhalten. Sobald ein passendes Beratungsunternehmen gefunden wurde, nimmt die Einzelhändlerin oder der Einzelhändler direkt Kontakt auf. Die Beraterinnen und Berater kümmern sich dann um alles Weitere. 
Zahlreiche niedersächsische Einzelhändlerinnen und Einzelhändler haben bereits von den Beratungen profitiert und ihr Unternehmen digital aufgerüstet und optimiert. Einige dieser Erfolgsgeschichten gibt es auf der Website, die zudem als zentrale Plattform für Digitalisierungsthemen im Handel dient. Hier finden Sie neben relevanten Informationen und aktuellen Veranstaltungshinweisen auch eine Übersicht über regionale Marktplätze in Niedersachsen. Außerdem finden Beratungsunternehmen dort alle Informationen und Dokumente, um sich für die Autorisierung für das Förderprogramm zu bewerben.
3. Workshops
Flächendeckend werden Workshops für niedersächsische Einzelhändler angeboten, in denen mit Digitalisierungsexperten spezifische Digitalisierungsthemen vertieft werden.
Im März 2022 finden diverse Workshops über Niedersachsen Digital aufgeLaden statt. Hier gelangen Sie zur Übersicht.

Zentraler Ansprechpartner für den Beraterpool, die Internetplattform und die Workshops ist die Digitalagentur Niedersachsen.