Aktuelles

Ungarn: Online-Seminar Fit für die MwSt-Rückerstattung am 26. Juni

Der allgemeine MwSt-Prozentsatz in Ungarn beträgt 27 % und ist damit der höchste Prozentsatz in den EU-Mitgliedstaaten. Bei Produkteinkäufen oder Inanspruchnahme von Dienstleistungen in Ungarn kann eine erhebliche Summe an MwSt entstehen, die in der regulären Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht geltend gemacht werden kann. Für die Erstattung dieser Summen ist das Vorsteuer-(MwSt)vergütungsverfahren vorgesehen.

pexels-markus-distelrath-3044479(1) © Markus Distelrath via prexels.com
CBAM: Überblick aktueller Online-Seminare

Im Juni werden zum Thema CBAM wieder einige Online-Seminare von der EU-Kommission, der GTAI und der IHK Lüneburg-Wolfsburg angeboten.

Veterinärmedizinische Kontrollen bei der Einfuhr in die Türkei

Produkte, die den veterinärmedizinischen Kontrollen unterliegen, werden von den Veterinärgrenzkontrollstellen der jeweiligen Ministerien offiziellen Kontrollen unterzogen.

EU: Einfuhren aus der Türkei im Rahmen der Zollunion – A.TR.

Elektronisch im Normalverfahren von den Zollbehörden der Türkei ausgestellte Warenverkehrsbescheinigungen A.TR., die nicht in ordnungsgemäßer Form (d.h. insbesondere handschriftlich unterzeichnet) ausgestellt wurden, können seit dem 1. Mai 2024 grundsätzlich nicht mehr anerkannt werden.

Kuba: internationale Handelsmesse „FIHAV“ vom 04. bis 09. November

Die 40. Auflage der internationalen Handelsmesse „FIHAV“ findet dieses Jahr vom 04. bis 09. November in Havanna, Kuba, statt. Die FIHAV ist die wichtigste Handelsbörse Kubas und bietet eine hervorragende Plattform, um mit lokalen Unternehmen und Entscheidungsträgern aus verschiedenen Branchen in Kontakt zu treten.

Lieferantenerklärungen: Formularvordrucke aktualisiert

Die Formulare für die Lieferantenerklärung (LE) und die Langzeit-Lieferanterklärung (LLE) für Waren mit Präferenzursprungseigenschaft sind geändert worden.

Vereinbarung zur Verhinderung von Umgehungslieferungen nach Russland

Die Zollbehörden von Estland, Lettland, Litauen, Finnland und Polen unterzeichneten eine gemeinsame Vereinbarung, mit der durch die einheitliche Umsetzung regionaler Sanktionen Umgehungslieferungen nach Russland und Belarus verhindert werden sollen.

AHK World Business Outlook - Frühjahr 2024

Die Ergebnisse des AHK World Business Outlook Frühjahr 2024 hat die DIHK heute im Rahmen eines Pressegespräches veröffentlicht. An der weltweiten Konjunkturumfrage haben sich im März und April knapp 4.300 Mitgliedsunternehmen der AHKs beteiligt.

Geschäftsreise USA (Minnesota, Colorado) smarte Stromnetze

Die AHK USA-Chicago organisiert vom 10. bis zum 14. Juni 2024 die Expertenreise in die US-Bundestaaten Colorado und Minnesota, die beide Vorreiter beim intelligenten Netzausbau sind.

DIHK-Umfrage zu Binnenmarkthindernissen 2024

Seit 30 Jahren sollte der europäische Binnenmarkt vollendet sein – doch noch immer stoßen deutsche Unternehmen an Grenzen und auf bürokratische Hindernisse.

Geschäftsreise Mexiko (Mexiko City) Lebensmittel

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) organisiert die SBS systems for business solutions GmbH in Zusammenarbeit mit Global Agrotrade Advisors und dem Verband Food – Made in Germany e. V. diese Geschäftsreise zum Thema Lebensmittel allgemein nach Mexiko. Ziel der Geschäftsreise sind Geschäftsanbahnungen, Erfahrungsaustausch und Kontaktvertiefung mit lokalen Unternehmen und Experten.

Grafische Darstellung Wage, eines Buches und Gesetzeshammer. © pixabay
Russlandsanktionen: Auswirkungen auch auf Unternehmen ohne Russlandgeschäft - Leitfaden

Insbesondere das 11. und 12. Sanktionspaket gegen Russland enthalten Regelungen, die auch Unternehmen betreffen, die kein Russland-Geschäft (mehr) betreiben. Gemeint sind hier die sogenannte Hinweispflicht für Jedermann und die No-Russia-Klausel.

pexels-markus-distelrath-3044479(1) © Markus Distelrath via prexels.com
CBAM: Aktueller Überblick

Endlich hat die Bundesregierung die national zuständige Stelle für den Grenzausgleichsmechanismus CBAM veröffentlicht. Wie erwartet ist es die Deutsche Emissionshandelsstelle DEHSt im Umweltbundesamt. Ein aktueller Überblick sowie zahlreiche aktuelle Verlinkungen zu Rechtsgrundlagen und Hilfeseiten soll bei der Orientierung zu CBAM helfen.

Zoll: Umstellung IAA-Plus auf AES 3.0

Mit dem Wartungsfenster 05 wird am 25. November 2023 die IAA-Plus auf die Datenfelder und Datenstruktur des UZK umgestellt (ATLAS Release AES 3.0).

Import: Auslösungsvolumen für Einfuhrzölle bei Obst & Gemüse für 2024/2025 veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat mit der Durchführungsverordnung (EU) 2023/2110 vom 10. Oktober 2023 die Auslösungsvolumen für mögliche Einfuhrzölle bei Importen von Obst & Gemüse für die Jahre 2024/2025 veröffentlicht.

Chronologie der Sanktionspakete im Russland-Ukraine-Konflikt

Seit Ende Februar 2022 wurden 11 Sanktionspakete, sowie weitere Verbote und Beschränkungen der EU gegen Russland und Belarus verabschiedet. Die Sanktionen finden Sie nachfolgend mit entsprechenden Verlinkungen in der Übersicht.

Freihandelsabkommen zwischen der EU und Neuseeland tritt in Kraft

Nachdem die EU bereits Ende November 2023 das Freihandelsabkommen mit Neuseeland ratifiziert hat, wurde dies Ende März 2024 nun auch von Neuseeland angenommen.

Übertragung der Zuständigkeit vom BVA auf das BfAA seit 01.01.2023

Für die Legalisierung deutscher öffentlicher Urkunden (z.B. IHK-Ursprungszeugnisse) durch ausländische Konsulate kann u.U. zuvor eine sogenannte „Endbeglaubigung“ erforderlich sein.