Warnung

IHK warnt vor falschen E-Mails

+++ Update 27.09.2022: Derzeit sind erneut Phishing-Mails im Umlauf, mit denen versucht wird, Informationen von Mitgliedsunternehmen zu sammeln. Die E-Mails täuschen vor, von service@ihk24.de verschickt worden zu sein, bitte öffnen Sie diese E-Mails nicht und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeitenden. Manche E-Mails tragen beispielsweise einen Betreff mit der Aufforderung, sich neu bei Ihrer Handelskammer anzumelden. Diese E-Mails stammen nicht von der IHK Nord Westfalen und auch nicht von der IHK-Organisation.

Kein Unternehmen muss sich bei IHK Deutschland anmelden

Die deutschen Industrie- und Handelskammern sowie ihre Dachorganisation DIHK warnten bereits im Juli vor Phishing-Mails, die von Unternehmen die Anmeldung bei einer angeblichen „IHK Deutschland” verlangen. Bei entsprechenden E-Mails mit der Aufforderung „Melden Sie sich bei der IHK neu an!” handele es sich klar um Fake, teilte der DIHK am 19. Juli mit. Die in der E-Mail angegebene „IHK Deutschland” existiere gar nicht. Es drohe auch keine Sperre der IHK- Nummer. Vielmehr bestehe die Gefahr, sich beim Klicken auf einen der in der Mail angegebenen Button Schad-Software auf den Rechner zu laden. Der E-Mail-Absender „IHK <contact@selfstroageeasthaven. com>” sei erkennbar keine Adresse aus der IHK-Organisation.
Wichtig: Diese E-Mails stammen nicht von der IHK Nord Westfalen. Auch eine IHK Deutschland existiert nicht. Wenn Sie eine solche E-Mail erhalten haben, löschen Sie diese bitte sofort. 

Details

In den Phishing-E-Mails wird das Mitgliedsunternehmen aufgefordert, sich „neu zu identifizieren“ ansonsten wird gedroht, dass der Account nach einer gewissen Frist gesperrt wird. Anbei ein Beispiel dieser Phishing-Mails: 
Phishing 1
Die eingebauten Links in diesen E-Mails führen zu einer Webseite, welche eine IHK-Login Seite imitiert. Anbei ein Beispiel der Phishing-Webseite: 
Phishing 2
Bitte klicken Sie auf keinen Fall auf diesen Link und geben Sie keinerlei Daten preis; diese E-Mails kommen nicht von Ihrer IHK! Bitte sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen diesbezüglich.