Ausbildungsprofil

Fachkraft Küche

Verordnung gültig ab August 2022

Berufsbild

Die Fachkraft Küche ist ein Ausbildungsberuf speziell für die Arbeit in der Küche. Das Berufsbild ist theoriereduziert und richtet sich damit insbesondere an Jugendliche, deren Stärken eher im Praktischen liegen.
Fachkräfte Küche nehmen Warenlieferungen in Empfang und prüfen sie, sie kontrollieren die Lagerbestände und helfen bei der Zubereitung und Präsentation von Speisen sowie bei den vor- und nachbereitenden Arbeiten. Daneben bereiten sie selbstständig Sättigungsbeilagen und einfache Speisen und Gerichte zu. Fachkräfte Küche erlernen neben den typischen Kücheninhalten auch den Umgang mit Gästen und werden auch für kurze Zeit im Service, im Wirtschaftsdienst und in der Warenannahme und -lagerung ausgebildet. 
Die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur Fachkraft Küche ermöglicht eine Fortsetzung der Berufsausbildung zum/zur Koch/Köchin

Ausbildungsverordnung und Rahmenplan

Die Ausbildungsverordnung über die Berufsausbildung Fachkraft für Gastronomie ist am 14. März 2022 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. 

Betrieblicher Ausbildungsplan

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

In begründeten Fällen kann von den vorgesehenen Regelausbildungszeiten abgewichen werden. Hier finden Sie Informationen zur Verkürzung der Ausbildungszeit.

Berufsschulen

Mit Einverständnis des Betriebes können Auszubildende aber auch ein anderes Berufskolleg besuchen, an dem es eine Fachklasse gibt (§ 46 Abs. 5 SchulG NRW). 

Ausbildungsvergütung 

Die Ausbildungsvergütung richtet sich nach dem Wirtschaftszweig des Ausbildungsbetriebes. Bei Tarifbindung richtet sich die Vergütung in der Regel nach dem Tarif des Gewerbes oder aber nach den Haustarifen (siehe Ausbildungsvergütung)

Informationen zu den IHK-Prüfungen 

Zwischenprüfung
Im dritten Ausbildungshalbjahr findet eine  Zwischenprüfung im Prüfungsbereich “Küchentechnische Praxis”   statt.
Sie erstreckt sich auf die in den ersten zwölf Monate vermittelten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten. 
Der Prüfungsbereich “Küchentechnische Praxis” besteht aus zwei Teilen.
Teil 1
Schriftliche Prüfung
45 Minuten
Teil 2
Arbeitsprobe
90 Minuten
Die Ergebnisse der Zwischenprüfung haben keinen Einfluss auf die Ergebnisse der Abschlussprüfung. Die Teilnahme an der Zwischenprüfung ist für Auszubildende jedoch Voraussetzung, um zur Abschlussprüfung zugelassen werden zu können. 
Am Ende der Ausbildungszeit findet die  Abschlussprüfung statt. Die Abschlussprüfung besteht aus drei Prüfungsbereichen. Auf der Seite der zentralen Aufgabenstelle für kaufmännische Abschluss- und Zwischenprüfungen finden Sie eine Übersicht über die Prüfungstermine.
Schriftliche Prüfungsfächer
1. Zubereiten von einfachen Speisen und Getränken
60 Minuten
2. Produkte und Lagerhaltung
90 Minuten
3. Wirtschafts- und Sozialkunde
60 Minuten
Arbeitsaufgabe +  15 minütiges Fachgespräch
1. Zubereiten von einfachen Speisen und Getränken
240 Minuten
Unter Prüfungsvorbereitung für Auszubildende und Berufstätige, finden Sie eine Übersicht diverser Angebote sich individuell auf Ihre Abschlussprüfung vorzubereiten.