Auflagen und Verordnungen

Coronakrise: Informationen für Unternehmen

Einen Überblick über alle aktuell geltenden Corona-Maßnahmen finden Sie gebündelt auf dieser Seite. Sie wollen über Änderungen schnell informiert werden? Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an!

Aktuell geltende Regeln

Die Sonderregeln zur COVID-19-Pandemie, die im Infektionsschutzgesetz festgeschrieben wurden, gelten noch bis zum 23. September. Das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesjustizministerium haben nun einen Vorschlag für neue Regeln zur Pandemievorsorge vorgelegt. Ergänzend hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen neuen Entwurf für eine SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ausgearbeitet. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollen ab Oktober bis zum Ende des ersten Quartals 2023 gelten.
Ob der Bundestag diese jedoch in der geplanten Form verabschieden wird, ist fraglich. Wir informieren auf dieser Seite, sobald neue Regelungen verabschiedet werden.
Einen Überblick der geplanten Maßnahmen finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums sowie in der Pressemitteilung vom 3. August 2022.
Akuelle Hinweise und eine kompakte Übersicht über die in Hessen geltenden Maßnahmen finden Sie auf der Corona-Webseite des Landes. Hier finden Sie die aktuell gültige Corona-Verordnung (PDF-Datei · 245 KB) (Stand: 29. April) sowie die Auslegungshinweise zur Verordnung (PDF-Datei · 527 KB).

Welche Negativnachweise gibt es?

  • Impfnachweis
  • Genesenennachweis
  • Testnachweis, der durch In-vitro-Diagnostika erfolgt ist und maximal 24 Stunden alt ist sowie
    • vor Ort unter Aufsicht desjenigen stattfindet, der der jeweiligen Schutzmaßnahme unterworfen ist,
    • im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt , erfolgt oder
    •  von einem Leistungserbringer vorgenommen oder überwacht wurde.
  • Testheft für Schülerinnen und Schüler: Der Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen des verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes (in Form eines Testheftes), ist ein Negativnachweis. Auch Teststellen können Eintragungen im Testheft vornehmen. Die Vorlage des Testheftes ist grundsätzlich ausreichend, ein Lichtbildausweis ist nur in begründeten Zweifelsfällen erforderlich.
  • Kinder unter sechs Jahren müssen keinen Negativnachweis führen.
  • Zum Nachweis sind Test-, Impf- oder Genesenennachweis gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorzulegen.
Besonderheiten bei 2G-Plus für Personen mit Auffrischungsimpfung (geboostert): Ist für den Zugang sowohl ein 2G-Nachweis als auch ein zusätzlicher Negativ-Test vorgeschrieben (2G-Plus), entfällt diese Testnachweispflicht für Geboosterte. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Hessen.

Hessenweite Hotline

Die hessiche Landesregierung hat eine Service-Hotline unter der Nummer  0800-5554666 eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.
Alle Verordnungen zum Corona-Virus und die Maßnahmen der Hessischen Landesregierung finden Sie unter www.corona.hessen.de.

Hinweise für Arbeitgeber: Arbeitsschutz, Arbeitsrecht, Kurzarbeit

Finanzielle Hilfen und Förderprogramme

Branchenbezogene Hinweise: Einzelhandel, Gastgewerbe, Kultur-, Freizeit- und Verkehrsbranche