Tourismus als Wirtschaftsfaktor in Bremen

Die Tourismusbranche ist in Bremen und Bremerhaven ein wichtiger Arbeitgeber und beschäftigt viele Menschen auf direkte und indirekte Weise.
Die Touristen gehen in Bremen und Bremerhaven einkaufen und essen, sie nutzen touristische Dienstleistungen und Freizeiteinrichtungen. Dadurch wird viel Geld ausgegeben.  33.400 Personen (inkl. Nicht-Erwerbstätiger, aber mit zu versorgenden Haushaltsmitgliedern) können durch Tourismus im Land Bremen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Allein im Hotel- und Gastgewerbe des Landes Bremen arbeiten ca. 17.100 Erwerbstätige.
Die fast 2,5 Mio. Übernachtungsgäste allein in der Stadt Bremen geben im Durchschnitt pro Kopf und Tag € 186,10 aus. Die zusätzlichen schätzungsweise 2 Mio. privaten Verwandten-/Bekanntenbesucher haben durchschnittliche Tagesausgaben von € 21,00.
Bremerhaven konnte im Jahr 2016 mehr als 400.000 Übernachtungsgäste aufweisen. Die Übernachtungsgäste in Hotels gaben durchschnittlich € 81,00 pro Kopf und Tag aus.  
Hinzu kamen 2017 im Land Bremen geschätzt 45 Mio. Tagesbesuche (Tagesausflüge, Tagesgeschäftsreisen), von denen etwa  5 Mio. auf Bremerhaven entfielen und die durchschnittlich ca. € 34,00 ausgaben.  
€ 1,77 Mrd. beträgt der Brutto-Umsatz durch Tages- und Übernachtungstourismus in der Stadt Bremen. Der Brutto-Umsatz in Bremerhaven liegt bei € 126,4 Mio., wobei hiervon € 52,8 Mio. auf den Tagestourismus entfallen. Die Hauptprofiteure sind der Einzelhandel und das Gastgewerbe (Hotellerie und Gastronomie).
Rund € 181 Mio. fließen dem Fiskus der Freien Hansestadt Bremen durch Mehrwertsteuer und Einkommenssteuer aus dem Tourismus zurück. Hinzu kommen kommunale Steuern (z.B. Gewerbesteuer, Grundsteuer, Zweitwohnungssteuer sowie Citytax/Tourismusabgabe seit April 2012).
Quellen: BTZ-Monitoring 2017 und 2018; Erlebnis Bremerhaven 2018