Keine Zeit zum Durchatmen für Wirtschaftsdezernenten

IHK gratuliert Michael Rüscher zu neuer Position

Ein alter Bekannter kehrt zurück: Michael Rüscher soll als Wirtschaftsdezernent in die Fußstapfen von André Haack treten. Bis 2020 war Rüscher als Geschäftsführer bei der Niederrheinischen IHK tätig. Hier setzte er sich bereits für die Duisburger Wirtschaft und griff besonders Handel und Tourismus unter die Arme.
„Wir freuen uns, einen geschätzten ehemaligen Kollegen wieder in der Region zu haben. Zeit zum Durchatmen wird wohl kaum bleiben: Gerade Duisburg als energieintensive Region trifft die aktuelle Gaskrise schwer. Das anhaltende Niedrigwasser legt dabei zusätzlich Steine in den Weg. Im neu gegründeten Energie-Krisenstab kann Michael Rüscher also direkt durchstarten“, betont Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK.
„Als Architekt des Masterplans Duisburg kennt er die Stärken und Sorgen der Stadt. Für den Einzelhandel hat sich die Situation seit der Corona-Pandemie weiter verkompliziert. Nicht zu vergessen ist dabei der Engpass an Fachkräften. Es gibt also genug Baustellen, die er in den kommenden Monaten vor sich hat. Wir wünschen ihm dafür alles Gute, unterstützen gerne und freuen uns, wieder mit ihm zusammenarbeiten zu können“, äußert sich Dietzfelbinger.
Pressemitteilung vom 1. September.