International

Förderung und Finanzierung im Auslandsgeschäft

Für exportorientierte Unternehmen bieten sich vielfältige Unterstützungsmaßnahmen beim Schritt ins Ausland.

Außenwirtschaftsförderung von Bund und Land

Weltweiter Handel und grenzüberschreitende Investitionen gehören zu den grundlegenden Voraussetzungen für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand in Deutschland.  Beim Aufbau und Ausbau internationaler Geschäftsbeziehungen sehen sich Unternehmen jedoch vielen Herausforderungen gegenüber. Die Bundesregierung und das Land NRW unterstützen daher die Aktivitäten deutscher Unternehmen, ausländische Märkte zu erschließen und zu sichern, durch eine breite Palette von Instrumenten der Außenwirtschaftsförderung. Einzelheiten enthält das Merkblatt "Außenwirtschaftsförderung auf einen Blick" (PDF-Datei · 158 KB).

Finanzierung und Zahlungsabsicherung

Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien wie zur Finanzierung von Inlandsgeschäften. Auf Grund der Eigenarten der Außenhandelsgeschäfte sind jedoch bei der Außenhandelsfinanzierung besondere Formen der Besicherung und der Abwicklung zu beachten. Die IHK Köln hat einen Überblick über wesentliche außenwirtschaftliche Kreditfinanzierungsinstrumente und Möglichkeiten der Absicherung von politischen und wirtschaftlichen Risiken zusammengestellt in dem Merkblatt "Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften" (PDF-Datei · 124 KB).

Corona: Unterstützung durch 5-Punkte Maßnahmenpaket

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie stehen Unternehmen mit internationalen Geschäftsbeziehungen vor großen Herausforderungen. Daher hat der Bund im Austausch mit der deutschen Exportwirtschaft sowie Banken und Unternehmensverbänden das 5-Punkte Maßnahmenpaket (PDF-Datei · 307 KB)entwickelt, das seit dem 1. Juli 2021 gültig ist.
Es zielt im Bereich der Exportkreditgarantien des Bundes (“Hermesdeckungen”) darauf ab, die Liquiditätssituation von Exporteuren und Importeuren zu verbessern, die Refinanzierungsmöglichkeiten von Banken auszuweiten und die Finanzierung von Auslandsgeschäften zu erleichtern. Besonders zu nennen sind die Erleichterungen bei den Entgeltzahlungen für Absicherungen des Bundes.
Um die Unternehmen in Anbetracht von anhaltenden Belastungen auch weiterhin zu unterstützen, wurde das 5-Punkte Maßnahmenpaket verlängert bis zum 30. Juni 2022. Davon ausgenommen ist die nachträgliche Finanzierung von Geschäften auf Lieferantenkreditbasis; diese Maßnahme ist zum 31. Dezember 2021 ausgelaufen.