Presse

TOP Ausbildung bei der Ostfriesischen Volksbank in Leer: Nachwuchsgewinnung durch Ausbildung

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) für Ostfriesland und Papenburg hat die Ostfriesische Volksbank in Leer mit dem landesweiten IHK-Gütesiegel „TOP Ausbildung“ ausgezeichnet. „Mit dem Siegel zeichnen wir Betriebe aus, die in besonderem Maße für die hohe Qualität der dualen Ausbildung in unserer Region stehen“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Max-Martin Deinhard.
„Die Ostfriesische Volksbank bildet seit Jahrzehnten im kaufmännischen und im technischen Bereich aus. Die Ausbildung ist eine Investition in die Zukunft – nicht nur in die unserer Azubis, sondern auch in die unseres Unternehmens“, sagt der OVB-Vorstand, Georg Alder. „Als erfolgreiche und zukunftsorientierte Bank, die stetig wächst, suchen wir immer junge Leute, die sich in einem vielseitigen Beruf und in einer starken Gemeinschaft engagieren möchten. Den Auszubildenden bieten wir eine sichere berufliche Perspektive, denn sie werden alle nach Abschluss ihrer Ausbildung übernommen.“
 
Auch die Auditoren waren von dem Ausbildungskonzept vor Ort überzeugt. „Die OVB in Leer bietet eine umfangreiche Ausbildung mit enger Betreuung und angepassten Einzelmaßnahmen“, sagt Peter Detmers, Auditor und Prokurist bei J. Bünting Beteiligungs AG. Besonders positiv sei, dass neben der Einbindung der Auszubildenden in den Alltag auch Azubiprojekte durchgeführt werden. Auf diese Weise können junge Menschen ihr Wissen und Können einbringen und lernen eigenverantwortlich zu agieren.  
Das Siegel TOP Ausbildung wird seit 2020 vergeben. Bisher wurden zwölf Unternehmen in der Region ausgezeichnet. Das Zertifizierungsverfahren umfasst drei Stufen. Zunächst erfolgt ein Eingangscheck. Im Anschluss sind alle Phasen der Ausbildung detailliert anhand eines Fragebogens darzustellen. Das Herzstück des Verfahrens bildet das Audit im Unternehmen, das von zwei erfahrenen Personalexperten anderer Unternehmen durchgeführt wird.