IHK-Länderschwerpunkte

Vereinigtes Königreich

„… Gerade nach dem Brexit müssen wir die Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien stärken – jetzt erst recht! Das muss auf allen Ebenen geschehen. Dafür wollen wir besonders gesellschaftliche Netzwerke stärken, etwa über einen lebendigen Jugendaustausch und intensivere Zusammenarbeit bei Wissenschaft und Forschung. Die Länder werden hier einen starken Beitrag leisten.“  
– Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner zum Beschluss zur Stärkung des deutsch-britischen Verhältnisses durch den Bundesrat im September 2021
Die britisch-deutschen Beziehungen sind eng, vertrauensvoll und vielfältig. Das Vereinigte Königreich und Deutschland verbindet die Mitgliedschaft in der NATO, den Vereinten Nationen, der G7, der G20 und anderen internationalen Gremien. Wie Deutschland engagiert sich das Vereinigte Königreich für den internationalen Klimaschutz. Beide Länder verbinden starke Handels- und Investitionsbeziehungen; sicherheitspolitisch ist das Vereinigte Königreich neben Frankreich und den USA ein enger strategischer Partner für Deutschland. 
Mit dem Austritt aus der Europäischen Union am 31. Januar 2020 ist das Vereinigte Königreich seit dem 1. Februar 2020 im Verhältnis zur EU ein Drittstaat. Seit dem Ende der Brexit-Transitionsphase am 31.12.2020 ist das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil des Binnenmarkts und der Zollunion. Die wirtschaftlichen Beziehungen zur EU sind durch ein „Trade and Cooperation Agreement“ geregelt.
(Quelle: Auswärtiges Amt)