Höhere Berufsbildung

Fortbildungsmöglichkeiten

Gut ausgebildete Fachkräfte sichern die erfolgreiche Geschäftstätigkeit eines Unternehmens. Zentraler Pfeiler ist die betriebliche Ausbildung, mit der Unternehmen ihren Nachwuchs selbst ausbilden. Im Rahmen strategischer Personalplanung und -entwicklung nimmt gleichzeitig die Mitarbeiterweiterbildung für das Management eines Unternehmens immer weiter an Bedeutung zu.
Tipp: Die Broschüre „Karrieremöglichkeiten (nicht barrierefrei, PDF-Datei · 4204 KB)“ informiert über die vielfältigen Ausbildungs- und Aufstiegswege. Dargestellt werden exemplarische Karrierepfade in ausgewählten Branchen.

Welcher Abschluss in welcher Branche?

Auf die über 150 Ausbildungsberufe setzen etwa 80 Abschlüsse der Höheren Berufsbildung an – vom Aus- und Weiterbildungspädagogen über den Bilanzbuchhalter bis zum technischen Betriebswirt.

Banken- und Versicherungswesen

  • beispielsweise Bankfachwirt bis hin zum Betriebswirt

Chemiebranche

  • beispielsweise Industriemeister Chemie und Pharmazie bis hin zu technischem Betriebswirt

Elektrotechnik

  • beispielsweise Industriemeister Elektrotechnik bis hin zum technischen Betriebswirt   

Gesundheitswesen

  • beispielsweise Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen bis hin zum Betriebswirt

Handel und Verkauf

  •    beispielsweise Handelsfachwirt bis hin zum Betriebswirt

Hotel- und Gastgewerbe

  •    beispielsweise Fachwirt im Gastgewerbe bis hin zum Betriebswirt  

Medienbranche

  • beispielsweise Fachwirt für Marketing, Medienfachwirt bis hin zum Betriebswirt

Metallindustrie

  • beispielsweise Industriemeister Metall bis hin zum technischen Betriebswirt   

Logistik und Verkehr

  • beispielsweise Logistikmeister bis hin zu technischen Betriebswirt   

Tourismusbranche

  • beispielsweise Tourismusfachwirt bis hin zum Betriebswirt
struktur weiterbildung

Unterscheidungsmerkmale der Fortbildungsmöglichkeiten:

  • der Fachberater ist der fachlich versierte Außenvertreter seiner Branche (zum Beispiel Fachberater für Finanzdienstleistungen)
  • der Fachwirt nimmt auf mittlerer Ebene branchenorientiert Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahr (zum Beispiel Handelsfachwirt)
  • der Industriemeister ist eine qualifizierte industriell-technische Führungskraft (zum Beispiel Industriemeister Metall)
  • der Betriebswirt hat sich bereits als Fachwirt bewährt und kann selbstständig Leitungsaufgaben übernehmen
  • der Technische Betriebswirt übernimmt leitende Führungspositionen im technischen Bereich: Er ist fähig, als betriebliche Führungskraft integrative Aufgaben an der Schnittstelle des technischen und kaufmännischen Funktionsbereichs zu übernehmen.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
© IHK Nord Westfalen
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung