Ausbildung

Duales Studium

Für Unternehmen aus dem Münsterland und den angrenzenden Regionen spielen die internationalen Märkte eine immer größere Rolle. Die zunehmend globalisierte Wirtschaft stellt immer höhere qualitative Ansprüche an Führungskräfte und Mitarbeiter. Eine gute Ausbildung ist der Grundstein dafür.
Um diesem Bedürfnis gerecht zu werden, kombinieren die dualen Studiengänge der IHK Nord Westfalen die Vorzüge der dualen Berufsausbildung mit denen eines Studiums:
  • Die Studierenden absolvieren eine Berufsausbildung im kaufmännischen oder IT-Bereich. So verdienen sie vom ersten Tag an ihr eigenes Geld und sammeln gleichzeitig praktische Erfahrungen im Betrieb.
  • Parallel erwerben sie im dualen Studium theoretisches Fachwissen, das wiederum im Ausbildungsunternehmen angewendet und weiter ausgebaut wird. Das Studium schließt mit dem Wirtschaftsdiplom Betriebswirt/-in VWA bzw. IT-Betriebswirt/-in VWA sowie dem international renommierten akademischen Grad „Bachelor of Arts“ ab.
Für das duale Studium Bachelor of Arts kann aus den folgenden Fachrichtungen gewählt werden:

Fachrichtung Betriebswirtschaft

Die Variante Betriebswirtschaft ist im Schwerpunkt auf Tätigkeiten in Industrie und Handel ausgerichtet. Viele Veranstaltungen stehen für die Studierenden fest. Ab dem vierten Semester gibt es einige Wahlmöglichkeiten bei den Aufbau- bzw. Erweiterungsmodulen. Die Studierenden werden in erster Linie in Unternehmen aus Industrie, Handel oder auch Dienstleistung in den Ausbildungsberufen Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement oder für Büromanagement ausgebildet. Das Studium erfolgt in Kooperation mit der Fachhochschule Münster.

Fachrichtung Wirtschaftsinformatik

Im dualen Studiengang mit der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik erlernen die Studierenden alle grundlegenden Elemente kaufmännischen und informationstechnischen Handelns. Ab dem vierten Semester erhalten sie in ihren Ausbildungsbetrieben Aufgaben mit besonderem Praxisbezug. Diese Projekte stammen je nach Neigung, Eignung und Bedarf vorrangig aus diesen Themengebieten:
  • IT-Management
  • Standardsoftware
  • IT-Controlling
  • Projektmanagement
  • Software-Engineering
  • Internet-Technologien
  • Aktuelle Probleme und Anwendungen der Wirtschaftsinformatik
Die Studierenden können ihre Ausbildung sowohl in Unternehmen der IT-Branche oder im IT-Bereich machen oder in Unternehmen anderer Branchen in den Ausbildungsberufen Informatikkaufmann/-frau, Fachinformatiker/-in oder IT-Systemkaufmann/-frau ausgebildet werden. Das Studium erfolgt in Kooperation mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Die Vorlesungen finden an den Standorten Münster, Gelsenkirchen und Bocholt statt.

Downloads

Von der Studienplatzreservierung über Modulbeschreibungen bis hin zu Prüfungsordnungen – hier sind alle relevanten Dokumente zum dualen Studium hinterlegt:
Ein duales Studium verbindet einen Studiengang an einer Hochschule mit den Inhalten der betrieblichen Ausbildung in einem IHK-Beruf. Ein Studierender erreicht innerhalb von sieben Semestern drei Abschlüsse: IHK-Berufsabschluss, Betriebswirt/-in VWA und Bachelor of Arts.

Aufbau und Kosten

Semester
Inhalte
Abschluss
1. - 3. Semester
verkürzte Berufsausbildung, wissenschaftliche Vorlesungen, praktische Arbeitsgemeinschaften
IHK-Berufsabschluss
4. - 6. Semester
wissenschaftliche Vorlesungen, praktische Arbeitsgemeinschaften, betriebliche Projektarbeit
Diplomprüfung Betriebswirt/-in VWA
7. Semester
wissenschaftliche Vorlesungen, Anfertigung der Bachelorarbeit
Akademischer Abschluss „Bachelor of Arts“

Unterrichtszeiten

  • Freitags: Vorlesung in der IHK Nord Westfalen
    (8:30 bis 14:45 Uhr; im siebten Semester von 16:00 bis 21:00 Uhr).
  • Samstags: Vorlesung in der IHK Nord Westfalen
    (8:30 bis 12:45 Uhr).
Im ersten Ausbildungsabschnitt gibt es zusätzlich wöchentlich einen Tag Unterricht an der Berufsschule. Es werden eigene Klassen für die Studierenden des dualen Studiums eingerichtet. Für die Fachrichtung BWL findet der Unterricht am Hansa Berufskolleg in Münster und für die Fachrichtung Wirtschaftsinformatik am Berufskolleg Ostvest in Datteln statt.

Ausbildungsberufe

Der IHK-Berufsabschluss kann in folgenden Ausbildungsberufen gemacht werden:
Fachrichtung BWL:
Fachrichtung Wirtschaftsinformatik:

Kosten

Die Kosten für das duale Studium trägt in der Regel der Ausbildungsbetrieb:
  • Betriebswirtschaft: 1.500 Euro pro Semester
  • Wirtschaftsinformatik: 1.700 Euro pro Semester
Das Ausbildungsunternehmen zahlt wie bei jeder Ausbildung eine angemessene Ausbildungsvergütung.
Die IHK Nord Westfalen empfiehlt den Ausbildungsunternehmen, den Studierenden zusätzliche Studientage für die Vorbereitung auf Klausuren, Projektarbeiten und Bachelorarbeit zu gewähren.
Der Lehrplan des Studiums orientiert sich an den Aufgaben, die die tägliche Praxis in den Betrieben mit sich bringt. Die Betriebe profitieren von der schnellen Entwicklung der betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten der Studierenden. Gleichzeitig trägt die Erfahrung, die die Auszubildenden im Unternehmen machen, zum Studienerfolg bei. Nach Studienabschluss bringen sie Teamfähigkeit, Fachwissen, Handlungskompetenz und Führungsverantwortung mit.

Vorteile auf einen Blick

Vorteile für die Studierenden

  • drei anerkannte Abschlüsse nach nur sieben Semestern
  • kein anonymes Massenstudium – studieren in Kleingruppen von bis zu 30 Personen
  • hohe Übernahmechancen
  • hochqualifizierte Dozenten aus Fachhochschule, Universität und Wirtschaft
  • durch internationale Ausrichtung und anerkanntem Hochschulabschluss sind alle Weiterbildungswege offen (zum Beispiel das Masterstudium)
  • Erkundung verschiedener Unternehmensbereiche während der Ausbildung
  • frühes Erkennen von eigenen Interessen
  • festes Einkommen während des Studiums

Vorteile für die Unternehmen

  • Fachkräftenachwuchs
  • Vorbereitung der Studierende auf globalisierte Märkte
  • Interessensschwerpunkte und Begabungen der Studierenden schon während der Ausbildung erkennen und fördern
  • Bachelorarbeit liefert wertvolle Erkenntnisse für das Unternehmen
  • Absolventinnen und Absolventen sind leistungsbereit, belastbar und haben Ausdauer
  • hohe Zahl an sehr gut geeigneten Bewerbern
  • Positionierung als attraktiver Arbeitgeber
Ein duales Studium kombiniert ein Hochschulstudium mit einer Berufsausbildung. Gleichzeitig sammeln die dual Studierenden Berufserfahrung in einem Unternehmen. Merkmale eines dualen Studiums sind, dass die beruflichen und berufsbildenden Elemente integraler Bestandteil des Studiengangs sind.

Zugangsvoraussetzungen

Formale Kriterien

Grundvoraussetzung, um zu einem Studium zugelassen zu werden, ist der Nachweis der Studierfähigkeit durch:
  • die allgemeine Hochschulreife, oder
  • die Fachhochschulreife (schulischer und fachpraktischer Teil).

Persönliche Voraussetzungen

Der Wechsel von Theorie- und Praxisphase verlangt viel Selbstständigkeit und Disziplin, bereitet den Studierenden aber gleichzeitig auf den späteren Berufsalltag im Unternehmen vor. Welche Softskills man für ein duales Studium braucht:
  • hohe Leistungsbereitschaft
  • Ausdauer
  • Belastbarkeit.

Direkt beim Unternehmen bewerben

Für ein duales Studium muss ein entsprechender Ausbildungsplatz vorhanden sein. Um den Ausbildungsplatz bewerben sich die Interessentinnen und Interessenten direkt beim jeweiligen Unternehmen. Übersicht möglicher Ausbildungsunternehmen.
Ausbildungsplatzangebote von Betrieben aus der Region stehen nicht nur in der Zeitung, sondern auch in der IHK-Lehrstellenbörse. Eine gezielte Suche nach Berufen und Regionen ist möglich. Schüler können zudem ein Lehrstellengesuch veröffentlichen. Zudem ist das IHK-Azubi-Speed-Dating eine gute Möglichkeit, viele verschiedene Arbeitgeber kennenzulernen und einen Ausbildungsplatz zu bekommen.  
Duale Studiengänge bieten Abiturienten viele Vorteile. Da das Studium sehr praxisorientiert angelegt ist, erhöht es die Übernahmechancen und erleichtert im Anschluss den Start in das Berufsleben. Viele Unternehmen haben diese Vorteile erkannt und sehen das Potential in den Studierenden.

Ausbildungsunternehmen

Betriebswirtschaft

Folgende Unternehmen bieten eine Berufsausbildung mit einem Studium im Bereich Betriebswirtschaft (an der IHK Nord Westfalen) an.

Wirtschaftsinformatik

Folgende Unternehmen bieten eine Berufsausbildung mit einem Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik (an der IHK Nord Westfalen) an.

Kooperationspartner

Die Durchführung der Studiengänge ist nur in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern möglich, da die IHK Nord Westfalen keine Hochschule ist. Für die wissenschaftliche Qualität der dualen Studiengänge sind die Fachhochschule Münster beziehungsweise die Westfälische Hochschule verantwortlich. Die dualen Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft beziehungsweise Wirtschaftsinformatik sind durch die Hochschulen akkreditiert. Damit sind sie staatlich anerkannt und von allen Hochschulen in Deutschland und international als Basis für ein aufbauendes Masterstudium akzeptiert.

Studienleitung

Die Studienleitung ist für die dualen Studiengänge der IHK Nord Westfalen verantwortlich. Es handelt sich hier um die Fachbereiche der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik.
Wolf_Sven_hochkant
Geschäftsführung
Sven Wolf
Telefon 02871 9903-600
Sven.Wolf@ihk-nordwestfalen.de
Standortleiter Westmünsterland der IHK Nord Westfalen, Leiter der Weiterbildung
Prof. Dr. Wolfgang Berens
Studienleitung
Prof. Dr. Wolfgang Berens
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Controlling
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Prof. Dr. Christiane Fühner

Studiengangsleitung: Studiengänge Betriebswirtschaft
in Kooperation mit der Fachhochschule Münster
Prof. Dr. Christiane Fühner
Fachbereich Wirtschaft
Fachhochschule Münster
Prof. Dr. Bernhard Müller-Jundt

Studiengangsleitung: Studiengänge Wirtschaftsinformatik 
in Kooperation mit der Westfälischen Hochschule
Gelsenkirchen – Recklinghausen – Bocholt
Prof. Dr. Bernhard Müller-Jundt
Westfälische Hochschule

Koordinierungs- und Evaluierungsausschuss | Beirat

Die Studiengänge werden von einem Koordinierungs- und Evaluierungsausschuss (KEA) und von einem Beirat begleitet, der sich aus Vertretern der Hochschule, der IHK und Unternehmensvertretern zusammensetzt. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist die Sicherstellung der Qualität der Studiengänge.