WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen

Die neue Förderperiode des im vergangenen Jahr ausgelaufenen Technologieförderprogramms "WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) startet pünktlich am 01.01.2020 und läuft bis Ende 2023. Mit WIPANO fördert das BMWi seit 2016 insbesondere Klein- und Kleinstunternehmen sowie öffentliche Forschungseinrichtungen mit rund 23 Millionen Euro jährlich. 
Mit dem neuen Förderschwerpunkt „Unternehmen – Normung“ sollen KMU und Freiberufler für die Bedeutung von Normung und Standardisierung sensibilisiert und für eine Mitarbeit gewonnen werden. Daher wird das BMWi sie zukünftig mit bis zu 35.000 Euro unterstützen, wenn sie aktiv an Normungs- und Standardisierungsausschüssen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) oder in nationalen und internationalen Gremien teilnehmen. Das Angebot richtet sich an KMU und Freiberufler, die noch nie oder nicht innerhalb der letzten drei Jahre an Normungs- oder Standardisierungsgremien anerkannter technischer Regelsetzer teilgenommen haben.

Unternehmen – Patentierung

Das Programm unterstützt KMU, die erstmals ihre Forschungs- und Entwicklungs- (FuE) Ergebnisse durch gewerbliche Schutzrechte sichern wollen bzw. deren letzte Schutzrechtsanmeldung länger als fünf Jahre zurückliegt. Die Förderung soll helfen, ein strategisches Verständnis des Patentsystems zu entwickeln und zur Sensibilisierung gegenüber dem Nutzen gewerblicher Schutzrechte beizutragen.

Wer wird gefördert?

KMU der gewerblichen Wirtschaft und Selbständige der freien naturwissenschaftlichen/technischen Berufe, die ausschließlich im Haupterwerb betrieben werden, mit Niederlassung oder Betriebsstätte in Deutschland, mit bis zu 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro (gemäß EU-Definition).

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung ist der gesamte Prozess einer Schutzrechtsanmeldung, von der Überprüfung der Idee bis zur Verwertung der Erfindung. Hierbei können Leistungspakete in Anspruch genommen werden, die durch qualifizierte externe Dienstleister erbracht werden müssen. In der Wahl des Dienstleisters sind die KMU frei. Zusätzlich werden die entsprechenden Amtsgebühren für die schutzrechtliche Sicherung der Erfindung gefördert.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung wird in Form einer Anteilsfinanzierung (bis zu 50 Prozent) gewährt, deren Bemessungsgrundlage wiederum die zuwendungsfähigen Ausgaben sind. Diese zuwendungsfähigen Ausgaben sind auf 33.150 Euro begrenzt. Somit können bis zu 16.575 Euro bezuschusst werden. Die maximale Projektlaufzeit beträgt 24 Monate

Förderschwerpunkt Normung und Standardisierung

WIPANO unterstützt den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft. Dazu werden gezielt Kooperationsprojekte mit mindestens einem öffentlich grundfinanzierten Forschungspartner (Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen) im Verbund mit Unternehmen gefördert, die neueste Erkenntnisse der Forschung im öffentlichen Interesse in Normen und Standards überführen. Damit stehen diese als Abbild des Stands der Technik direkt und mit großer Sichtbarkeit der Wirtschaft zur Verfügung. Forschungsergebnisse werden für die Normung aufbereitetet, das darin enthaltene Wissen wird Teil dieses Pools und steht umgehend allen Unternehmen und Entwicklern zur Verfügung. Auch können Normen helfen, den Markteintritt neuer Technologien zu beschleunigen, etwa durch Test- und Prüfnormen.

Wer wird gefördert?

Gefördert werden staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen sowie außeruniversitäre, öffentlich grundfinanzierte Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Regel setzende Institutionen, mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland. Mindestens ein Kooperationspartner muss ein Unternehmen bzw.  eine öffentlich grundfinanzierte Forschungseinrichtung sein, maximal 75 Prozent der zuwendungsfähigen Personenmonate aller Partner entfallen auf die Hochschule/ außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, mindestens 25 Prozent der zuwendungsfähigen Personenmonate aller Partner entfallen auf Unternehme.

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung ist die normungsmäßige Aufbereitung und Diffusion von FuE-Ergebnissen auf nationaler (DIN/DKE), europäischer (CEN/CENELEC) oder internationaler (ISO/IEC) Ebene für und in die Normung. Gefördert werden FuE-Projekte zur Unterstützung der Marktdurchdringung innovativer Produkte, Technologien oder Dienstleistungen durch Normen und Standards, z.B. durch die Entwicklung von Prüfnormen oder die Entwicklung einheitlicher Schnittstellen, Terminologien, Klassifizierungen sowie von Referenzarchitekturen oder Standardprozessen. Die jeweiligen Projekte sollen einen Normenentwurf bzw. den Entwurf eines neuen Standards zum Ziel haben.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt, wobei der maximale Betrag der Zuwendung je Verbundpartner auf 200.000 Euro beschränkt ist. Die Projektlaufzeit beträgt 6-36 Monate, davon maximal 24 Monate konkrete Projektbearbeitung. Unternehmen erhalten eine maximale Förderung von 50 Prozent der förderfähigen Kosten.
Weitere Informationen zum Programm und die Förderrichtlinie finden Sie unter www.wipano.de.