Pressemitteilung vom 24. November 2022

Mit dem IHK-Stipendium hinaus in die Welt

Jubiläumsstiftung fördert vier Auszubildende

Sie haben ihre Ausbildung mit Bestnoten abgeschlossen, jetzt wollen sie die Arbeitswelt im Ausland erobern: Kim Gall aus Ohmden, Nils Hereth aus Affalterbach, Steven Hirschfeld aus Ludwigsburg und Gina Stelzer aus Heidenheim haben in diesem Jahr das Auslandstipendium der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart erhalten. Die Jubiläumsstiftung der IHK unterstützt sie für einen zwei- bis sechsmonatigen Auslandsaufenthalt mit einem Preisgeld von je 6.000 Euro. 
„Für die Unternehmen in Baden-Württemberg sind gut ausgebildete Fachkräfte wichtiger denn je. Neben einer guten Ausbildung in Schule und Betrieb gehören dazu häufig auch Auslandserfahrungen, von denen nicht nur die jungen Absolventinnen und Absolventen selbst, sondern auch die vielen exportorientierten Betriebe in Baden-Württemberg profitieren. Wir freuen uns deshalb, mit unseren Jubiläumsstipendien jungen Menschen einen Auslandsaufenthalt und damit auch internationale Arbeitserfahrungen ermöglichen zu können“, sagt IHK-Präsidentin Marjoke Breuning.
Kim Gall hat bei der Eberhard AG in Schlierbach im Januar 2022 ihren Abschluss zur Industriemechanikerin gemacht – mit hervorragenden Leistungen und Auszeichnung. Danach folgte die Festanstellung im Betrieb. Doch die 23-Jährige interessiert sich nicht nur für Technik, Mechanik und Elektronik, sondern auch für andere Länder und Kulturen. Die Göppingerin zieht es an den Standort der Eberhard Automation LLC in den USA. „Dort kann ich nicht nur meine Sprachkenntnisse weiter ausbauen, sondern auch meine Fachkompetenzen durch ein neues Arbeitsumfeld und andere Sichtweisen erweitern“, erzählt Gall.
Die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme hat Nils Hereth bei der Tesat-Spacecom GmbH&Co. KG in 
Backnang erfolgreich abgeschlossen, jetzt arbeitet er dort als Prüffeldfachkraft im Bereich der Hochfrequenztechnik. Bei der Suche, was als nächster Schritt seiner beruflichen Laufbahn kommen könnte, ist er auf die Fairphone B.V. in den Niederlanden gestoßen, eine Firma, bei der der Fokus auf einer fairen Produktion und Lieferkette liegt. „Hier kommt mein Interesse zur Nachhaltigkeit und Technologie zusammen“, schwärmt Hereth. „Gleichzeitig erhoffe ich mir im Ausland neue Erfahrungen zu sammeln und neue Perspektiven zu entwickeln.“ 
Privat trainiert Steven Hirschfeld als Jugendtrainer kleine Nachwuchskicker, beruflich zieht es ihn in die USA. „Für mich ist es wichtig, fremde Kulturen nicht nur im privaten Leben, sondern auch beruflich kennenzulernen“, sagt der 25-Jährige. Dafür ist er bei der Andreas Stihl AG & Co KG genau richtig. Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik bei Stihl wurde er im Bereich Controlling fest übernommen, bei Stihl Inc. in den USA kann er nun „den Horizont erweitern“. Steven Hirschfeld freut sich aber noch aus einem anderen Grund über die Auszeichnung: „Es zeigt doch, dass es sich lohnt, sich in der Ausbildung ins Zeug zu legen. Dann werden einem noch ganz andere Möglichkeiten und berufliche Perspektiven aufgezeigt.“
Gina Stelzer hat der Kontakt zu Menschen, die Vielseitigkeit und Abwechslung der Arbeit und die Möglichkeit, in fast allen Ländern der Welt arbeiten zu können an einer Ausbildung zur Hotelfachfrau im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport gereizt. Die Ausbildung hat sie mittlerweile mit Zusatzqualifikation abgeschlossen. Doch ein geplanter Auslandsaufenthalt ist bislang an der Corona-Pandemie gescheitert. „Mit dem Stipendium kann ich mir endlich diesen lang gehegten Wunsch erfüllen und für einige Monate nach Kanada gehen“, erzählt Stelzer. Dort will sie nicht nur buchstäblich über den Tellerrand schauen, sondern auch gleichzeitig ihre Kenntnisse in Englisch und Französisch verbessern. 
Die Jubiläumsstiftung wurde 1980 zum 125-jährigen Bestehen der IHK Region Stuttgart ins Leben gerufen. Seither wurden 175 Stipendien vergeben und insgesamt 692.121 Euro an Fördermitteln ausbezahlt. Die beliebtesten Ziele sind nach wie vor die USA und Großbritannien, gefolgt von Kanada, Frankreich und Australien. Für die Förderung ausgewählt werden besonders begabte Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung, deren Abschluss weniger als zwei Jahre zurückliegt. Voraussetzungen sind hervorragende Prüfungsleistungen (mindestens 92 Punkte, entspricht der Note 1,4), Fremdsprachenkenntnisse, ein Motivationsschreiben und die Empfehlung des Ausbildungsbetriebs. Die Auswahl der Stipendiaten trifft das IHK-Präsidium.