Ausbildungskampagne

„Mach doch, was du willst.“

IHK-Ausbildungskampagne gestartet

In Baden-Württemberg heißt es ab sofort: „Mach doch, was du willst.“, denn so heißt die neue Ausbildungskampagne der zwölf baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern (IHK). Die Kampagne setzt insbesondere in Zeiten von Corona auf einen aussichtsreichen Start ins Berufsleben mit Zukunft.
Die Kampagne soll Jugendliche für das Thema Berufsausbildung sensibilisieren und für die Vielzahl an Weiterbildungsmöglichkeiten begeistern. Viele Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt. Ziel ist es daher, die berufliche Bildung im Land zu stärken und sowohl Schulabgänger als auch junge Erwachsene auf die Vorteile einer Ausbildung aufmerksam zu machen. Dafür werden unterschiedliche Berufsfelder präsentiert sowie Karrieremöglichkeiten aufgezeigt. Auszubildende verschiedener Ausbildungsberufe aus Baden-Württemberg sind die Gesichter der Kampagne und werben mit ihren Fotos exemplarisch für die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Um die Zielgruppe da zu erreichen, wo sie sich gerne aufhält, wird die Kampagne über Instagram, Snapchat und Spotify publiziert. Darüber hinaus finden Ausbildungsinteressierte unter mach-doch-was-du-willst.de umfassende Informationen rund um die Themen Aus- und Weiterbildung.
Eine gute Nachricht: Die Anfang Juni durchgeführte Befragung des BWIHK bei 3.500 Südwestunternehmen hat ergeben, dass trotz der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation durch die Corona-Pandemie weiterhin mehr als zwei Drittel der Ausbildungsbetriebe ausbilden wollen.
Manche Unternehmen haben sogar zusätzliche Ausbildungsstellen geschaffen. Um diese Entwicklung zu fördern, hat der Bund das Programm „Ausbildungsplätze sichern“ aufgesetzt, durch das kleine und mittelständische Ausbildungsbetriebe, die ihr Lehrstellenangebot beibehalten oder sogar erhöhen, finanziell unterstützt werden.