Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft

Welche Aufgaben haben Geprüfte Schutz- und Sicherheitskräfte?

Mit Abschluss dieser Fortbildungsprüfung soll festgestellt werden, ob Sie die Qualifikation haben, Aufgaben in der Sicherheitswirtschaft (gewerbliche Sicherheitsunternehmen und betriebliche Sicherheitseinrichtungen) insbesondere in Bewachungs-, Sicherungs- und Ordnungsdiensten, Veranstaltungs- und Verkehrsdiensten wahrzunehmen.

Wie kann ich zur Prüfung zugelassen werden?

Zur Prüfung wird zugelassen, wer
  • eine mit Erfolg abgeschlossene Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft
    oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre in der Sicherheitswirtschaft abgelegt sein müssen
    und
  • ein Mindestalter von 24 Jahren
    und
  • die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurückliegt, nachweisen kann.
Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben einer Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft haben.
Abweichend kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Wann findet die Prüfung statt, wie kann ich mich anmelden?

Die Prüfungen finden an folgenden Terminen statt:
  • 14.06.2022
  • 14.10.2022
  • 14.03.2023
  • 20.06.2023
  • 19.10.2023
Bitte melden Sie sich mit diesem  Anmeldeformular (PDF-Datei · 580 KB) zur Prüfung an. Anmeldeschluss für die Prüfung im Frühjahr ist der 05.01., für die Prüfung im Sommer der 05.04. und für die Prüfung im Herbst 05.07.
Falls Sie Bildungsfreistellung für die obigen Prüfungstermine in 2022 beantragen möchten, geben Sie bitte folgende Anerkennungsziffer 2035/0468/22 an. Informationen und Anträge zur Bildungsfreistellung finden Sie auf der Internetseite zur Bildungsfreistellung des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit.
Die Nummer für die Bildungsfreistellung 2023 wird rechtzeitig veröffentlicht.

Wie läuft die Prüfung ab und wie ist sie strukturiert?

Die Prüfung wird schriftlich und mündlich durchgeführt.
Die Prüfung ist bestanden, wenn in jedem der drei Handlungsbereichen mindestens ausreichende Leistungen (Note 4) erbracht wurden. Die Prüfung gliedert sich in die folgenden Handlungsbereiche:
Schriftliche Prüfung
1. Rechts- und aufgabenbezogenes Handeln
  • Rechtskunde
  • Dienstkunde
2. Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
Mündliche Prüfung (Fachgespräch)
3. Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln
  • Situationsbeurteilung und –bewältigung
  • Kommunikation
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Zusammenarbeit
Um Transparenz zu schaffen, werden Strukturübersichten veröffentlicht, die für die Prüfungsvorbereitung und Prüfungsdurchführung relevant sind. Die Strukturübersichten geben Auskunft, wie sich die Punkte der schriftlichen Klausurfragen auf die Inhalte gemäß Verordnung aufteilen. Interessant ist ebenfalls der Rahmenplan sowie die Hilfsmittelliste, die für alle bundeseinheitlichen Prüfungen zur Verfügung stehen.

Aufgabenstellungen von bereits durchgeführten Prüfungen können Sie bei der DIHK-Bildungs gGmbH bestellen, sie dienen Ihnen als Orientierungshilfe über das Profil dieser Weiterbildungsprüfung.

Welche Rechtsgrundlagen gibt es?

Die Prüfung wird aufgrund einer Rechtsvorschrift (PDF-Datei · 65 KB) in Verbindung mit der allgemeinen Prüfungsordnung durchgeführt. Diese Rechtsgrundlagen entnehmen Sie dem Downloadbereich.

Was kostet die Prüfung?

Die Prüfungsgebühr beträgt nach dem aktuellen Gebührentarif der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen 250 Euro. Eine  Information über die Zusammensetzung dieser Gebühr ist für Sie hinterlegt. 

Wo kann ich mich über Lehrgangsanbieter informieren?

Uns bekannte Lehrgangsanbieter können Sie z. B. auf dem Weiterbildungsportal der Industrie- und Handelskammern ( WIS - Weiterbildungs-Informations-System) oder dem Weiterbildungsportal des Landes Rheinland-Pfalz ersehen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Bereich für Weiterbildungsinteressierte.
Die Industrie- und Handelskammer selbst bietet keine eigenen Vorbereitungslehrgänge an.