Fortbildungsprüfungen

Ausbildereignungsprüfung nach AEVO

+++ FREIE PRÜFUNGSTERMINE AB OKTOBER +++ 
Im August 2009 trat die heute gültige Ausbilder-Eignungsverordnung in Kraft. Darin wird das Kompetenzprofil von Ausbildern und Ausbilderinnen vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und der berufs- und arbeitspädagogischen Entwicklungen beschrieben.
Neben veränderten fachlichen Anforderungen an zukünftige Fachkräfte werden fachübergreifende Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Initiative immer wichtiger. Der Ausbilder wird zum Lernbegleiter und muss die Ausbildung am Arbeitsplatz prozessorientiert gestalten und die Auszubildenden zur Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit befähigen.
In der Ausbildereignungsprüfung ist die Kompetenz zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung nachzuweisen. Die Prüfungsteilnehmer/innen müssen sich im praktischen Teil ihrer Prüfung vor der IHK Potsdam auf eine konkrete Ausbildungssituation eines anerkannten IHK-Ausbildungsberufes beziehen, in dem sie gemäß ihrer fachlichen Qualifikation zukünftig ausbilden könnten. (Entsprechende aktuelle Ausbildungsordnungen finden Sie hier.)
Die Zielgruppen dieser Prüfung sind zukünftige Ausbilder, Meister oder Teilnehmer an Fortbildungsprüfungen.

Prüfungstermine in Potsdam

+++ FREIE PRÜFUNGSTERMINE AB OKTOBER +++ 
Wir prüfen monatlich. Der schriftliche Teil der Prüfung findet jeweils am 1. Dienstag im Monat statt, der nicht auf einen Feiertag fällt. Im Januar findet die schriftliche Prüfung am 2. Dienstag statt. Die bundeseinheitlichen schriftlichen Prüfungstermine finden Sie hier bzw. über die Seite der  DIHK-Bildungs-GmbH über den Button „Prüfungstermine“.
Den praktischen Teil der Prüfung führen wir in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl sechs bis ca. 14 Tage nach dem schriftlichen Teil der Prüfung durch.

Welche Rechtsvorschriften gelten für diese Prüfung?

Laut Berufsbildungsgesetz (BBiG) sind die IHKs zuständige Stelle für die Berufsbildung in den Bereichen der Industrie, des Handels und der Dienstleistungen sowie für die Abnahme der Aus- und Fortbildungsprüfungen.
Die IHK Potsdam ist örtlich zuständig für Prüfungsbewerber/innen, die im Kammerbezirk der IHK Potsdam ihren Wohnsitz haben, in einem Arbeitsverhältnis stehen oder selbstständig tätig sind bzw. an einer Maßnahme der Fortbildung teilnehmen.
In der „Prüfungsordnung für die Durchführung von Fortbildungs- und AEVO-Prüfungen“ (PDF-Datei · 150 KB) der IHK Potsdam sind die übergreifenden Vorgaben für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung dieser Prüfung geregelt. Die Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) (PDF-Datei · 58 KB) enthält konkrete Bestimmungen zu Prüfungsinhalten und -teilen, zur Prüfungsdauer sowie zum Bestehen.

Muss ich bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen?

Die  AEVO (PDF-Datei · 58 KB) sieht keine Zulassungsvoraussetzungen vor (z. B. Mindestalter, Beruf/Studium, Besuch eines Lehrganges etc.). Die bestandene Ausbildereignungsprüfung ist jedoch nur ein Teil der erforderlichen Vor­aussetzungen für die Berechtigung zum Ausbilden.
Das Berufsbildungsgesetz (BBiG §§ 28 - 30) fordert zusätzlich von den Ausbildenden und Ausbildern die notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie die persönliche Eignung. Die Eignung der Ausbildungsstätte (Unternehmen, Ausbildungsbetrieb) gemäß § 27 BBiG sowie die Eignung der von der Firma bestellten Ausbilder/innen überprüft und bestätigt die jeweils zuständige Stelle gem. § 71 BBiG (z. B. Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Steuerberaterkammer etc.).

Wie gliedert sich diese Prüfung und wie läuft sie in Potsdam ab?


In der  AEVO (PDF-Datei · 58 KB) sind dazu folgende Aussagen zu finden:
„Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und praktischen Teil.“ (§ 4 Abs. 1)
„Im schriftlichen Teil der Prüfung sind fallbezogene Aufgaben aus allen Handlungsfeldern zu bearbeiten. Die schriftliche Prüfung soll drei Stunden dauern.“ (§ 4 Abs. 2)
  • Der schriftliche Teil der Prüfung ist ein eigenständiger Prüfungsteil und wird zu bundeseinheitlichen Terminen durchgeführt (jeweils am 1. Dienstag im Monat, der nicht auf einen Feiertag fällt - im Januar am 2. Dienstag). Gegenstand dieses Prüfungsteils sind die in der AEVO aufgeführten Kompetenzen (siehe § 2 und 3 der AEVO).
  • Im schriftlichen Teil der Prüfung sind programmierte Aufgaben (Multiple Choice) in Papierform oder als Online-Prüfung am PC zu bearbeiten. Der Prüfungssatz enthält mehrere Ausgangssituationen, wobei die Zahl der dazugehörigen Aufgaben variiert. Für jede Aufgabe wird die Anzahl der richtigen Antworten angegeben. Eine  Testprüfung ermöglicht Ihnen, sich ein Bild von der PC-Prüfung zu machen.
  • Die in der schriftlichen Prüfung berücksichtigten Schwerpunkte und deren prozentuale Verteilung finden Sie hier bzw. auf dieser Seite der DIHK-Bildungs-GmbH unter „Strukturierungen“.
  • Bei Online-Prüfungen am PC gibt ein Mitarbeiter der IHK Potsdam ca. 15 Minuten nach Ende der Prüfungszeit das Ergebnis der schriftlichen Prüfung unverbindlich mündlich bekannt. Wird der Prüfungsteil in Papierform abgelegt, werden die Prüfungsteilnehmer/innen erst am Ende des praktischen Teils der Prüfung durch den Prüfungsausschussvorsitzenden über die erreichten Punkte informiert.
  • Liegt die erreichte Punktzahl unter 50 Punkten, ist dieser Prüfungsteil nicht bestanden. Ein Ausgleich durch eine mündliche Ergänzungsprüfung oder durch den praktischen Prüfungsteil ist nicht möglich. Sollte der schriftliche Teil nicht bestanden sein, muss auch der praktische Prüfungsteil abgelegt sein, bevor mit der Wiederholungsprüfung begonnen werden kann. Die Bestimmungen der Wiederholungsprüfung sind in § 4 Abs. 1 der AEVO (PDF-Datei · 58 KB) bzw. § 26 der Prüfungsordnung für die Durchführung von Fortbildungs- und AEVO-Prüfungen (PDF-Datei · 150 KB) zu finden. 
„Der praktische Teil der Prüfung besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch mit einer Dauer von insgesamt höchstens 30 Minuten. Hierfür wählt der Prüfungsteilnehmer eine berufstypische Ausbildungssituation aus. Die Präsentation soll 15 Minuten nicht übersteigen. Die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungssituation sind im Fachgespräch zu erläutern. Anstelle der Präsentation kann eine Ausbildungssituation auch praktisch durchgeführt werden.“ (§ 4, Abs. 3) 
  • Der praktische Teil der Prüfung ist ebenfalls ein eigenständiger Prüfungsteil. Für ihn gibt es keine bundeseinheitlichen Termine. In der IHK Potsdam findet der praktische Prüfungsteil als Einzelprüfung in der ersten, zweiten und evtl. auch dritten Woche nach der schriftlichen Prüfung statt (abhängig von der Anzahl der Prüfungsteilnehmer/innen). Termin und Zeit werden bereits in der Einladung zur schriftlichen Prüfung mitgeteilt.
  • Als Grundlage für die Präsentation (ggf. praktische Durchführung) ist ein Konzept einzureichen. Hierin ist die gewählte Ausgangssituation zu analysieren, konkrete Zielvorstellungen sind zu formulieren und der Ablauf der Ausbildungssituation ist zu planen. Die inhaltliche, zeitliche und methodische Struktur soll erkennbar sein sowie die Kontrolle über das Erreichen der gestellten Ziele. Weitere Informationen finden Sie im Dokument "Empfehlungen zur Vorbereitung auf den praktischen Teil der Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) vom 21. Januar 2009“ (PDF-Datei · 120 KB) und den dazugehörigen Anlagen ( Anlage 1 (PDF-Datei · 113 KB) und Anlage 2 (PDF-Datei · 126 KB)).
  • Das Fachgespräch wird vom Prüfungsausschuss direkt im Anschluss an die Präsentation (oder die praktische Durchführung) geführt. Darin sind die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungssituation zu erläutern.
  • Das Konzept (mit Deckblatt der IHK Potsdam (PDF-Datei · 54 KB)) ist der Prüfungsaufsicht am Tag der schriftlichen Prüfung in 3-facher Ausfertigung zu übergeben. Die Konzepte werden den Prüfern ein paar Tage vor der Prüfung zugestellt, so dass sie genügend Zeit haben, sich mit dem Inhalt vertraut zu machen und auf dieser Grundlage das Fachgespräch zu planen.

Wie melde ich mich zu dieser Prüfung an?

Prüfungsteilnehmer/innen, die sich in einem AEVO-Lehrgang im Kammerbezirk der IHK Potsdam auf die Prüfung vorbereiten, erhalten vom Lehrgangsanbieter mit den Anmeldeunterlagen für den Lehrgang auch das Formular zur Prüfungsanmeldung. Die Prüfungstermine der schriftlichen und praktischen Prüfung stimmt der Lehrgangsanbieter mit der IHK Potsdam ab. Er leitet die Anmeldeunterlagen der gesamten Lehrgangsgruppe an die IHK Potsdam weiter.
Externe Teilnehmer/innen, die sich autodidaktisch oder z. B. über einen Fernlehrgang vorbereiten, nutzen dieses  Anmeldeformular (PDF-Datei · 2066 KB). Ihre schriftliche Anmeldung muss 6 Wochen vor dem gewünschten Prüfungstermin eingegangen sein.
Sobald das Anmeldeformular bei uns eingegangen ist, erhalten Sie keine Information über den Eingang. Sie erhalten automatisch 4 Wochen vor gewünschten Prüfungstermin eine Einladung!
Achtung: Örtlich zuständig für die Durchführung der AEVO-Prüfung ist die IHK, in deren Bezirk die Prüfungsinteressenten ihren Wohnsitz haben, in einem Arbeitsverhältnis stehen oder selbstständig tätig sind bzw. an einer Maßnahme der Fortbildung teilnehmen. Ihre zuständige IHK finden Sie hier.

Wann werde ich zur Prüfung eingeladen?

Die Einladung zum schriftlichen Teil der Prüfung inkl. Hilfsmittelliste und Gebührenbescheid wird i. d. R. vier Wochen vor dem Prüfungstermin versandt, spätestens zwei Wochen vorher. Termin und Zeit Ihrer praktischen Prüfung werden Ihnen hierin ebenfalls mitgeteilt. Für den praktischen Teil der Prüfung verschicken wir keine separate Einladung.

Welche Hilfsmittel kann ich während der schriftlichen Prüfung verwenden?

Für die Ausbildereignungsprüfungen sind dauerhaft folgende Hilfsmittel zugelassen:
  • Dokumentenechtes Schreibmaterial (z. B. Kugelschreiber)
  • Lineal, netzunabhängiger, nicht kommunikationsfähiger Taschenrechner
  • Gesetzestexte zur Berufsbildung, insbesondere:
  • - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
    - Berufsbildungsgesetz (BBiG)
    - Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)
    - Bundesurlaubsgesetz (BurlG)
    - Mutterschutzgesetz (MuSchG)
    - Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
    - Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)
    - Musterprüfungsordnungen
bzw. Gesetzessammlungen, in denen die oben genannten Gesetze Bestandteil sind (z. B. aktuelle Broschüre „Ausbildung und Beruf“).
Es dürfen nur unkommentierte Fassungen von Gesetzestexten verwendet werden. Klebezettel, Unterstreichungen und Anmerkungen, soweit es sich ausschließlich um Querverweise auf andere Paragraphen handelt, sind zulässig.
Sie sollten mit der Gesetzessammlung bereits im Lehrgang gearbeitet haben. Die Aufgaben sind so gestaltet, dass deren Lösung prinzipiell auch ohne die Nutzung von Gesetzestexten möglich ist.

Woher bekomme ich Prüfungsaufgaben zum Üben?

Die bereits gelaufenen Prüfungssätze werden nicht verkauft, weil die Aufgaben teilweise wieder in aktuellen Prüfungen zum Einsatz kommen. Über die Seite der DIHK-Bildungs-GmbH können Sie sich über die Themenseite im Shop Lernmaterialaien für die AEVO-Prüfung bestellen. Hier ist noch einmal der Link zur Testprüfung

Was kostet diese Prüfung?

Die Prüfungsgebühr beträgt zurzeit für beide Prüfungsteile insgesamt 102,00 EUR.
Im Falle der Wiederholung fallen erneut je Prüfungsteil Gebühren von 51,00 EUR an. 
Den vollständigen aktuellen Gebührentarif der IHK Potsdam finden Sie  hier.

Kann ich noch von der Prüfung zurücktreten, nachdem ich mich angemeldet habe?

Ein Rücktritt (Prüfung wird endgültig abgesagt) oder eine Rückstellung (Prüfungstermin soll verschoben werden) sind möglich. Dazu muss Ihre schriftliche Erklärung (E-Mail, Fax oder Brief) über den Rücktritt oder über die Rückstellung vor Beginn der Prüfung bei unserer Mitarbeiterin Frau Jessica Löffler vorliegen. In dem Fall gilt die Prüfung als nicht abgelegt.
Im Falle eines Rücktritts oder eines Fehlens, fallen prozentuale Anteile der Prüfungsgebühren an. Diese richten sich nach dem Zeitpunkt des Rücktritts:
Rücktritt nach Anmeldung bis 4 Wochen vor Prüfungsbeginn
30 %
Rücktritt weniger als 4 Wochen vor Prüfungsbeginn
50 %
Entschuldigtes Fernbleiben 
50 %
Unentschuldigtes Fernbleiben
100 %

Was muss ich beachten, wenn ich am Prüfungstag krank bin/ krank werde?

Wenn Sie am Prüfungstag krank sind oder ein anderer wichtiger Grund für Ihre Nichtteilnahme vorliegt, ist unsere Mitarbeiterin Frau Jutta Lambrecht unverzüglich zu informieren. Als Nachweis benötigen wir im Krankheitsfall die Kopie Ihres Krankenscheines, der Bescheinigung Ihres Krankenhausaufenthaltes oder ein ärztliches Attest als E-Mail-Anhang, Fax oder per Brief. Gleiches gilt, wenn Sie die bereits begonnene Prüfung aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen. 
Die versäumten Prüfungsleistungen können zu einem späteren Termin nachgeholt werden.

Wann habe ich diese Prüfung bestanden und wann bekomme ich meine Zeugnisse?

In der AEVO (PDF-Datei · 58 KB) sind im § 4, Absatz 1 folgende Aussagen zum Bestehen zu finden: „Die Prüfung ist bestanden, wenn jeder Prüfungsteil (der schriftliche und der praktische Teil) mit mindestens „ausreichend“ (50 Punkte) bewertet wurde. Innerhalb eines Prüfungsverfahrens kann eine nicht bestandene Prüfung zweimal wiederholt werden. Ein bestandener Prüfungsteil kann dabei angerechnet werden“. 
Nach Beendigung des Fachgespräches im praktischen Teil Ihrer Prüfung werden Sie gebeten, einige Minuten vor dem Prüfungsraum zu warten. Die Prüfungsausschussmitglieder beraten sich. Danach bittet man Sie wieder in den Prüfungsraum. Der Prüfungsausschussvorsitzende teilt Ihnen das Ergebnis Ihrer Prüfung mit. Im Falle des Bestehens übergibt er Ihnen zwei Zeugnisse. Im ersten Zeugnis wird bestätigt, dass Sie die Prüfung bestanden haben. Im zweiten Zeugnis sind außerdem die erreichten Punkte und Noten aufgeführt (Muster siehe Anlage 1 und 2 der AEVO (PDF-Datei · 58 KB)).  
Sollten Sie die Prüfung nicht bestanden haben, erhalten Sie ein paar Tage nach Ihrer Prüfung per Post den Prüfungsbescheid mit Rechtsmittelbelehrung und ein Anmeldeformular für die Wiederholungsprüfung.

Woher bekomme ich weitere Informationen?

Für Ihre Fragen zu dieser Prüfung steht Ihnen unsere Mitarbeiterin Jessica Löffler unter der Telefonnummer 0331 2786-264 oder per E-Mail jessica.loeffler@ihk-potsdam.de gern zur Verfügung.