Dualis | 13.05.2024

Würth erneut als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert

Seit nunmehr zehn Jahren bestätigt das Dualis-Siegel der IHK Heilbronn-Franken die hochwertige Ausbildungsarbeit von Würth: 2014 wurde das Zertifikat erstmals an Würth verliehen, gefolgt von einem Re-Audit im Jahr 2017.
Unabhängige externe Auditoren analysieren und bewerten dabei die Ausbildungsqualität anhand eines Kriterienkatalogs entlang des gesamten Ausbildungsprozesses – das heißt von der Gewinnung potenzieller Bewerbenden bis hin zur Übernahme der Nachwuchskräfte. Im Zuge der erneuten Re-Zertifizierung stellte die IHK Heilbronn-Franken auch in diesem Jahr das weiterhin überdurchschnittlich hohe Ausbildungsniveau der Adolf Würth GmbH & Co. KG fest. Zudem hoben die Prüfenden die Leidenschaft und Ideenvielfalt des Ausbildungsteams sowie dessen Identifikation mit dem Unternehmen hervor. Die erfolgreiche Umsetzung von Anmerkungen aus dem ersten Re-Audit 2017 wurde ebenfalls honoriert.

Wichtiger Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft

Lisa Feuchtenbeiner, Projektkoordinatorin Dualis der IHK Heilbronn-Franken, und Claudia Schwarz, Ausbildungsberaterin der IHK Heilbronn-Franken, überreichten das Siegel zur erneuten Re-Zertifizierung an Tamara Molitor, Leiterin Personalentwicklung der Adolf Würth GmbH & Co. KG. „Dass wir in zehn Jahren bereits zum dritten Mal das Dualis-Siegel als ‚Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb‘ erhalten, zeigt wie viel Würth an einer qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Ausbildung junger Nachwuchskräfte liegt. Denn damit legen wir einen wichtigen Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft – nicht nur für die Auszubildenden selbst, sondern auch für das Unternehmen“, freut sich Tamara Molitor.
Die Auszeichnung zeigt, wie viel Würth an einer qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Ausbildung junger Nachwuchskräfte liegt.

Tamara Molitor, Leiterin Personalentwicklung


Ausbildung bei Würth

Würth versteht die Nachwuchsförderung als grundlegende zukunftsgerichtete Aufgabe und betreibt daher eine intensive und umfangreiche Ausbildungsarbeit. Deutschlandweit beschäftigt die Würth-Gruppe derzeit über 1.150 Nachwuchskräfte. Zurzeit bietet allein die Adolf Würth GmbH & Co. KG, das Mutterunternehmen der Würth-Gruppe, 30 verschiedene Berufsbilder zur Ausbildung an: Zusätzlich zu den kaufmännischen, gewerblich-technischen, technischen und den Logistik-Berufen können Nachwuchskräfte Studiengänge an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach, Bad Mergentheim, Heilbronn, Lörrach, Ravensburg und Stuttgart absolvieren. Weitere Ausbildungsschwerpunkte in den deutschen Gesellschaften der Würth-Gruppe sind IT- und Gastronomieberufe.
Neben dem Erwerb fachlicher Fertigkeiten und Kenntnisse kommt der Förderung der sozialen Kompetenzen und der Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen der Ausbildung bei Würth ein großer Stellenwert zu. Bausteine wie die Mitreise im Außendienst, die internationale Horizonterweiterung durch Praktika in europäischen Würth Gesellschaften sowie die Mitarbeit in Sozialeinrichtungen sind bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG fest im Ausbildungsplan verankert. Darüber hinaus bietet Würth auch nach dem Abschluss der Ausbildung verschiedene Programme zur berufsbegleitenden akademischen Weiterbildung an.
Foto oben: Marius Helmer, Ausbildungsleiter der Adolf Würth GmbH & Co. KG (von links), Claudia Schwarz, Ausbildungsberaterin der IHK Heilbronn-Franken, Benjamin Kappel, Ausbilder bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG, Lisa Feuchtenbeiner, Projektkoordinatorin Dualis der IHK Heilbronn-Franken, Lea Stirn, Ausbildungsmarketing und Schülerpraktika bei der Adolf Würth GmbH & Co. KG, sowie Tamara Molitor, Leiterin Personalentwicklung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, bei der Übergabe des Dualis-Siegel der IHK Heilbronn-Franken. 
© Adolf Würth GmbH & Co. KG

Matthias Marquart
Redakteur | Pressearbeit