Mitarbeitendengesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen. Daher ist es wichtig, sich um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu kümmern. Wir haben Ihnen Tipps, Rechtsgrundlagen und Best-Practice-Beispiele zum BGM zusammengestellt.

17. Gesundheitstag der Hamburger Wirtschaft

Der nächste Gesundheitstag ist für 2023 geplant. Programm und Details finden Sie rechtzeitig hier.

Video: Betriebliches Gesundheitsmanagement leicht erklärt

Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung

FAQs zum Präventionsgesetz

Am 25. Juli 2015 ist das Präventionsgesetz in Kraft getreten. Das Gesetz verfolgt das Ziel, die Voraussetzungen für ein gesundes Aufwachsen, Leben, Arbeiten und Altern zu schaffen. Es stellt zusätzliche personelle und finanzielle Ressourcen zur Verfügung, um auch in Unternehmen die Gesundheit zu fördern und Erkrankungen vorzubeugen. Doch was steckt hinter dem  Gesetz? Und was bedeutet es für die Hamburger Unternehmen? Hier finden Sie die Antworten auf die häufig gestellten Fragen:
Downloaden Sie hier (PDF-Datei · 299 KB) die FAQs zum Präventiongesetz (PDF-Datei · 299 KB). Auf der letzten Seiten des PDF finden Sie außerdem eine Übersicht zur finanziellen Förderung von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Hamburgs Koordinierungsstelle für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Unternehmen jetzt noch stärker bei der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF): Am 8. Mai 2017 haben die regionalen BGF-Koordinierungsstellen ihre Arbeit aufgenommen. Damit erhalten Unternehmen unabhängig von Branche und Beschäftigtenzahl eine professionelle Anlaufstelle in Sachen betrieblicher Gesundheitsförderung. Das neue Beratungs- und Informationsportal www.bgf-koordinierungsstelle.de bündelt die dazugehörigen Beratungs- und Unterstützungsangebote der Bundesländer. So finden Sie auf der Plattform Informationen der Hamburger Sozialversicherungen und Unternehmensorganisationen, wie unsere Handelskammer.

Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Bringt Betriebliches Gesundheitsmanagement etwas? – Diese Frage beschäftigt jedes Unternehmen das gesundheitsfördernde Maßnahmen für ihre Mitarbeitenden anbietet und das zu Recht. Denn die Qualitätskontrolle ist ein notwendiger Bestandteil, um Veränderungen messen zu können. Durch Kennzahlen können Handlungsbedarfe im Unternehmen und Erfolge beziehungsweise Misserfolge gesundheitsfördernder Maßnahmen sichtbar werden. Daraus lassen sich Optimierungspotenziale für Ihre Arbeit ableiten.
Die nachfolgenden Kennzahlen verstehen sich als Nachschlagewerk für Geschäftsführer, Personalverantwortliche und Beauftragte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement und bietet mehr als die klassischen Kennzahlen.

Kennzahlen - Must have

Kennzahlen - Should have

Kennzahlen - Nice to have

Gesund und motiviert bis zur Rente: Praxistipps "Neue Wege bis 67"

Checklisten "Gesundheit im Betrieb"

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist es oftmals nicht einfach, Gesundheitsangebote für Mitarbeitenden in den Arbeitsalltag zu integrieren.
In unseren neuen Checklisten "Gesundheit im Betrieb" informieren wir gemeinsam mit der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH, wie Unternehmen gesundheitsfördernde Maßnahmen in Betrieben mit nur wenigen Mitarbeitern und geringen finanziellen Mitteln umsetzen können.
Diese vier Checklisten wurden erarbeitet:
  • "7 Gründe, warum sich betriebliche Gesundheitsförderung für Sie lohnt"
  • "6 Gesundheits-Fakten, die Sie für Ihr Unternehmen beachten sollten"
  • "11 Gesundheits-Ideen, wie Sie Ihren Mitarbeitenden und sich etwas Gutes tun"
  • "8 Tipps, wo Sie Angebote für die Betriebliche Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeitenden erhalten"

Checkheft für kleine und mittlere Unternehmen

Dieses Checkheft wird Ihnen dabei helfen, die passenden Maßnahmen für Ihr Unternehmen zu finden – egal ob Sie gerade erste Schritte auf diesem Gebiet planen oder bereits aktiv und auf der Suche nach neuen Anregungen sind. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat dazu viele Tipps und konkrete Anstöße zusammengestellt.
Ob kreative Lösungen für eine gesundheitsgerechte Arbeitsplatzgestaltung, Fitness-Angebote oder Trainings zur Stressbewältigung - das Spektrum für betriebliches Engagement ist groß. Lassen Sie sich von den zahlreichen Beispielen engagierter Betriebe inspirieren und erfahren Sie, welche Unterstützungsangebote bestehen.

Wie Sie Ihre Mitarbeiter in Bewegung bringen

Bewegung fördert die Gesundheit. Vor dem Hintergrund, dass Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems seit Jahren eine der häufigsten Ursachen für Ausfälle im Arbeitsleben sind, gewinnt die Bewegungsförderung der Mitarbeitenden gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zunehmend an Bedeutung.
In der Broschüre finden Sie hilfreiche Informationen über Angebote zur Bewegungsförderung für KMU.

Psychische Belastungen bei der Arbeit - Informationen für Unternehmen

Die meisten Menschen sind im Arbeitsalltag einer Vielzahl an Belastungen ausgesetzt. Diese können zu Beanspruchung und Stress führen. Bei anhaltender Stressbelastung besteht die Gefahr, dass die Leistungsfähigkeit bei der Arbeit sinkt und es zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt. In Deutschland wird mittlerweile jeder dritte Mensch einmal im Leben psychisch krank. Psychische Erkrankungen sind mittlerweile die zweithäufigste Ursache für Ausfälle im Arbeitsleben.
Die Broschüre "Psychische Belastungen bei der Arbeit" (PDF-Datei · 441 KB) vom Juli 2013 informiert darüber, wo Unternehmen ansetzen können, um psychische Belastungen bei ihren Mitarbeitenden zu reduzieren.

Best-Practice-Beispiele im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Hier finden Sie den Leitfaden "Betriebliches Gesundheitsmanagement" (PDF-Datei · 1535 KB), der in Zusammenarbeit mit der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH entstanden ist. Dieser gibt Tipps und Informationen zur Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements und zeigt zehn Praxisbeispiele auf.

Wettbewerbsfaktor Gesundheit - Betriebliches Gesundheitsmanagement im Hamburger Mittelstand

Die  Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert: Steigender internationaler Wettbewerb, technologischer Fortschritt und eine Rationalisierung der Arbeitsstrukturen stellen Unternehmen und Beschäftigte vor neue Herausforderungen. Immer mehr Arbeitsverhältnisse sind befristet, auch von den fest angestellten Mitarbeitenden wird ein hohes Maß an Flexibilität erwartet. Zeit- und Termindruck sowie ein hohes Arbeitstempo gehören für viele Beschäftigte mittlerweile zum Arbeitsalltag. Zudem verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit zunehmend, beispielsweise durch elektronische und mobile Kommunikation. Diese Belastungen können sich auf Dauer in der Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden bemerkbar machen.
Für die Wirtschaft wird das Thema Gesundheit daher immer wichtiger: Innovative und leistungsfähige Mitarbeitenden sind in Zeiten des demografischen Wandels ein zentraler Wettbewerbsfaktor und tragen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei. Die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeitenden zu fördern ist daher kein Luxus, sondern eine Investition in die Zukunft des eigenen Unternehmens.
Das vorliegende Analysepapier gibt auf Basis einer Umfrage Aufschluss über die Verbreitung und die Ausgestaltung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement im Hamburger Mittelstand und identifiziert die Herausforderungen und den daraus folgenden Unterstützungsbedarf bei der Einführung
Hier finden Sie das vollständige Analysepapier zum Download. (PDF-Datei · 2358 KB)

Weiterbildung: "Fachmann /-frau Betriebliches Gesundheitsmanagement" (IHK)

Der IHK-Zertifikatslehrgang "Fachmann/-frau Betriebliches Gesundheitsmanagement" vermittelt umfangreiche Kenntnisse zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement: Basiswissen zu allen Themen rund um die Gesundheit am Arbeitsplatz sowie einen Überblick über die Methoden. Ziel ist, im Anschluss an den Lehrgang eigenverantwortlich gesundheitsförderliche Strukturen und Prozesse im Unternehmen einzuführen, die die Gesundheit der Mitarbeitenden nachhaltig verbessern. Angeboten wird die Weiterbildung von der HKBIS.

Rechtsgrundlagen

Gesetzesgrundlagen und Infos zur Steuerfreiheit von Leistungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung.