Hamburger Wirtschaftszahlen

Handel

Hamburg gehört zu den wichtigsten deutschen Handelsmetropolen: Als bedeutender Einzelhandelsstandort zählt die Hansestadt zu den attraktivsten Einkaufsstädten im Norden Europas. Unternehmen im Business-to-Business-Handel vermitteln als Intermediäre zwischen verschiedenen Akteuren der Wirtschaft. Aufbauend auf der Kompetenz im Versandhandel entwickelt sich der E-Commerce in Hamburg sehr dynamisch.

Infografik: Anteil Hamburgs (rechts) an Deutschland (links) im Vergleich

(Stand: 2016)
*Kaufkraft (allgemein) bezeichnet das verfügbare Einkommen (Nettoeinkommen ohne Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, inklusive Empfangener Transferleistungen) der Bevölkerung einer Region.
Hinweis: Sie finden im Artikel mehrere interaktive Grafiken. Dort können Sie zum Beispiel in die Diagramme hineinzoomen sowie in der Legende Daten ein- oder ausblenden. Ergänzende Daten können Sie den Tabellen entnehmen.

Einzelhandel

Kaufkraftkennziffern

 

Vor allem in Hamburg-Mitte, im Hamburger Westen, im Alstertal und in den Walddörfern (im Bezirk Wandsbek) ist die Kaufkraft für den Einzelhandel relativ hoch. Die entsprechenden Postleitzahlbezirke weisen teilweise einen Index von 125 oder höher auf, das heißt, die Kaufkraft ist mindestens um ein Viertel höher als die durchschnittliche Kaufkraft in Deutschland.

Business Improvement Districts (BIDs) in Hamburg

Business Improvement Districts sind räumlich klar umrissene Bereiche, in denen die Grundeigentümer – in Abstimmung mit der Stadt und mit den Gewerbetreibenden – zum eigenen Vorteil versuchen, die Standortqualität durch Maßnahmen zu verbessern, die aus dem Aufkommen einer selbst auferlegten und zeitlich befristet erhobenen Abgabe finanziert werden ( www.hk24.de/bid).

Groß- und Außenhandel

Einfuhr des Landes Hamburg nach Regionen (Generalhandel)

 

Mit 23,6 Milliarden Euro im Jahr 1990 und 67,3 Milliarden Euro im Jahr 2018 hat sich die Einfuhr des Landes Hamburg innerhalb von 28 Jahren fast verdreifacht. Circa die Hälfte der Hamburger Importe (49,9 Prozent) stammt aus Europa.

Ausfuhr des Landes Hamburg nach Regionen (Spezialhandel)

 

Ausfuhren des Landes Hamburg in Höhe von 6,1 Milliarden Euro im Jahr 1990 und 52,3 Milliarden Euro im Jahr 2018 entsprechen fast einer Verneunfachung des Exportvolumens in den letzten 28 Jahren. Wie bei den Einfuhren sind auch bei den Ausfuhren europäische Länder mit deutlich über 50 Prozent die Haupthandelspartner. Wie im Zeitverlauf seit 1990 jedoch zu sehen, nimmt dieser Anteil ab, was insbesondere dem Hamburger Hafen als globalem Warenumschlagsstandort zuzuschreiben ist.

 

Erläuterungen

Quellen

  • Berechnungen der Handelskammer Hamburg
  • Fachserie 7, Reihe 1 - Außenhandel: Zusammenfassende Übersichten für den Außenhandel, Jahr 2018 und ältere, Statistisches Bundesamt (www.destatis.de)
  • Handelskammer Hamburg (www.hk24.de/bid)
  • Michael Bauer Research GmbH, Nürnberg, und CIMA Beratung + Management GmbH / BBE Handelsberatung GmbH, München, 2016
  • Statistischer Bericht G III / H II - j 17 HH (Sonderbericht), Statistikamt Nord (www.statistik-nord.de)
  • Tabelle „Aus- und Einfuhr (Außenhandel): Bundesländer, Jahre, Länder", Statistisches Bundesamt (www.destatis.de/genesis)
  • Tabelle „Aus- und Einfuhr (Außenhandel): Deutschland, Jahre, Länder", Statistisches Bundesamt (www.destatis.de/genesis)
  • Unveröffentlichte Unterlagen des Statistischen Bundesamtes und des Statistikamtes Nord