Partnernetzwerk 4.0 Sachsen-Anhalt

Im Partnernetzwerk 4.0 Sachsen-Anhalt schließen sich Akteure mit dem Ziel zusammen, die digitale Transformation im Land zu stärken. Gemeinsam helfen sie Unternehmen und anderen Interessierten dabei, den Überblick bei der Gestaltung des digitalen Wandels zu behalten und kompetente Begleitung für Digitalisierungsvorhaben zu finden. Das Partnernetzwerk informiert, sensibilisiert, motiviert und zeigt Best-Practice-Lösungen auf. Es fallen keine Kosten an.
Das Partnernetzwerkes 4.0 Sachsen-Anhalt bildet eine “Informationsdrehscheibe” und koordiniert und vernetzt die verschiedenen Partner:
  • Bündelung von Wissenswertem zum Thema Digitalisierung und dessen Bereitstellung auf der Informationsdrehscheibe unter lsa-partnernetzwerk.de,
  • Hilfe bei der Suche nach kompetenter Unterstützung und entsprechenden Kontaktmöglichkeiten,
  • Vermittlung von Netzwerkmitgliedern sowie deren Angebote und Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung.
  • Sämtliche Leistungen des Partnernetzwerkes 4.0 Sachsen-Anhalt erfolgen wettbewerbsneutral und werden ohne Einschränkung allen Interessierten zugänglich gemacht.

Wissenswertes

Auf der Homepage des Partnernetzwerk finden Sie eine Übersicht zu Projekten der Digitalen Agenda des Landes. Weiterhin werden Praxisbeispiele aus Unternehmen präsentiert und unter “ Fokusthemen” Informationen zu verschiedenen Themen, z.T. mit Ansprechpartnern im Land und weiterführenden Links, zusammengestellt:
3D-Druck, auch additive Fertigung, ist ein Verfahren zur Fertigung von Bauteilen durch schichtweises Auftrag von Material aus einem formlosem Rohstoff.
5G ist zum einen die neue Entwicklungsstufe im Mobilfunk und damit Nachfolger von 4G (Long Term Evolution - LTE), also die fünfte Generation des Mobilfunkstandards. Primär geht es darum, die mobile Datenübertragung durch größere Kapazitäten innerhalb einer Mobilfunkzelle zu revolutionieren.
Autonom fahrende Kraftfahrzeuge waren lange Jahrzehnte Science Fiction. Inzwischen ermöglichen die exponentiell angestiegenen Rechnerkapazitäten erste Realisierungen.
Jede Aktion, die mit einem Computer verbunden ist, hinterlässt digitale Daten - das gilt für Online-Shopping, für Bewerbungen, für das Autofahren. Anhand solcher Daten können Unternehmen Prozesse optimieren, Produktverkäufe steigern und Unfallursachen ermitteln.
Das Bauen wird digitaler. Zumindest im Sinne des Building Information Modeling (BIM). Erfahren Sie was sich genau hinter dem Begriff BIM verbirgt und was uns in Zukunft erwarten wird.
Mit Click & Collect lassen sich die Vorteile des stationären Handels mit denen des Online-Handels verbinden. Viele Einzelhändler haben diesen Service zur Warenabholung durch den Kunden bereits vor der Corona-Pandemie angeboten. Während der Pandemie gewann Click & Collect an Relevanz. Unabhängig davon ist die Möglichkeit, online Termine anzubieten, ein wichtiges Thema für viele Unternehmen.
Kreditkarte, Debitcard, Smartphone - in Deutschland gibt es verschiedene Möglichkeiten, digital statt mit Bargeld zu bezahlen. In Afrika hat sich eine andere Methode etabliert. Im Fokusthema "Digitales Bezahlen" blicken wir auf die Entwicklung des digitalen Bezahlens und geben einen Blick in die Zukunft.
Den Datenaustausch zwischen Einzelpersonen oder Unternehmen und staatlichen Instanzen können Digitale Identitäten vereinfachen. Datenschutz und Schnittstellenkompatibilität spielen eine wichtige Rolle.
Viele neue Technologien scheinen für die meisten Kleinunternehmer anwendungsfern oder zumindest von geringer Relevanz zu sein. Andere bereits in Großunternehmen verwendete Technologien sind vergleichsweise bodenständig und wurden in den vergangenen Jahren interessant und wirtschaftlich sinnvoll.
Gamification für den Mittelstand muss keine teure Investition sein, sondern kann eine intelligente, maßgeschneiderte Lösung darstellen. Spielerische Elemente, Taktiken und Mechanismen wie Rätseln, können Mitarbeiter motivieren, Partner und Zulieferer begeistern und Kunden durch innovative Ideen an Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens binden.
Cyberangriffe nehmen zu. Davon betroffen sind auch kleine und mittlere Unternehmen. Wer einfache Grundregeln befolgt, kann sich gegen Datendiebstähle und von außen verursachten Stillstand im Unternehmen wappnen.
Digitale Projekte brauchen digitale Dienstleister. Damit Auftraggeber und Auftragnehmer ein gemeinsames Verständnis der benötigten Leistungen haben, helfen Lasten- und Pflichtenhefte. Aber auch der rechtzeitige Einbezug von Prozessbeteiligten im Unternehmen muss bedacht werden.
Heimarbeit erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Was zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Leitfaden.
Leitende und nicht leitende Angestellte verbringen einen Großteil ihrer Arbeitszeit in Meetings. Bei plötzlich weitverbreiteter Heimarbeit sind Onlinelösungen oder die klassische Telefonkonferenz gefragt. Ebenso lassen sich Veranstaltungen kaum noch planen, weshalb Webkonferenzen eine Alternative darstellen.
Soziale Netzwerke und digitale Job-Portale werden für die Gewinnung von Mitarbeitern (Recruiting) im Unternehmen bedeutsamer. Die Mobilfähigkeit von Stellenanzeigen ist der Dreh- und Angelpunkt für einen erfolgreichen Kontakt zwischen den künftigen Arbeitnehmern und Arbeitgebern.
Künstliche Intelligenz (KI) gewinnt an Bedeutung und wird die Gesellschafft wesentlich verändern. KI ist der Versuch, menschliches Lernen und Denken mit Computern nachzubilden und diesen damit Intelligenz zu verleihen. Was genau steht hinter dem Schlagwort KI und wie kann diese im Unternehmen angewandt werden?
Produzierende Unternehmen beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung innerhalb der Produktion. Vollautomatisierte KI-Anwendungen lassen sich in der Praxis nur in Ausnahmefällen verwirklichen. Teilautomatisierte KI-Anwendungen haben sich hingegen bewährt, bei denen sich menschliches Erfahrungswissen und maschinelle Lernverfahren vorteilhaft ergänzen.
Offene Daten können von jedermann frei benutzt, weiterverwendet und geteilt werden. Besonderes Potenzial haben Open Data für Startups und Unternehmen. Die Herausforderung liegt in der Verwendung und Veröffentlichung. Was für und gegen die Nutzung von von Open Data spricht ...
In unserem Fokusthema Quantencomputer erfahren Sie, was diese Technologie von herkömmlichen transistorbasierten Computern unterscheidet und wofür diese gegenwärtig und in Zukunft einsetzbar sind.
Für Unternehmen geht es bei Resilienz darum, welche Maßnahmen sie heute ergreifen können, um sich bei zukünftigen Krisen und Schocks schnell erholen und anpassen zu können sowie aus der Situation zu lernen und sich weiterzuentwickeln.
Viele technische Geräte sind "smart" - nun auch unsere Städte. Eine Vielzahl von Daten werden von Stadtbewohnern und ihrer Infrastruktur erzeugt. Damit steigen auch die Aussagekraft und die Schlussfolgerungen, die in naher Zukunft aus diesen Daten gezogen werden können. Die Smart City ist also nicht nur ein Gerätepark mit Hightech-Gadgets, sondern eine neue Dimension des urbanen Zusammenlebens.
Ein Bett, das den Schlaf analysiert – was früher nach Science-Fiction klang, ist Realität geworden. Immer mehr Menschen entdecken die Vorzüge der intelligenten Technik und eines vernetzten Zuhauses. Smart Home umfasst technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und Wohnhäusern, die Wohn- und Lebensqualität steigern, die Sicherheit verbessern und effizientere Energienutzung auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe ermöglichen.
Die Technologien rund um das Thema Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) haben sich enorm weiterentwickelt. Dank schnelleren und leistungsstärkeren Prozessoren bzw. Computern, besseren Grafikkarten, Sensoren und Kameras, schnelleren Internetverbindungen und innovativen Möglichkeiten in der Softwareentwicklung haben sich unzählige neue Möglichkeiten für VR und AR im privaten sowie industriellen Bereich eröffnet.
Logo Partnernetzwerk Wirtschaft 4.0 Sachsen-Anhalt
Das Partnernetzwerk wird gefördert durch das Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt und dient der Umsetzung der „Digitalen Agenda für das Land Sachsen-Anhalt“.