Alles auf einen Blick

Mit sieben Schritten zur Ausbildung

Überblick statt Hürdenlauf: 

Mit diesen sieben Schritten finden Sie und Ihr Kind den geraden Weg von der Berufsorientierung über die Berufswahl bis zum Ausbildungsplatz.

  1. Stärken erkennen
    Ob kreativ, praktisch veranlagt, technisch versiert oder organisationsstark – jeder Mensch hat seine individuellen Stärken, jedes Talent findet sein Entwicklungsfeld. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wo die individuellen Stärken liegen und identifizieren Sie die Berufe, in denen es diese zum Einsatz bringen kann.
  2. Interessen finden
    Interessiert sich Ihr Kind für technische Zusammenhänge, soziale Fragen oder politische Themen? Für die Berufswahl ist es wichtig, Ihre Tochter oder Ihr Sohn sich über die eigenen Interessen klar wird. Eine Ausbildung und der spätere Berufsalltag machen mehr Freude, wenn man sich mit Themen und Aufgaben beschäftigt, die man wichtig und spannend findet.
  3. Berufsorientierungstest absolvieren
    Trotz Berufsfelderkundung und Profilanalyse in der Mittelstufe ist es in dieser Phase sinnvoll, professionelle Berufsorientierungstests im Internet zu nutzen. Auch die Berater und Beraterinnen der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer und der IHK helfen Ihnen hier weiter.
  4. Praxisluft schnuppern
    In einem Praktikum bekommt Ihre Tochter oder Ihr Sohn echte Einblicke in die Arbeitswelt. Praktika sind ganz wichtige Bausteine auf dem Weg zur Berufswahl. Je mehr unterschiedliche Unternehmen, Branchen und Tätigkeiten Ihr Kind kennengelernt hat, umso leichter und sicherer wird die Entscheidung für den nächsten Schritt.
  5. Ausbildungsplatz finden
    Auch im nächsten Schritt profitiert Ihr Kind von Ihrer Unterstützung. Bei der Nutzung von Lehrstellenportalen, von Websites der Unternehmen und der Auswahl geeigneter Unternehmen ist Ihre Berufs- und Lebenserfahrung von großer Hilfe. Die Arbeitsagentur, die IHK und HwK betreiben Lehrstellenportale und vermitteln Ausbildungsplätze.
  6. Bewerbungen schreiben
    Jetzt geht es an den Schreibtisch: Bewerbungsunterlagen müssen auf die Ausbildungsstelle und das Unternehmen zugeschnitten und ansprechend geschrieben sein. Unterstützen Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn beim Abfassen und durch die Schlussredaktion. Beachten Sie auch den vom Unternehmen vorgegebenen Weg der Bewerbung – per Mail, Post oder Onlineportal. 
  7. Vorstellungsgespräch meistern
    Vorstellungsgespräche sind aufregend, anfangs anstrengend und bedürfen in jedem Fall der Vorbereitung. Das Bewerbungstraining unter www.planet-beruf.de ist dafür ein guter Ausgangspunkt. Bereiten Sie das Gespräch vom Weg über das Outfit bis zu den typischen Fragen im Bewerbungsgespräch gemeinsam mit Ihrem Kind vor. Damit helfen Sie Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn auch beim Umgang mit der unvermeidbaren Aufregung. 
Aktuelle Angebote zur Ausbildungsvermittlung finden Sie auf der Seite ‘Information und Beratung’.