Ausbildungsplatzsuche

Passgenaue Besetzung - Ausbildungsvermittlung

Logos PB 2021_Streifen_de
Passgenaue Besetzung
Gemeinsam mit der Handwerkskammer Düsseldorf und der Agentur für Arbeit Düsseldorf wirbt das IHK-Matchingteam im Juli auf zentralen Plätzen in der Innenstadt von Monheim, Velbert und Düsseldorf für die duale Ausbildung. Wie in den Vorjahren werden zu diesen Außenaktionen viele junge Menschen erwartet, die in diesem Jahr noch einen Ausbildungsplatz suchen. Sie erhalten von der IHK konkrete Angebote. Auch Unternehmen profitieren von diesen Aktionen, wenn sie ihr Ausbildungsplatzangebot dem IHK-Matchingteam melden. Bitte kontaktieren sie die Ansprechpartnerin, die passende Bewerberinnen und Bewerber für Sie findet. 

Informationen für Betriebe

Unser Service:
Wir beraten kleine und mittelständische Unternehmen kostenlos, um Ihre vakanten Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen. Unsere Beraterinnen der Passgenauen Besetzung erarbeiten mit Ihnen Azubi-Anforderungsprofile, übernehmen für Sie die Bewerbersuche und erstellen eine Vorauswahl. Die „Passgenaue Besetzung“ nimmt Ihnen den zeitaufwändigen Prozess der Akquise und Vorauswahl potenzieller Azubis ab und hilft Ihnen dabei, Ihren Fachkräftenachwuchs zu sichern.
Wie machen wir das?
Um für Ihren Betrieb den passenden Auszubildenden bzw. die passende Auszubildende zu finden, halten wir Vorträge an Schulen, sind präsent auf Berufsinformationsmessen und bieten Sprechstunden an. Aus der großen Anzahl an Jugendlichen treffen wir eine Vorauswahl von Kandidatinnen und Kandidaten, die Ihrem Anforderungsprofil entsprechen. Diese Jugendlichen stellen sich bei Ihnen vor und Sie können entscheiden, wer für eine Ausbildung in Ihrem Betrieb in Frage kommt.

Tipps für Unternehmen: Chancen für den Nachwuchs

  • Vorstellungsgespräche wahrnehmen!
    Zeigen Sie sich als Unternehmen digital, flexibel und kreativ und nehmen trotz der weiter üblichen Masken- und Abstandsregeln vereinbarte Bewerbungsgespräche wahr, in Präsenz oder per Videochat oder Telefoninterview.
    Die Art des Vorstellungsgespräches sollten Sie vorher kommunizieren (schon in der Stellenausschreibung), damit sich Bewerber/innen darauf einstellen können. 
  • Ausbildung 2022 findet statt!
    Viele Bewerber/-innen haben in den letzten zwei Jahren kaum Angebote zur Berufsorientierung wahrnehmen können. Sie haben daher weniger Kenntnisse von Ausbildungsinhalten oder betrieblichen Abläufen als frühere Abgangsjahrgänge. Gehen Sie auf die Bewerbenden zu und bieten Sie Informationen an, auf Ihrer Website oder im Gespräch. Machen Sie deutlich, dass Bewerbungen erwünscht sind und nutzen die Kanäle der Zielgruppe (Instagram, Tiktok, YouTube etc).
  • Corona crasht den Lebenslauf!
    Bedenken Sie, dass für die jetzige Bewerbergeneration viele der unterstützenden Angebote der Schule beim Übergang in den Beruf ausgefallen sind. Haben Sie Verständnis dafür, dass sich Azubis bei Ihnen melden, die Ihren Betrieb wechseln müssen. Empfangen Sie Studienaussteiger, die dem Studium den Rücken kehren, weil Studentenjobs zum Einkommen wegfallen. 
  • Unterlagen sind nicht alles!
    Anerkennen und loben Sie die Motivation der Bewerber/innen, die sich trotz der fehlender Berufsorientierung und immer noch bestehender Verunsicherung bei Ihnen melden. Kontaktdaten und Kurzprofil sind schließlich die wichtigsten Elemente für die Entscheidung über eine Kontaktaufnahme. 
  • Nutzen Sie die IHK-Angebote!
    In diesem Jahr finden wieder Azubi-Speed-Datings statt. Die IHK wirbt für die duale Ausbildung auf den Marktplätzen der Städte des Kammerbezirks in den Sommerferien. Viele Bewerbende wenden sich an die IHK und suchen Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche. Das Projekt Passgenaue Besetzung bringt Betriebe und Bewerbende zusammen.

Informationen über das Projekt Ausbildungsvermittlung - Passgenaue Besetzung 

Wer fördert unseren Service?
Passgenaue Besetzung - Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Wer kann diesen Service in Anspruch nehmen?
Dieses Projekt dient gezielt der Unterstützung von kleinen und mittelständigen Unternehmen. Kleine und mittleren Unternehmen (KMU) haben im Vergleich zu Großunternehmen häufig weniger finanzielle und personelle Möglichkeiten, um qualifizierte Jugendliche für eine Ausbildung zu gewinnen. Damit sichergestellt wird, dass nur Betriebe des Mittelstands diese kostenlose Beratung erhalten, benötigen wir einen überprüfbaren Nachweis, dass Sie die wirtschaftlichen Merkmale eines KMU aufweisen.