SACH- UND FACHKUNDEPRÜFUNG

AEVO - Ausbildereignungsprüfung


Der Wandel im Wirtschaftsleben, in Wissenschaft und Technik erfordert stets neue Methoden und didaktische Verfahren bei der Unterweisung am Arbeitsplatz. Nach dem Berufsbildungsgesetz ist die Berufsausbildung mehr als Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten: Sie ist als umfassende, systematische, nach genau bestimmten Ordnungsprinzipien erfolgende Vorbereitung der Auszubildenden auf ihr Berufsleben zu begreifen. In der Ausbilder-Eignungsprüfung weisen die Teilnehmer nach, dass sie das zur Berufsausbildung erforderliche pädagogische, organisatorische und rechtliche Grundwissen besitzen und mit den wichtigsten Ausbildungsmethoden vertraut sind. In der betrieblichen Aus- und Weiterbildung ist die Ausbildereignung unverzichtbar; in vielen anderen Bereichen der Unternehmen ist sie eine wichtige Zusatzqualifikation. 

1. Prüfungstermine in Berlin

Prüfungstermine  2022
Juli 2022
buchbar ab 23. Mai 2022, ab 10 Uhr
August 2022
buchbar ab 20. Juni 2022, ab 10 Uhr
September 2022
buchbar ab 25. Juli 2022, ab 10 Uhr
Für Wiederholer und Teilnehmer mit einem Fachwirte Abschluss bieten wir folgende Termine an:
30.06.2022
nur praktische Prüfung, noch Plätze verfügbar
28.07.2022
nur praktische Prüfung, buchbar ab 23. Mai 2022
25.08.2022
nur praktische Prüfung, buchbar ab 20. Juni 2022
29.09.2022
nur praktische Prüfung, buchbar ab 25. Juli 2022
Achtung: Eine Anmeldung zur Prüfung ist ausschließlich online über eine Registrierung als Privatperson möglich. ( Es sind keine Anmeldungen über einen Firmenaccount durchführbar.)
Hinweis: Im Verlauf der Anmeldung besteht die Möglichkeit, eine abweichende Rechnungsanschrift anzugeben, sofern eine verbindliche Absprache mit dem Rechnungsempfänger (z.B. Firma oder Bildungsträger) erfolgt ist. Bitte beachten Sie eine korrekte Angabe der Anschrift bei der Anmeldung.
Die Staatsangehörigkeit ist für die Ausbilder-Eignungsprüfung nicht relevant.

2. Welche Rechtsvorschriften gelten für die IHK-Prüfung?

Die IHK ist nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) „Zuständige Stelle” für die Abnahme der Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Durchführung der Ausbilder-Eignungsprüfung ist in der Ausbildereignungsverordnung (PDF-Datei · 58 KB) und in der Prüfungsordnung (PDF-Datei · 252 KB) geregelt.
Zu der Ausbilderberechtigung beachten Sie bitte folgendes:
Mit Bestehen der Ausbildereignungsprüfung (Nachweis der pädagogischen Eignung) ist man nicht automatisch ausbildungsberechtigt. Das Berufsbildungsgesetz (§§ 29 f. BBiG) fordert zusätzlich von jedem Ausbilder die notwendigen beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie die persönliche Eignung.
Die Eignung der Firma als Ausbildungsbetrieb sowie die Eignung der von der Firma berufenen Ausbilder/innen überprüft die jeweils zuständige Stelle gem. § 71 BBiG, z. B. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Rechtsanwaltskammern, Ärztekammern etc..
Im Zuständigkeitsbereich der IHK (kaufmännisch, gewerblich-technischer Bereich) gilt: Wenn der Inhaber oder Geschäftsführer nicht selbst ausbildet, kann ein Mitarbeiter beauftragt werden, die Ausbildung zu übernehmen. Dieser muss dann seinerseits die vorstehenden Anforderungen erfüllen. Im Falle einer Registrierung des Unternehmens als Ausbildungsbetrieb bzw. einer Eintragung als Ausbilder/in für einen Ausbildungsbetrieb kontaktieren Sie bitte Ihre/n zuständige/n Ausbildungsberater/in. Eine Übersicht der Berater/innen finden Sie hier.

3. Wer prüft mich?

Die Prüfung wird von einem Prüfungsausschuss abgenommen, der sich aus drei Prüfern zusammensetzt. Dabei wirken Beauftragte der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in gleicher Zahl und mindestens ein Lehrer einer berufsbildenden Schule mit. Die Mehrzahl der Prüfer sind Praktiker aus Berliner Wirtschaftsunternehmen.

4. Erfülle ich die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung?

Die Prüfung kann ohne den Nachweis von Zulassungsvoraussetzungen absolviert werden.

5. Wie melde ich mich zur Prüfung an?

Bitte melden Sie sich über unsere Onlineplattform an. Eine Anmeldung zur Prüfung ist ausschließlich über eine Registrierung als Privatperson möglich. Beachten Sie. dass keine Anmeldungen über einen Firmenaccount möglich ist.

6. Wie läuft die Prüfung ab?

7. Wie sind die Prüfungsgebiete inhaltlich strukturiert?

Ab 01.01.2022 werden die überregionalen Prüfungsaufgaben folgende , vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), vorgegebene inhaltliche Struktur (PDF-Datei · 15 KB) berücksichtigen.

8. Wie trete ich von der Prüfung zurück?

Sobald wir Ihre Anmeldung erhalten haben, sind Sie verbindlich und gebührenpflichtig zur Prüfung angemeldet. Im Falle eines Rücktrittes vor Prüfungsbeginn entsteht eine Bearbeitungsgebühr.
Bitte beachten Sie, dass der Rücktritt über das Onlineportal erfolgen muss.
Rücktritt vor Beginn der Prüfung 50 %, mindestens jedoch 30,00€
Rücktritt nach Beginn der Prüfung 100 %
Haben Sie die Prüfung bereits begonnen und fehlen zu einem Prüfungsteil, so gilt die Prüfung nicht bestanden). Im Krankheitsfall ist die Vorlage eines ärztlichen Attestes über die Prüfungsunfähigkeit erforderlich, damit kann die bereits begonnene Prüfung als “entschuldigt” gewertet werden. Abgeschlossene Prüfungsleistungen können in einer Folgeprüfung angerechnet werden. Die Prüfungsgebühr ist aber, unabhängig vom Vorliegen eines ärztlichen Attests, in voller Höhe fällig.

9. Was geschieht, wenn ich während der Prüfung krank werde?

Sollten Sie nach Prüfungsbeginn erkranken, benötigen Sie ein ärztliches Attest über die Prüfungsunfähigkeit. Die Ausstellung eines ärztlichen Attestes über die Prüfungsunfähigkeit kann mit Kosten verbunden sein. Die versäumten Prüfungsleistungen können erst zu einem späteren Prüfungstermin nachgeholt werden.
Zum neuen Prüfungstermin ist in jedem Fall eine erneute Prüfungsgebühr fällig. Eine gleichzeitige Wiederaufnahme eines Prüfungsverfahrens und einer Wiederholung nicht bestandener Prüfungsfächer ist nicht möglich.

10. Was kostet mich die Prüfung?

Die Gebühr wird zum Beginn eines Prüfungsverfahrens erhoben und erstreckt sich auf die gesamten Prüfung. Sie richtet sich nach der jeweils gültigen Gebührenordnung (PDF-Datei · 289 KB) der IHK Berlin und beträgt zurzeit 130,00 EUR. Werden Sie im Rahmen einer Wiederholungsprüfung von einem Teil der Prüfungsleistungen befreit, beträgt die anteilige Gebühr für den:
Vollprüfung
130,00 €
schriftlicher Teil
50,00 €
praktischer Teil
80,00 €

11. Wo erhalte ich weitere Informationen?

Für alle Ihre Fragen rund um diese Prüfung steht Ihnen unsere Mitarbeiterin Vanessa Moldenhauer unter der Tel.-Nr. 030 / 31510-555 oder per E-Mail: vanessa.moldenhauer@berlin.ihk.de  gerne zur Verfügung.

Stand 03/2022