Information für die Praxis (Stand: Mai 2022)

Werkzeugmechaniker/-in (VO 2018)

Der PAL- Fachausschuss für den Beruf Werkzeugmechaniker/-in möchte die Anlagen (Zeichnungen) für die zwei Aufgabenbereiche Auftrags- und Funktionsanalyse Teil A sowie Fertigungstechnik Teil A und B reduzieren.
Für alle Auszubildenden ist die Ausbildung im Beruf Werkzeugmechaniker/-in zu Beginn einheitlich. In der zweiten Hälfte der Ausbildung wird der Schwerpunkt auf eines der drei Einsatzgebiete Formen-, Stanz- und Vorrichtungstechnik gelegt.
Verschiedene Prüfungsausschüsse haben bemängelt, dass in der schriftlichen Abschlussprüfung Teil 2 zahlreiche unterschiedliche Projektträger (Zeichnungssätze) zum Einsatz kommen. Die Aufgabenstellungen beziehen sich auf die jeweiligen Zeichnungen. Sie bilden eine „Thematische Klammer” über den jeweiligen Prüfungsbereich und sind der rote Faden in der Aufgabenerstellung. Die Zeit für das Einlesen für die unterschiedlichen Projektträger ist umfangreich, diese Zeit fehlt für die Beantwortung der Aufgaben.
Der Fachausschuss hat folgendes beschlossen:
Ab der schriftlichen Abschlussprüfung Teil 2 Sommer 2023 beziehen sich die Aufgaben in den Prüfungsbereichen Auftrags- und Funktionsanalyse Teil A sowie Fertigungstechnik Teil A und B auf einen gemeinsamen Projektträger (identischer Zeichnungssatz).
Die Aufgaben zum Prüfungsteil Auftrags- und Funktionsanalyse Teil B werden sich auf einen jeweils separaten Projektträger (Zeichnungssatz) – dem Einsatzgebiet zugehörig – beziehen. Die Aufgaben und Zeichnungen in den Aufgabenheften sind wie bisher dem Projekt 1 (Formentechnik), dem Projekt 2 (Stanztechnik) und dem Projekt 3 (Vorrichtungstechnik) zugeordnet.