Melden Sie Ihren Wasserstoff-Bedarf

Bedarfsabfrage Wasserstoff läuft aktuell

Wann kommt Wasserstoff nach Bayerisch-Schwaben? Sie entscheiden mit! Denn die Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit, die zukünftige Wasserstoffversorgung der Region mitzubestimmen. Dazu sollten Sie in diesen Tagen unbedingt Ihren Bedarf melden. Folgende Informationsveranstaltungen helfen Ihnen dabei.
Die Erhebungsphase der Wasserstoffbedarfe für die Planung des bundesweiten Wasserstoff-Netzes läuft seit 7. Februar bis Mitte März. Wann es in Schwaben Wasserstoff über bestehende oder neue Gasleitungen geben wird und wie viel, hängt ganz entscheidend davon ab, welche Wasserstoffbedarfe die Unternehmen melden.

Bundesweite Abfrage – Meldung vor Ort

Bundesweite Marktabfrage

Es gibt eine bundesweite Abfrageplattform der Fernnetzbetreiber. Über die folgende Webseite ist die Abfrage zu erreichen: Marktabfrage Wasserstoff und Strom (infrastrukturbedarf-abfrage-nep.de)
Auf der Webseite besteht die Möglichkeit, sich für verschiedene Projekt- und Bedarfsmeldungen anzumelden. Auch die bayernets GmbH, der Fernnetzbetreiber für Bayern, hält Informationen bereit, die über die folgende Webseite gefunden werden können: bayernets: Start der Marktabfrage zu Wasserstoff und Strom / Modellierung der Energieinfrastruktur der Zukunft.

Regionale Bedarfsmeldung

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Wasserstoffbedarfe und Projekte direkt vor Ort zu melden. Wenden Sie sich hierzu an Ihren jeweils zuständigen Gasverteilnetzbetreiber. Gemeinsam mit dem Netzbetreiber vor Ort können Sie Ihre Bedarfe und Projekte in die Befragung einbringen.
So bietet zum Beispiel die schwaben netz gmbh eine Abfrageplattform an. Den Link finden Sie hier: Wasserstoffabfrage - schwaben netz (schwaben-netz.de) Dort finden Sie auch weiterführende Informationen sowie die Kontaktdaten für Ansprechpartner, die Ihnen weiterhelfen können. 

Gemeinsame Marktabfrage Strom, Gas und Wasserstoff seit 7. Februar 2024

Die Transformation von Industrie und Energiesystem in Deutschland erfordert eine koordinierte Entwicklung der Infrastrukturen für Strom, Gas und Wasserstoff. Aus diesem Grund findet nun eine erste gemeinsame Marktabfrage der Übertragungsnetzbetreiber und der Fernleitungsnetzbetreiber statt. Ziel ist es, den umfassenden Umbau der Energielandschaft, der neue Projekte, Verbraucher, Erzeuger und Speicher mit sich bringt, zu begleiten und für Planungssicherheit zu sorgen. Hier finden Sie alle Informationen:
Hintergrund ist, dass die Übertragungsnetzbetreiber sowie die Fernleitungsnetzbetreiber verantwortlich sind für die Erstellung der Netzentwicklungspläne für Strom sowie für Gas und Wasserstoff. Zu Beginn dieser regelmäßig stattfindenden Planung werden im sogenannten Szenariorahmen konkrete Bedarfe sowie energie- und klimapolitische Zielsetzung berücksichtigt. In Vorbereitung auf diesen Szenariorahmen für 2024 wird die gemeinsame Marktabfrage bei bestehenden und potenziellen Kunden durchgeführt.
Die gemeinsame Marktabfrage findet statt seit dem 7. Februar 2024 und noch bis zum 22. März 2024. 
Die Abfrage zielt darauf ab, Informationen zur zukünftigen Wasserstofferzeugung (einschließlich Power-to-Gas-Anlagen), -speicherung und -verwendung sowie zum Stromverbrauch von Großverbrauchern (einschließlich Großbatteriespeichern) einzelner Marktteilnehmer sowie von Verteilnetzbetreibern (VNB) zu erfassen. Unter Großverbrauchern Strom verstehen die Netzbetreiber Betriebe ab einer künftigen Anschlussleistung von 10 Megawatt. 
Quelle: Gemeinsame Presseinformation ÜNB und FNB vom 29.1.2024

Erklärvideos

Video “IHK Spezial Bedarfsermittlung Wasserstoff-Versorgungsnetz – wie melde ich Bedarfe an?” 22. Februar 2024 

Teilen Sie in der bundesweiten Erhebung mit, welche Wasserstoffprojekte Sie mit welchen Mengen evtl. in den nächsten 10 Jahren realisieren möchten. Sie brauchen mehr Informationen? Im Videomitschnitt vom Webinar vom 22. Februar 2024 erfahren Sie, wie Sie Ihren Bedarf anmelden. Die bayernets GmbH sowie die schwaben netz gmbh erläuterten darin, wie Unternehmen an der Abfrage teilnehmen können.
Um dieses Video ansehen zu können, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen und die Kategorie „Marketing Cookies" akzeptieren. Erneuern oder ändern Sie Ihre Cookie-Einwilligung
© IHK Schwaben

Video: “Hydrogen Spotlight: Bedarfsermittlung für die H2-Netzplanung” 9. Februar 2024 

Unter diesem Link können Sie das Video anschauen und weiterführende Informationen finden: Hydrogen Spotlight: Bedarfsermittlung für die H2-Netzplanung – So machen Sie Ihre Bedarfe sichtbar | Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B)

Links und weiterführende Informationen

Koordinierungsstelle Wasserstoff Wirtschaftsraum Augsburg Wasserstoff_Startseite » A³ (region-a3.com)

Studien

Das Fraunhofer Institut für Innovationsforschung ISI in Karlsruhe hat in einer aktuellen Studie die technischen Möglichkeiten und Umstellungsszenarien hin zu CO2-neutraler Prozesswärme untersucht. Weiterführende Informationen finden Sie in diesem Artikel