Nr. 10224

Zolltechnische Exportabwicklung / ATLAS-Ausfuhr für Fortgeschrittene (Workshop)

Veranstaltungsdetails

Hinweis: Dieses Seminar dient der Vertiefung und Erweiterung vorhandener Grundkenntnisse der zollrechtlichen Ausfuhrabwicklung. Die Teilnehmer/-innen benötigen zwingend Grundkenntnisse der Ausfuhr und sollten über gewisse praktische Erfahrung verfügen!

Sie sind im Tagesgeschäft für die Abwicklung der Ausfuhrgeschäfte zuständig? Dann wissen Sie aus eigener Erfahrung, dass Sie der "Allrounder" sein müssen, der neben den Zoll- und Ursprungsregelungen auch die zu beachtenden außenwirtschaftsrechtlichen Aspekte vollumfänglich beherrschen muss.

 

In der täglichen Arbeitspraxis fehlt jedoch für spezifische Problemlösungen oft die ausreichende Zeit, geschweige denn, dass regelmäßig und wie gefordert alle Neuerungen und Aktualitäten aufgenommen werden können.

 

Schon bei der Vertragsanbahnung sind wesentliche Weichen zu stellen, die sich wie ein roter Faden durch die weiteren Verhandlungen, dem Vertragsabschluss bis hin zur Fertigung und (Aus-)Lieferung ziehen.

 

Im Aufbauseminar verfolgen Sie mit Gleichgesinnten unter Fachleuten die Ausfuhrabläufe in allen Verfahrensbereichen. Normalverfahren, mit und ohne Gestellung beim Zollamt, vereinfachtes Ausfuhrverfahren SDE, Ausfuhranmeldung via ATLAS (IAA Plus), Ausfallkonzepte, Ermächtiger Ausführer u.v.a.m. und binden dabei aktuelle Entwicklungen und Neuerungen ein.

 

Insbesondere die Neuerungen im Rahmen der Übergangsphase vom alten in das neue Zollrecht werden erörtert. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um das neue SDE-Verfahren als Nachfolgeinstrument für den "Zugelassenen Ausführer" zu bekommen? Welche Bedeutung erlangt hier die Bewilligung AEO? Damit verzahnen sich Grundabläufe und Besonderheiten und Sie sind in allen Kernfragen rund um das Exportgeschäft wieder up-to-date.

  • Sie haben vor einiger Zeit (zwei, drei Jahre oder früher) ein Basisseminar Ausfuhrabwicklung / ATLAS besucht?
  • Sie stellen fest, dass z. B. Besonderheiten schwerer zu bearbeiten sind, weil diesbezüglich die Routine fehlt?
  • Sie müssen wissen, welche Anforderungsprofile neu entstanden sind?
  • Sie fragen sich, ob Ihr Wissen noch aktuell ist?

 Hier setzt dieses Aufbauseminar an: Bekanntes und Neues werden praxisnah verzahnt.

Die Inhalte konzentrieren sich dabei auf alle relevanten Fälle, die bei der Bearbeitung des Tagesgeschäfts von Wichtigkeit sind - aus der Praxis für die Praxis.

Die nachstehenden Themenbereiche werden strukturiert dargestellt, alle Neuerungen eingepflegt und die Verbindung mit möglichen Verfahrensvereinfachungen hergestellt.

Das elektronische Ausfuhrverfahren in ATLAS

  • normales zweistufiges Ausfuhrverfahren
  • Nachforschungsverfahren, insbesondere Zeitrahmen
  • Zollrechtlicher Ausgangsvermerk als Ausfuhrnachweis für Umsatzsteuerzwecke
  • Notwendige Daten für eine Ausfuhr
  • Verfahrenscodierungen wie z. B. 10 40 oder 31 71

ATLAS

  • Internetlösung
  • Teilnehmer- u. Kommunikationssoftware
  • Ausfallkonzept unter Verwendung von Papier

Vereinfachte Verfahren

  • Unvollständige Ausfuhranmeldung
  • SDE / VAV
  • Bewilligungsvoraussetzungen
  • Verladeort
  • Einzige (mitgliedstaatenübergreifende) Bewilligung
  • Anschreibeverfahren -EIR- für risikolose Waren

AEO als Masterbewilligung

  • Vorteile des AEO
  • Fragenkatalog zur Selbstbewertung
  • AEO und bekannter Versender
  • Diskussion und offene Fragen

Exportkontrolle

  • Verantwortlichkeiten im Unternehmen
  • Internationale Regime
  • Gelistete Waren
  • EU-rechtlich: Art. 3 Dual-Use-VO
  • Nationales Recht: § 8 AWV
  • Umschlüsselungsverzeichnis
  • Fallbeispiele
  • Nicht gelistete Waren -Catch-all-Klausel-
  • EU-rechtlich: Art. 4 Dual-Use-VO
  • Nationales Recht: § 9 AWV
  • Sicherheiten für den Exporteur
  • Auskunft zur Güterliste
  • Nullbescheid, sonstige Anfragen
  • Ausfuhrgenehmigungen
  • Allgemeine Genehmigungen, Registrierungspflichten
  • Sammelausfuhrgenehmigung, Einzelgenehmigung
  • Verfahren ELAN-K2
  • Überführung in das Ausfuhrverfahren in anderen Mitgliedstaaten
  • Verbringungen innerhalb der EU
  • Warnhinweise nach Art. 22 Abs. 10 Dual-Use-VO
  • Embargos
  • ICP (Internes Compliance Programm)

Ursprungsrecht

REX registrierter Exporteur

Präferentieller Ursprung

  • Aktueller Länderkreis und Erwartungen für die Zukunft
  • Ursprungsregeln
  • Autonomer Ursprung
  • Kumulativer Ursprung
  • Minimalbehandlung
  • Abweichungen bei den Ursprungsregeln
  • Form und Inhalt der Lieferantenerklärungen
  • Ermächtiger Ausführer
  • Arbeits- u. Organisationsanweisung

Nichtpräferentieller Ursprung: Auswirkungen auf das Antidumpingzollrecht

Umsatzsteuer

Ausblick zertifizierter Steuerpflichtiger

Verpackungs- / Kennzeichnungsvorschriften / Holzverpackungen IPPC-Standard

Rechtsvorschriften anderer Länder

Zielgruppe:

Exportsachbearbeiter/innen, die mit der Abwicklung von Exportsendungen betraut sind, insbesondere Teilnehmer von Basisseminaren (Zolltechnische Exportabwicklung / Ausfuhrverfahren /ATLAS), Zollverantwortliche, Abteilungsleiter/- innen und Dienstleister. Die Teilnehmer/innen benötigen zwingend Grundkenntnisse der Ausfuhr und sollten über gewisse praktische Erfahrung verfügen!

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

  • 07.09.2022
    9 bis 17 Uhr

Weitere Informationen

Zielgruppe

Exportsachbearbeiter/innen, die mit der Abwicklung von Exportsendungen betraut sind, insbesondere Teilnehmer von Basisseminaren (Zolltechnische Exportabwicklung / Ausfuhrverfahren /ATLAS), Zollverantwortliche, Abteilungsleiter/- innen und Dienstleister. Die Teilnehmer/innen benötigen zwingend Grundkenntnisse der Ausfuhr und sollten über gewisse praktische Erfahrung verfügen!

anzeigeNme?
Industrie- und Handelskammer
zu Lübeck
Fackenburger Allee 2
23554 Lübeck
+49 451 6006-0