Netzwerktreffen

Arbeitskreise Afrika oder MENA

Erschließen Sie neue Märkte für Ihre Produkte: Die IHK Potsdam möchte Firmen beim Aufbau von stabilen Geschäftsbeziehungen in Afrika und der MENA-Region unterstützen und hat dazu zwei Arbeitskreise ins Leben gerufen. Die Arbeitskreise sind branchenoffen und tagen zwei mal im Jahr. Im kleinen Kreis sollen Strategien erarbeitet und diskutiert werden, um erfolgreich in den beiden Regionen Geschäfte zu machen.
Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, über den Arbeitskreis Kontakte zu relevanten Partnern der deutschen Wirtschaft sowie zu den Wirtschaftsabteilungen der jeweiligen Botschaften aufzubauen.
Sie sind interessiert? Dann sprechen Sie uns an!

Afrika

Afrikas Volkswirtschaften wachsen überdurchschnittlich stark, der Investitionsbedarf ist enorm und die Chancen für die deutsche Wirtschaft sind vielfältig. Afrikanische Märkte bieten junge motivierte Arbeitskräfte, innovative Geschäftsmodelle und digitale Lösungen. Trotzdem wagen bisher vergleichsweise wenige deutsche Unternehmen den Schritt auf den Kontinent.
Der Grund: Zu riskant sei das Unterfangen, zu unsicher die Finanzierung von Projektvorhaben, so die weitverbreitete Meinung. Als besonders herausfordernd werden auch die Zollabwicklung und das komplexe Steuersystem empfunden. Unternehmen, die bereits in Afrika unterwegs sind, wünschen sich mehr Unterstützung von staatlicher Seite im Sinne einer stärkeren politischen Flankierung von Projekten und mehr politischer Präsenz der Bundesregierung in Afrika.
Hierauf hat die deutsche Regierung reagiert und möchte die Handelsbeziehungen zum afrikanischen Kontinent deutlich ausbauen und vor allem im Sinne der deutschen Wirtschaft neu gestalten. Zudem stehen den Unternehmen heute eine Vielzahl von Förder- und Beratungsmöglichkeiten zum afrikanischen Markt zur Verfügung. Deutsche Unternehmen können aus einem breiten Angebot wählen, das sie von der Projektidee bis zum Markteintritt begleitet.

Die MENA-Region

MENA meint Middle East & North Africa und umfasst die Länder des Nahen Ostens und Nordafrika. Mit rund 420 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von rund 2,8 Billionen US-Dollar ist die MENA-Region ein attraktiver Partner für deutsche Unternehmen. 
Die Regierungen dieser Ländergruppe wollen zunehmend den Privatsektor in große Projekte einbinden. Dabei sind neue Branchen und Technologien gefragt. Für Investoren und Unternehmer bietet die Region große Absatzmärkte, die bisher gar nicht oder nur teilweise bedient werden. Ob Maschinenbau, Gesundheitswirtschaft, Energieindustrien und Umwelttechnik – überall sind Knowhow und hochwertige Maschinen gefragt.

Andere Länder und Märkte  

In der IHK Potsdam ist auf Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit eine Beraterin für Entwicklungszusammenarbeit – ein sog. Business Scout for Development – tätig, die zu den vielfältigen Angeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit berät, Kooperationen gestaltet und entsprechende Projektvorhaben unterstützt.