Zertifikatslehrgang

Betriebliche*r Datenschutzbeauftragte*r (IHK)

Der bundeseinheitliche IHK-Zertifikatslehrgang "Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK)" wird seit dem 01.01.2015 angeboten. Der Zertifikatslehrgang vermittelt ein solides organisatorisches, rechtliches und technisches Datenschutz-Grundlagenwissen, welches die Teilnehmenden in die Lage versetzt, die Position des Datenschutzbeauftragten im Unternehmen zu bekleiden und die vom Gesetzgeber festgelegten Aufgaben zu erfüllen.
Der modulare Aufbau des Zertifikatslehrgangs bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, unter Berücksichtigung vorhandenen Fachwissens individuell weitere Qualifikationsschritte zu planen und so die geforderte Fachkunde eines Datenschutzbeauftragten gemäß DSGVO und BDSG zu erwerben.
Die Module können entsprechend der benötigten Fachkunde individuell kombiniert werden, wobei die Teilnahme an Modul 1 "Grundlagen Datenschutz" sowie Modul 2 „IT-Grundlagen“ für das Testat verpflichtend ist. Die Teilnehmer erhalten nach jedem besuchten Modul des Lehrgangs eine Teilnahmebescheinigung. Das Zertifikat kann rückwirkend erteilt werden, wenn zwischen der Teilnahme am Modul 1 und 2 nicht mehr als 15 Monate liegen.
Zielgruppe: 
Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Mitarbeiter von Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen, die sich zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten qualifizieren oder als interner Datenschutzkoordinator tätig werden möchten. Der Lehrgang ist ebenfalls geeignet für bereits benannte betriebliche und externe Datenschutzbeauftragte sowie für datenschutzverantwortliche Fachkräfte, die ihre Fachkunde erweitern und die Verbesserung des betrieblichen Datenschutzmanagements aktiv vorantreiben wollen.
Hinweis:
Leitende Angestellte im Personal- oder IT-Bereich sowie Angehörige der Geschäftsleitung werden vom Gesetzgeber regelmäßig als ungeeignet für die Benennung zum Datenschutzbeauftragten aufgrund eines Interessenkonflikts zum eigenen Verantwortungsbereich angesehen.

Modul 1: Grundlagen Datenschutz

Modul 1 des Zertifikatslehrgangs vermittelt das rechtliche Grundlagenwissen und führt die Teilnehmenden in das umfangreiche Aufgabengebiet eines Datenschutzbeauftragten und in die sich daraus ableitenden Rechte und Pflichten ein. Durch die Einbindung von Fallbeispielen und die Bearbeitung einer lehrgangsbegleitenden Fallstudie werden die Teilnehmer für datenschutzrelevante Aufgaben im Unternehmen sensibilisiert. Sie lernen die Aufgabenfelder zu identifizieren, zu bewerten und Optimierungspotenziale zu erkennen.
Anhand ausgewählter relevanter Datenverarbeitungen aus den Bereichen IT, Personal und Marketing werden die Teilnehmer in die strukturierte Umsetzung der erforderlichen Tätigkeiten, wie die Durchführung von Datenschutz-Folgenabschätzungen, Prüfung von Auftragsverarbeitungsverhältnissen oder das Führen eines Verarbeitungsverzeichnisses eingeführt.
Die Bearbeitung von Praxisbeispielen trägt zum Transfer des theoretischen Wissens in den Betriebsalltag bei und vermittelt das notwendige organisatorische, rechtliche und technische Fachwissen, welches die Teilnehmer in die Lage versetzt, einen konkreten „Datenschutz-Fahrplan“ für ihrer ersten Tätigkeiten als Datenschutzbeauftragte*r abzuleiten und mit der Umsetzung in ihrem Unternehmen zu beginnen.
Die Module 1 und 2 sind verpflichtend zur Erlangung des IHK-Zertifikats "Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r (IHK)"!
Dauer
3 Tage in Präsenz oder 5 Tage online
Kosten
€ 960,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
oder online
Termine

Modul 2: IT-Grundlagen

Modul 2 des Zertifikatslehrganges setzt den Fokus auf die Vermittlung eines soliden IT-Grundlagenwissens, welches Datenschutzbeauftragte befähigt, die ihnen gemäß DSGVO/BDSG zugeordneten Aufgaben wahrzunehmen. Der Gesetzgeber stellt hohe Anforderungen an die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und andere Personengruppen. Zudem werden Transparenz in Bezug auf die Datenverarbeitungsvorgänge gefordert sowie Meldepflichten an bzw. Kontrollrechte durch Aufsichtsbehörden festgelegt.
Für die Umsetzung eines rechtskonformen Datenschutzmanagementsystems im Unternehmen benötigt der Datenschutzbeauftragte ein grundlegendes Verständnis über die Zusammenhänge und Schnittstellen zwischen Datenschutz und IT im Unternehmen.
Modul 2 vermittelt den Teilnehmenden IT-Grundlagenwissen, das ihnen die Möglichkeit gibt, die Eigenheiten informationstechnologischer Prozesse zu verstehen, potenzielle IT-Sicherheitslücken und Datenschutzrisiken bei der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu erkennen und geeignete Maßnahmen zur Abhilfe vorzuschlagen. Die Teilnehmenden erhalten das Basis-Know-how, um mit den IT-Verantwortlichen in den Dialog treten und an der Überprüfung bzw. Verbesserung des bereits etablierten oder an der Entwicklung eines neuen technisch-organisatorischen Datenschutzkonzepts mitwirken zu können.
Die lehrgangsbegleitende Fallstudie und die Bearbeitung verschiedener Praxisübungen verfolgen den Zweck, das theoretische IT-Wissen auf konkrete, praktische Anwendungsbeispiele zu übertragen. Das den Teilnehmenden vermittelte praxisbezogene Know-how ermöglicht es ihnen, datenschutzrechtlich relevante technische Datenverarbeitungen des eigenen Unternehmens auf den Prüfstand zu stellen und – den Dialog mit den IT-Verantwortlichen sowie der Geschäftsführung vorausgesetzt – Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten.
Die Module 1 und 2 sind verpflichtend zur Erlangung des IHK-Zertifikats "Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r (IHK)"!
Dauer
3 Tage in Präsenz oder 5 Tage online
Kosten
€ 960,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
oder online
Termine

Modul 3: Datenschutz im Personalwesen

Das Lehrgangsziel der Weiterbildung besteht in der Vermittlung eines breiten Wissens im Bereich Arbeitnehmerdatenschutz. Ausgehend vom Personalbereich werden datenschutzrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Beschäftigungsverhältnis beleuchtet und die typischen datenschutzrelevanten Prozesse und Vertragsverhältnisse mit Dritten identifiziert. Die sich häufig im Beschäftigtendatenschutz ergebenden Interessenskonflikte zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern werden thematisiert und Lösungsansätze vorgestellt.
Dauer
1 Tag 
Kosten
€ 320,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam oder online
Termine
aktuelle Termine finden Sie hier

Modul 4: Datenschutz im Gesundheitswesen

Als Beschäftigte in Arztpraxen, Krankenhäusern, Pflegeheimen oder anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens gehört der Umgang mit Patienten- und Klientendaten zu Ihrem alltäglichen Handeln. Missbrauch durch Unachtsamkeit und Fehler im Umgang mit diesen sensiblen Daten führen im schlimmsten Fall zu Vertrauensverlust oder Benachteiligung von betroffenen Personen. Erhalten Sie in diesem Lehrgang umfassende Kenntnisse der geltenden Datenschutzrichtlinien im medizinischen und sozialen Bereich und lernen Sie den sicheren Umgang mit sensiblen Daten kennen.
Dauer
1 Tag 
Kosten
€ 320,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam 
oder online
Termine

Modul 5: Verarbeitungsverzeichnis

Alle Unternehmen sind nach der DSGVO verpflichtet, automatisierte Verfahren in einem sogenannten Verarbeitungsverzeichnis zu erfassen. Die Nichtbeachtung dieser Vorschrift kann mit empfindlichen Bußgeldern von der Aufsichtsbehörde geahndet werden. Dieser Lehrgang vermittelt Hilfestellungen und Richtlinien zur Erstellung und Pflege von Verarbeitungsverzeichnissen.
Dauer
1 Tag 
Kosten
€ 320,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
oder online
Termine

Modul 6: Risikoeinschätzung im Datenschutz

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verpflichtet die Verantwortlichen zur Durchführung einer Risikoeinschätzung für alle Verarbeitungstätigkeiten. Führt eine Verarbeitung potenziell zu einem Risiko für betroffene Personen, so muss im zweiten Schritt eine Risikoanalyse erfolgen. Ergibt diese Analyse, dass potenziell ein hohes Risiko für die betroffenen Personen vorliegt, muss zwingend eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) durchgeführt werden. Die deutschen Aufsichtsbehörden konnten sich allerdings bislang nicht auf eine einheitliche Empfehlung zur Durchführung einer DSFA verständigen. Mögliche Methoden und Hilfsmittel ergeben sich u.a. aus den Unterlagen der französischen Aufsichtsbehörde (CNIL), der spanischen AGPD und auch aus dem Standard Datenschutz Modell (SDM) der deutschen Behörden. Die Durchführung einer DSFA ist ein komplexer Prozess, es gibt aber leider kein „one size fits all“. Zwingend ist allein die Einhaltung der Vorgaben des Art. 35 DSGVO.
Das Modul 6 beleuchtet die datenschutzrechtlichen Anforderungen an die Prozesse der Risikoeinschätzung, -analyse und der (anschließenden) DSFA. Das Ziel des Moduls ist es, die Teilnehmenden auf die Durchführung einer umfassenden Risikobewertung im eigenen Unternehmen vorzubereiten. Darüber hinaus wird vorgestellt wie Risikoeinschätzungen und -analysen sowie eine mögliche DSFA sinnvoll im Rahmen eines Datenschutzmanagementsystems berücksichtigt werden sollten.
Dauer
1 Tag 
Kosten
€ 320,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
oder online
Termine

Zusatzmodul: Datenschutz kompakt. Eine Einführung in den Datenschutz für Geschäftsführung und Verantwortliche

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist am 25. Mai 2018 in Kraft getreten. In diesem Lehrgang wird ein Überblick über die Ziele und Grundsätze der neuen Verordnung gegeben. Sie lernen die wesentlichen Veränderungen der Einführung der DSGVO kennen. Darüber hinaus wird es Praxisbeispiele für die Umsetzung der Anforderungen gegeben.
Zielgruppe:
Modul 6 richtet sich an Beschäftigte, welche zukünftig intern das Thema Datenschutz bearbeiten werden sowie an aktive Datenschutzbeauftragte, die sich über die DSGVO informieren wollen. Dieses Seminar berechtigt nicht zur Erlangung des Zertifikats “Betriebliche*r Datenschutzbeauftragte*r (IHK)”!
Dauer
1 Tag
Kosten
€ 320,00
Veranstaltungsort
Bildungszentrum der IHK Potsdam, Breite Straße 2 a-c, 14467 Potsdam
oder online
Termine

Auffrischung: Datenschutz Modul 1

Datenschutzbeauftragte müssen im Rahmen ihrer Aufgaben immer die Entwicklungen in der Rechtsprechung berücksichtigen und sind zur Erhaltung ihres Fachwissens, nach DSGVO verpflichtet. Nach der Teilnahme am Refresh-Seminar sind Datenschutzbeauftragte auf dem aktuellen Stand der gesetzlichen Anforderungen, der Rechtsprechung, der Anforderungen der Datenschutzaufsichten und der technischen Entwicklungen.  Die Teilnahmebescheinigung dient als Aktualisierung des Fachkundenachweis.
Dauer
4 Stunden
Kosten
€ 300,00
Veranstaltungsort
online über BigBlueButton
Termine

Auffrischung: Datenschutz Modul 2

Datenschutzbeauftragte müssen im Rahmen ihrer Aufgaben immer die Entwicklungen in der Rechtsprechung berücksichtigen und sind zur Erhaltung ihres Fachwissens, nach DSGVO verpflichtet. Nach der Teilnahme am Refresh-Seminar sind Datenschutzbeauftragte auf dem aktuellen Stand der gesetzlichen Anforderungen, der Rechtsprechung, der Anforderungen der Datenschutzaufsichten und der technischen Entwicklungen.  Die Teilnahmebescheinigung dient als Aktualisierung des Fachkundenachweis.
Dauer
4 Stunden
Kosten
€ 300,00
Veranstaltungsort
online über BigBlueButton
Termine
Abschluss:
Bei Teilnahme an einem Modul des Zertifikatlehrgangs erhalten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine IHK-Teilnahmebescheinigung.
Die Teilnahme am Modul 1 und 2 sowie ein erfolgreich bestandener IHK-Test (letzter Tag Modul 2) muss nachgewiesen werden, um ein IHK-Zertifikat mit der Bezeichnung "Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (IHK)" zu erhalten.
Alle weiteren Module sind optional buchbar.
Kooperationspartner:
procado Consulting, IT- & Medienservice GmbH
Telefon 030 293 98 320
Fax      030 293 98 299
E-Mail: training@procado.de