Über uns

IT-Störung: IHK Pfalz nur eingeschränkt erreichbar

Aufgrund einer Cyber-Attacke wurden die IT-Systeme aller IHKs im August vorsorglich vom Internet getrennt, um möglichen Schaden zu vermeiden und Datensicherheit zu gewährleisten. Inzwischen ist die Homepage der IHK Pfalz wieder weitgehend online und wir sind neben Telefon und Fax auch wieder per E-Mail erreichbar.
Anhänge an E-Mails dürfen ausschließlich PDF-Dokumente sein. Weiterhin gestört sind die Online-Anmeldungen zu Veranstaltungen.
Unser Weiterbildungsprogramm gibt es hier als PDF zum Download: Nr.  1273538 (PDF-Datei · 1510 KB)
Wir informieren auch auf ihkpfalz-interaktiv.de
Die Untersuchungen rund um die mögliche Cyberattacke auf die IT-Systeme dauern an. Der technische Dienstleister der Industrie- und Handelskammern IHK-GfI arbeitet hier intensiv mit BSI und Ermittlungsbehörden zusammen. Die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime NRW hat die Ermittlungen übernommen. 
Fast alle IHK-Services laufen wieder entweder regulär oder über einen alternativen Weg. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, alle IT-Systeme nach intensiven Prüfungen wieder online zu stellen. Hierbei steht selbstverständlich die Sicherheit im Mittelpunkt. Aktuelle Informationen gibt es immer unter  www.dihk.de
Die IHK-Organisation warnt vor Phishing-E-Mails, die aktuell bei Unternehmen eingehen. Dort wird die Anmeldung bei einer angeblichen “IHK Deutschland” verlangt.

Diese Phishing-E-Mails fordern dazu auf, sich “neu anzumelden”, ansonsten wird gedroht, dass der Account nach einer gewissen Frist gesperrt wird. Unterschrieben ist die Mail mit “IHK Deutschland”. Die hinterlegten Links führen zu einer Internetseite, die ein IHK-Login imitiert.

Achtung: Diese E-Mails stammen nicht von der IHK Pfalz oder einer anderen IHK. Eine “IHK Deutschland” existiert nicht. Wer eine solche E-Mail erhalten hat, sollte diese sofort löschen.