Weiterbildungsprüfungen

Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Zielgruppe

Mitarbeiter/-innen aller Wirtschaftsbereiche, die als Ausbilder und/oder Meister tätig werden möchten.

Ziel und Inhalt der Prüfung

Die berufs- und arbeitspädagogische Eignung umfasst die Qualifikation zum selbständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren in den Handlungsfeldern
  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Schriftliche Prüfung

Im schriftlichen Prüfungsteil bearbeitet der/die Teilnehmer/-in aus mehreren Handlungsfeldern fallbezogene Aufgaben (Prüfungsdauer 180 Minuten).
Als Hilfsmittel sind zugelassen: dokumentenechtes Schreibmaterial, unkommentierte Gesetzestexte, netzunabhängiger, nicht kommunikationsfähiger Taschenrechner.

Praktische Prüfung

Der praktische Teil der Prüfung besteht aus der Präsentation einer Ausbildungssituation und einem Fachgespräch mit einer Dauer von insgesamt höchstens 30 Minuten. Hierfür wählt der Prüfungsteilnehmer eine berufstypische Ausbildungssituation aus. Die Präsentation soll 15 Minuten nicht überschreiten. Die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungssituation sind im Fachgespräch zu erläutern. Anstelle der Präsentation kann eine Ausbildungssituation auch praktisch durchgeführt werden. In diesem Fall wird von der IHK Pfalz kein Azubi gestellt. Der Azubi muss mitgebracht werden.  Angehörige dürfen nicht mitwirken (siehe § 3 Abs. 1 der Prüfungsordnung).

Prüfungstermine

  • freie Termine siehe Anmeldeformular

Links und Downloads